Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Statistisches Bundesamt

Wiesbaden - Der Zulauf an die deutschen Hochschulen setzt sich fort: Im Wintersemester 2019 / 2020 sind nach ersten vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 2 897 300 Studentinnen und Studenten an einer Hochschule in Deutschland eingeschrieben.

27.11.2019 - 10:06:44

Zahl der Studierenden erreicht im Wintersemester 2019/2020 neuen Höchststand / Studienanfängerzahl im Vorjahresvergleich aber leicht rückläufig

Wiesbaden - Der Zulauf an die deutschen Hochschulen setzt sich fort: Im Wintersemester 2019/2020 sind nach ersten vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 2 897 300 Studentinnen und Studenten an einer Hochschule in Deutschland eingeschrieben. Damit erhöhte sich die Zahl der Studierenden im Vergleich zum Wintersemester 2018/2019 um 29 100 (+1,0 %). Im Zehnjahresvergleich sind damit aktuell rund 37 % mehr Studierende an den deutschen Hochschulen immatrikuliert (Wintersemester 2009/2010: 2 121 200 Studierende). Einen Rückgang der Studierendenzahl in einem Wintersemester hatte es zuletzt 2007/2008 gegeben. Die Zahl der Studienanfängerinnen und -anfänger ist dagegen im Studienjahr 2019 zum zweiten Mal in Folge gesunken.

6 von 10 Immatrikulierten studieren an Universitäten, ein Drittel an Fachhochschulen

Im aktuellen Wintersemester sind 1 778 600 (61,4 %) Studierende an Universitäten einschließlich Pädagogischen und Theologischen Hochschulen eingeschrieben. Fachhochschulen haben mit 1 028 500 Studierenden einen Anteil von 35,5 %. An Verwaltungsfachhochschulen studieren im Wintersemester 2019/2020 rund 53 100 Studentinnen und Studenten (1,8 %) und an Kunsthochschulen 37 100 (1,3 %).

508 200 Studienanfängerinnen und -anfänger im Studienjahr 2019

Die Zahl der Studienanfängerinnen und -anfänger, die im Studienjahr 2019 (Sommersemester 2019 und Wintersemester 2019/2020) erstmals ein Studium an einer deutschen Hochschule aufgenommen haben, ist gegenüber dem Vorjahr leicht um 0,7 % auf 508 200 gesunken. Dabei lag der Rückgang an den Universitäten bei 3,1 % und an den Kunsthochschulen bei 0,3 %. Demgegenüber gab es an den Fachhochschulen (+1,2 %) und an den Verwaltungsfachhochschulen (+14,3 %) einen Zuwachs. Damit sank die Studienanfängerzahl zum zweiten Mal hintereinander: Bereits im Studienjahr 2018 waren im Vorjahresvergleich weniger Studienanfängerinnen und -anfänger zu verzeichnen (-0,2 % gegenüber 2017).

Mehr Erstsemester in Informatik, weniger in Maschinenbau/Verfahrenstechnik

Bisher liegen für vier ausgewählte technisch orientierte Studienbereiche Informationen über die Zahl der Erstsemester im Studienjahr 2019 vor. Mit 41 400 Studierenden im ersten Hochschulsemester begannen 2,0 % mehr Personen ein Studium im Studienbereich Informatik als im Vorjahr. 31 500 Studierende schrieben sich in ihrem ersten Hochschulsemester in Maschinenbau/Verfahrenstechnik ein (-1,6 %), 16 300 in Elektrotechnik und Informationstechnik (+0,6 %) sowie 10 800 im Bereich Bauingenieurwesen (-3,5 %).

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Weitere Auskünfte: Hochschulen, Telefon: +49 (0) 611 / 75 41 40 www.destatis.de/kontakt

Pressekontakt: Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon: +49 611-75 34 44 E-Mail: presse@destatis.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/32102/4451477 Statistisches Bundesamt

@ presseportal.de