Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

WIESBADEN - Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schließt künftige Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen für Genesene und Geimpfte aus.

20.08.2021 - 20:23:29

Spahn schließt Einschränkungen für Geimpfte und Genesene aus. Das sagte er bei einem virtuellen Besuch bei der CDU Wiesbaden am Freitagabend mit Blick auf die vierte Corona-Welle. Drei von vier Erwachsenen hätten sich schon für eine Coronaimpfung entschieden. Für diese drei sei klar, dass es keine weiteren Beschränkungen mehr geben werde. "Wir impfen Deutschland gerade zurück in die Freiheit", so der Gesundheitsminister.

Ziel sei es, mit "AHA-Regeln" im öffentlichen Raum und "3G-Regeln" in Innenräumen "und impfen, impfen, impfen ohne weitere Maßnahmen durch den Herbst und Winter zu kommen", betonte Spahn. Es sei natürlich die Entscheidung jedes Einzelnen, sich impfen zu lassen oder nicht. "Aber ich bin klar für das Impfen." Man tue das nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere. Aktuell gebe es noch zu viele Ungeimpfte, um sicher durch den Herbst und Winter zu kommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WAHL: Laschet strebt weiter Sondierungen über neue Regierung an. Vorstand und Präsidium der CDU seien sich einig, "dass wir zu Gesprächen für eine sogenannte Jamaika-Koalition bereit stehen", sagte der CDU-Chef nach Beratungen der Spitzengremien am Montag in Berlin. BERLIN - Unionskanzlerkandidat Armin Laschet strebt trotz der drastischen Einbußen bei der Bundestagswahl weiterhin Sondierungen über die Bildung einer neuen Regierung an. (Wirtschaft, 27.09.2021 - 15:26) weiterlesen...

Polen will Ausnahmezustand an Grenze zu Belarus verlägern. Grund dafür ist der illegale Zuzug von Migranten aus dem Nachbarland. Er werde dem Kabinett vorschlagen, den Präsidenten um diese Verlängerung zu bitten, sagte Innenminister Mariusz Kaminski am Montag in Warschau. Die Situation an der Grenze sei ernst. WARSCHAU - Polen will den Ausnahmezustand an der Grenze zu Belarus um 60 Tage verlängern. (Wirtschaft, 27.09.2021 - 15:25) weiterlesen...

WAHL: Söder kündigt nach Wahlniederlage umfassende Aufarbeitung in Union an. "Wir dürfen es nicht schön reden", sagte der bayerische Ministerpräsident am Montag nach einer Sitzung des CSU-Vorstands in München. Die Union dürfe jetzt nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. MÜNCHEN - Nach dem schlechten Abschneiden der Union bei der Bundestagswahl hat CSU-Chef Markus Söder eine umfassende Aufarbeitung und Fehleranalyse angekündigt. (Wirtschaft, 27.09.2021 - 15:25) weiterlesen...

WAHL: Laschet will vorerst Ministerpräsident in NRW bleiben. Er habe im Bundestagswahlkampf "sehr darauf geachtet", seine Aufgabe als Ministerpräsident in NRW "sehr ernsthaft" bis hin zu jeder Kabinettssitzung und Bearbeitung jedes Vorgangs weiterzuführen, sagte Laschet am Montag in Berlin. BERLIN/DÜSSELDORF - Unionskanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) will nach der Niederlage bei der Bundestagswahl vorerst Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen bleiben. (Wirtschaft, 27.09.2021 - 15:23) weiterlesen...

WAHL/ROUNDUP/Verluste bei drei Wahlen: Richtungskampf in der AfD spitzt sich zu. Parteichef Jörg Meuthen kündigte am Montag in Berlin eine schonungslose Analyse möglicher Fehler im Wahlkampf an. BERLIN - Nach den Stimmenverlusten der AfD bei der Bundestagswahl sowie den Wahlen in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern ist der zuletzt nur mühsam unterdrückte Richtungsstreit an der Parteispitze voll entbrannt. (Wirtschaft, 27.09.2021 - 15:17) weiterlesen...

RKI registriert 7774 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 61,4. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Sonntagmorgen mit 61,4 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 60,6 gelegen, vor einer Woche bei 70,5. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 7774 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.07 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert bei 7337 Ansteckungen gelegen. BERLIN - Bei der Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland hat es im Vergleich zum Vortag kaum Dynamik gegeben. (Wirtschaft, 27.09.2021 - 15:07) weiterlesen...