Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Deutschland

WIESBADEN - Die Corona-Krise hat den privaten Konsum in Deutschland stark gedrosselt.

15.03.2021 - 08:43:30

Deutschland: Corona-Krise drosselt privaten Konsum. Die Haushalte gaben im vergangenen Jahr preisbereinigt 5,0 Prozent weniger aus als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Montag berichtete. Das war der stärkste Rückgang seit 1970 und unterscheidet sich fundamental vom Verbraucherverhalten in der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009, als der private Konsum weniger zurückging und die deutsche Volkswirtschaft stützte.

Vor allem während der ersten Jahreshälfte gingen die Ausgaben in fast allen Bereichen zurück. Im ersten Lockdown entfielen unter anderem Kosten für Bahn- und Flugreisen genauso wie für Restaurantbesuche. Lediglich für Nahrungsmittel und Getränke gaben die Menschen mehr Geld aus. Im Gesamtjahr stieg dieser Posten um 6,3 Prozent.

Im zweiten Halbjahr wuchs aber die Bereitschaft, langlebige Konsumgüter anzuschaffen. Dazu zählen Autos, Möbel oder größere Elektrogeräte. Nach einem Rückgang um 8,5 Prozent in der ersten Jahreshälfte wurden im zweiten Halbjahr 7,8 Prozent mehr ausgegeben als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Hier dürfte auch die vorübergehende Absenkung der Mehrwertsteuer eine Rolle gespielt haben, vermuteten die Statistiker.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Geldvermögen in Corona-Krise auf Rekordhoch von fast 7 Billionen Euro. Das Geldvermögen der privaten Haushalte erreichte Ende 2020 die gewaltige Summe von fast 7 Billionen Euro. Nach Daten der Deutschen Bundesbank vom Freitag stieg das Vermögen in Form von Bargeld, Wertpapieren, Bankeinlagen sowie Ansprüchen gegenüber Versicherungen im vierten Quartal gegenüber dem dritten Vierteljahr 2020 um 211 Milliarden Euro auf den Rekordwert von 6,95 Billionen Euro. Wie die Geld verteilt ist, geht aus den Daten nicht hervor. FRANKFURT - Sparfleiß und Börsenboom: Die Menschen in Deutschland sind trotz der Corona-Krise in der Summe so reich wie noch nie. (Wirtschaft, 16.04.2021 - 12:40) weiterlesen...

Menschen in Deutschland reich wie nie - Geldvermögen bei fast 7 Billionen Euro. Das Geldvermögen der privaten Haushalte in Form von Bargeld, Wertpapieren, Bankeinlagen sowie Ansprüchen gegenüber Versicherungen belief sich Ende 2020 auf den Rekordwert von 6,95 Billionen Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Freitag in Frankfurt mitteilte. Das waren 211 Milliarden Euro oder 3,1 Prozent mehr als im dritten Quartal 2020. FRANKFURT - Trotz der Corona-Krise sind die Menschen in Deutschland in der Summe so reich wie noch nie. (Boerse, 16.04.2021 - 11:14) weiterlesen...

Eurozone: Exporte gehen deutlich zurück. In den 19 Euroländern gingen die Exporte gegenüber Januar saisonbereinigt um 2,5 Prozent zurück, wie das Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mitteilte. Die Einfuhren stiegen hingegen um 3,4 Prozent. LUXEMBURG - Der Außenhandel der Eurozone und der Europäischen Union (EU) ist im Februar eher schwach gelaufen. (Wirtschaft, 16.04.2021 - 11:04) weiterlesen...

Eurozone: Inflation zieht spürbar an. Die Verbraucherpreise lagen 1,3 Prozent höher als ein Jahr zuvor, wie das Statistikamt Eurostat am Freitag nach einer zweiten Schätzung in Luxemburg mitteilte. Im Vormonat hatte der Anstieg noch 0,9 Prozent betragen. Im Monatsvergleich stiegen die Lebenshaltungskosten im März um 0,9 Prozent. Vorläufige Daten wurden bestätigt. LUXEMBURG - Die Inflation in der Eurozone hat im März spürbar angezogen. (Wirtschaft, 16.04.2021 - 11:04) weiterlesen...

Chinas Wirtschaft legt im ersten Quartal wie erwartet deutlich zu. Wie das Pekinger Statistikamt am Freitag mitteilte, legte die zweitgrößte Volkswirtschaft in den ersten drei Monaten um 18,3 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres zu. Es handelt sich um den größten Sprung seit Beginn der quartalsweisen Auswertung vor gut 30 Jahren. Experten hatten mit einem Anstieg in dieser Größenordnung gerechnet. PEKING - Chinas Wirtschaft hat die Corona-Krise weitgehend überwunden und ist mit einem Rekordwachstum ins neue Jahr gestartet. (Wirtschaft, 16.04.2021 - 06:00) weiterlesen...

USA: NAHB-Hausmarktindex legt leicht zu. Der NAHB-Hausmarktindex stieg zum Vormonat um einen Punkt auf 83 Zähler, wie die National Association of Home Builders am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten mit der Entwicklung gerechnet. WASHINGTON - Die Stimmung auf dem US-Häusermarkt hat sich im April erwartungsgemäß verbessert. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 16:19) weiterlesen...