Deutschland, Volkswirtschaft

WIESBADEN - Die deutsche Wirtschaft ist nach Einschätzung von Volkswirten auch zum Jahresende 2017 robust gewachsen.

14.02.2018 - 05:47:24

Bundesamt legt Konjunkturdaten vor: Hält der Aufschwung das Tempo?. Das Tempo dürfte sich allerdings etwas verringert haben. Wie stark das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Europas größter Volkswirtschaft im vierten Quartal gestiegen ist, gibt das Statistische Bundesamt am Mittwoch (8.00 Uhr) anhand vorläufiger Daten bekannt.

Laut einer ersten Schätzung der Wiesbadener Behörde legte das BIP um ein halbes Prozent im Vergleich zum Vorquartal zu. Im Zeitraum Juli bis September war die deutsche Wirtschaft um 0,8 Prozent gewachsen.

Im Gesamtjahr 2017 war die Wirtschaftsleistung nach vorläufigen Zahlen um 2,2 Prozent gestiegen. Die deutsche Wirtschaft wuchs damit das achte Jahr in Folge und so kräftig wie seit 2011 nicht mehr.

Getragen wurde die Entwicklung im vergangenen Jahr vor allem von positiven Impulsen aus dem Inland: Die Verbraucher sind in Kauflaune, die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist historisch günstig, und Sparen wirft wegen der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) kaum noch etwas ab.

Zugleich sorgte die Erholung der Weltwirtschaft für eine höhere Auslandsnachfrage nach Waren "made in Germany". Deutschlands Exporte legten um 6,3 Prozent auf den Rekordwert von 1279,4 Milliarden Euro zu. Auch die gestiegene Investitionslust der Unternehmen im Inland trug zum Konjunkturboom bei.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ausländische Investitionen in Mexiko legen kräftig zu. Die ausländischen Direktinvestitionen stiegen 2017 gegenüber dem Vorjahr um 11,1 Prozent auf 29,6 Milliarden US-Dollar (23,9 Mrd Euro), wie das Wirtschaftsministerium am Mittwoch mitteilte. Knapp die Hälfte der Investitionen kamen demnach aus dem Nachbarland USA, gefolgt von Kanada, Spanien und Deutschland. MEXIKO-STADT - Trotz der Unsicherheit über die Zukunft des Nafta-Freihandelsabkommens haben ausländische Unternehmen im vergangenen Jahr kräftig in Mexiko investiert. (Wirtschaft, 21.02.2018 - 21:55) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 21.02.2018 Deutsche Bank senkt HeidelbergCement-Ziel auf 104,50 Euro - 'Buy' (Boerse, 21.02.2018 - 21:32) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt Gewinne nach Fed-Protokoll schnell wieder ab. Zuletzt die Gemeinschaftswährung bei 1,2303 US-Dollar knapp über dem Tagestief gehandelt. In der Spitze hatte der Euro bis auf das Tageshoch von 1,2360 Dollar angezogen. NEW YORK - Nach der Veröffentlichung des Fed-Protokolls ist der Eurokurs am Mittwoch im späten US-Devisenhandel kurz gestiegen, hat die Gewinne anschließend aber rasch wieder abgegeben. (Boerse, 21.02.2018 - 21:00) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 21.02.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 21.02.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 21.02.2018 - 20:46) weiterlesen...

Quirin Privatbank AG:. Quirin Privatbank AG: Quirin Privatbank AG: (Boerse, 21.02.2018 - 20:42) weiterlesen...

Großbritannien hofft auf längere Brexit-Übergangsphase. Das geht aus einem Dokument hervor, das am Mittwoch vom Brexit-Ministerium in London veröffentlicht wurde. LONDON/BRÜSSEL - Die britische Regierung hofft auf eine Verlängerung der Übergangsphase nach dem Brexit. (Wirtschaft, 21.02.2018 - 19:31) weiterlesen...