Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

WIESBADEN - Die Zahl der Studenten an deutschen Hochschulen hat einen neuen Höchststand erreicht.

27.11.2019 - 09:12:25

Neuer Höchststand bei Studenten - Etwas weniger Erstsemester. Im aktuellen Semester sind nach vorläufigen Zahlen 2 897 300 Männer und Frauen eingeschrieben, das sind 1 Prozent mehr als vor einem Jahr und rund 37 Prozent mehr als vor zehn Jahren. Das teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit.

Zugleich ging die Zahl der Studienanfänger das zweite Jahr in Folge leicht zurück. Insgesamt starteten in diesem Jahr (Sommersemester 2019 und Wintersemester 2019/2020) 508 200 Menschen ein Studium, das ist ein Rückgang von 0,7 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Blockade: China sieht bisher 'schwersten Schlag' gegen WTO. Die Streitschlichtung bei internationalen Handelskonflikten sei zu "einem weiteren Opfer des Unilateralismus und Protektionismus der USA geworden", sagte die Sprecherin des Außenministeriums, Hua Chunying, am Mittwoch vor Journalisten in Peking. PEKING - China hat die amerikanische Blockade der Welthandelsorganisation (WTO) scharf kritisiert. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 09:40) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: K+S-Anleger begrüßen möglichen Teilverkauf des Amerika-Geschäfts. Die Aktien rückten im frühen Xetra-Handel um 4,1 Prozent vor auf ein Hoch seit Mitte November, dann aber ließ der Schwung auf etwa 1 Prozent nach. Die Kasseler wollen mit möglichen Abspaltungen von Geschäftsteilen in Nordamerika zum Befreiungsschlag ausholen. Um die Verschuldung zu senken, ist dies Experten zufolge eine bessere Alternative als eine alternativ befürchtete Kapitalerhöhung. FRANKFURT - Die Anleger von K+S hoffen am Mittwoch auf einen Ausweg aus der hohen Schuldenlast des Salz- und Düngemittelkonzerns. (Boerse, 11.12.2019 - 09:40) weiterlesen...

Devisen: Euro vor US-Zinsentscheid etwas schwächer. Am Morgen kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1090 US-Dollar und damit etwas weniger als am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1077 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch vor dem Zinsentscheid der amerikanischen Notenbank leicht nachgegeben. (Boerse, 11.12.2019 - 09:37) weiterlesen...

Telefonica Deutschland senkt Dividende deutlich - neue Mittelfristziele. Für 2019 schlägt das Management eine Ausschüttung von 0,17 Euro je Aktie vor, wie das Unternehmen am Mittwoch in München mitteilte. Für das Jahr 2018 hatten Investoren noch 0,27 Euro je Aktie erhalten. Analysten hatten mit diesem Schritt gerechnet. Die Aktie verlor am Vormittag als Schlusslicht im MDax mehr als drei Prozent an Wert. MÜNCHEN - Der Mobilfunkanbieter Telefonica Deutschland (O2) geht angesichts hoher Investitionen in seine Netze den gleichen Weg wie die Deutsche Telekom : Er kürzt die Dividende für seine Aktionäre deutlich. (Boerse, 11.12.2019 - 09:28) weiterlesen...

Wieder massive Verkehrsbehinderungen wegen Streiks in Frankreich. Die staatliche Bahngesellschaft SNCF teilte am Mittwoch mit, dass Züge nur sehr eingeschränkt fahren und forderte Fahrgäste auf, ihre Reisen zu verschieben. Auch in der Hauptstadt wurde der öffentliche Nahverkehr wieder bestreikt, im Großraum Paris stauten sich die Autos auf einer Länge von mehr als 400 Kilometern, wie der Radionachrichtensender Franceinfo berichtete. Die Proteste dauern bereits seit vergangenem Donnerstag an. PARIS - In Frankreich kommt es wegen der Streiks gegen die geplante Rentenreform wieder zu massiven Verkehrsbehinderungen. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 09:24) weiterlesen...

ARD: Bundesregierung will Thomas-Cook-Kunden finanziell helfen. Dabei gehe es um jenen Betrag, für den der zuständige Versicherer, die Zurich Versicherung, nicht aufkommen werde, berichtet das ARD-Hauptstadtstudio. Aus der Bundesregierung gab es dazu am Mittwoch zunächst keine Stellungnahmen. BERLIN - Die Bundesregierung will Pauschalurlaubern des insolventen Reiseunternehmens Thomas Cook nach Angaben der ARD finanziell helfen. (Boerse, 11.12.2019 - 09:13) weiterlesen...