Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Indikatoren

WIESBADEN - Die Konsumfreude vieler Verbraucher hat Deutschlands Einzelhändlern 2019 im zehnten Jahr in Folge steigende Umsätze beschert.

06.01.2020 - 08:58:36

Einzelhandel im zehnten Jahr in Folge mit Umsatzplus. Nach einer ersten Schätzung des Statistischen Bundesamtes auf Basis der Zahlen bis einschließlich November lagen die Erlöse im Gesamtjahr real (preisbereinigt) um etwa 2,9 Prozent und nominal um etwa 3,4 Prozent höher als 2018.

Nach einer ersten Schätzung des Statistischen Bundesamtes auf Basis der Zahlen bis einschließlich November lagen die Erlöse im Gesamtjahr real (preisbereinigt) um etwa 2,9 Prozent und nominal um etwa 3,4 Prozent höher als 2018.

Im Oktober hatte der Einzelhandel nach zuvor kräftigen monatlichen Umsatzzuwächsen an Schwung verloren. Zum beginnenden Weihnachtsgeschäft zeigten sich Deutschlands Verbraucher jedoch wieder in Kauflaune, wie die jüngsten Zahlen der Wiesbadener Statistiker vom Montag zeigen: Im November lagen die Erlöse real um 2,8 Prozent und nominal um 3,1 Prozent höher als im Vorjahresmonat.

Der private Konsum war in den vergangenen Monaten die verlässlichste Stütze für die deutsche Konjunktur. Die historisch gute Lage auf dem Arbeitsmarkt und tendenziell steigende Einkommen beflügeln die Investitionsneigung. Zudem bekommen Sparer kaum noch Zinsen.

Nach der jüngsten Prognose des Handelsverbandes HDE dürfen die Händler in Deutschland in diesem Jahr mit einem Umsatzplus von 3,2 Prozent auf 543,7 Milliarden Euro rechnen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

BEYOND MEAT IM FOKUS: Vegane Schlacht um die Milliarden. Die Rede ist von Fleischimitat auf pflanzlicher Basis - also Burger, Würste, Schnitzel und Steaks, für die kein Tier sterben muss. Hersteller solcher Veggie-Produkte gibt es viele. Mit seinem fulminanten Börsenstart zog Beyond Meat 2019 besonders große Aufmerksamkeit auf sich. Doch trotz explodierender Umsätze und erster Gewinne scheinen Anleger zum Teil verunsichert. Ein Grund: Impossible Foods. Dem Rivalen aus dem Norden wird ebenfalls ein baldiger Gang an die Börse nachgesagt. Was das mit Beyond Meat macht, was Analysten denken und wie sich die Aktie entwickelt. EL SEGUNDO - Im US-Bundesstaat Kalifornien liefern sich zwei Unternehmen um einen Milliardenmarkt ein Rennen. (Boerse, 29.01.2020 - 08:31) weiterlesen...

GfK: Konsumklima zieht nach Herbstflaute wieder an. Die Erwartungen zum Einkommen der Menschen und die Neigung zu Anschaffungen hätten sich verbessert, teilte die GfK am Mittwoch in Nürnberg in ihrer Konsumklimastudie für Februar mit. Der Indexwert für die Konsumlaune erhöhte sich für Februar auf 9,9 Punkte, nach 9,7 Punkten im Januar. Analysten hatten für Februar nur 9,6 Punkte erwartet. NÜRNBERG - Bei den Verbrauchern in Deutschland ist nach einer Flaute im vergangenen Herbst wieder ein Stück weit der Optimismus zurückgekehrt: Das Nürnberger Marktforschungsinstitut GfK prognostiziert für das Jahr 2020 einen realen Zuwachs der privaten Konsumausgaben von einem Prozent. (Boerse, 29.01.2020 - 08:25) weiterlesen...

VW-Vorstand: ID.3-Start für Sommer steht - Digitalvertrieb mit Handel. Dazu gehört auch der Golf 8. WOLFSBURG - VW derzeit Händler und Importeure aus aller Welt über die wichtigsten Projekte 2020. (Boerse, 29.01.2020 - 06:27) weiterlesen...

Ebay mit Umsatzminus im Weihnachtsquartal - Ausblick enttäuscht. Die Erlöse fielen in den drei Monaten bis Ende Dezember verglichen mit dem Vorjahreswert um zwei Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar (2,5 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss im kalifornischen San Jose mitteilte. Der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft ging um 27 Prozent auf 558 Millionen Dollar zurück. SAN JOSE - Die Online-Handelsplattform Ebay hat im Weihnachtsquartal Geschäftseinbußen verkraften müssen. (Boerse, 28.01.2020 - 23:05) weiterlesen...

Wer den Cent nicht ehrt - EU-Kommission prüft Kleingeld-Bann. Die EU-Kommission plant einen Vorstoß zur Abschaffung des roten Klimpergelds, wie aus einem Arbeitspapier der Brüsseler Behörde hervorgeht. Hintergrund seien die "Nachteile und Herausforderungen, die mit ihrer Nutzung einhergehen". Würden die Kleinmünzen wirklich aussortiert, müsste bei Barzahlung auf- oder abgerundet werden. In einigen EU-Staaten gilt das schon. BRÜSSEL - Für Ein- und Zwei-Cent-Münzen beginnt womöglich in der gesamten Eurozone der Anfang vom Ende. (Boerse, 28.01.2020 - 18:37) weiterlesen...

Luxusgüterkonzern LVMH steigert Umsatz etwas weniger als erwartet. Organisch sei der Umsatz im vierten Quartal um 8 Prozent zum entsprechenden Vorjahreszeitraum gestiegen, teilte LVMH am Mittwoch in Paris mit. Von Bloomberg befragte Volkswirte hatten mit einem Anstieg um 8,7 Prozent gerechnet. Insgesamt legte der Umsatz auf 15,27 Milliarden Euro zu, nachdem er im dritten Quartal noch bei 13,32 Milliarden Euro gelegen hatte. PARIS - Der französische Luxusgüterkonzern LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton hat zum Jahresschluss seinen Umsatz etwas weniger als erwartet gesteigert. (Boerse, 28.01.2020 - 18:32) weiterlesen...