Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Deutschland

WIESBADEN - Der Preisauftrieb in Deutschland bleibt sehr hoch.

29.09.2021 - 08:24:29

Deutschland: Einfuhrpreise steigen mit 40-jährigem Rekord. Im August erhöhten sich die Preise von nach Deutschland importierten Gütern gegenüber dem Vorjahresmonat um 16,5 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Das ist der höchste Zuwachs seit September 1981 im Rahmen der zweiten Ölkrise. Schon in den Monaten vor August waren die Teuerungsraten ungewöhnlich hoch.

Ein Grund für den hohen Preiszuwachs liegt in Energieeinfuhren. Diese waren im August fast 94 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Erdgas kostete gut 177 Prozent mehr als vor einem Jahr, importiertes Rohöl kostete knapp 64 Prozent mehr. Neben Energie verteuerten sich viele Vorleistungsgüter erheblich, darunter Erze, Metalle, Kunststoffe und Holz. Die Verteuerung geht überwiegend auf erhebliche Engpässe im Welthandel zurück, die zumeist Folge der Corona-Pandemie sind.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA: Schwebende Hausverkäufe geben deutlich nach. Die Verkäufe verringerten sich im Monatsvergleich um 2,3 Prozent, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten dagegen mit einem Anstieg um 0,5 Prozent gerechnet. WASHINGTON - In den USA ist die Zahl der noch nicht ganz abgeschlossenen Hausverkäufe im September deutlich gefallen. (Wirtschaft, 28.10.2021 - 16:25) weiterlesen...

US-Wirtschaft verliert deutlich an Fahrt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im dritten Quartal gegenüber dem Vorquartal auf das Jahr hochgerechnet um 2,0 Prozent, wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington nach einer ersten Schätzung mitteilte. Im zweiten Quartal war die größte Volkswirtschaft der Welt noch um annualisiert 6,7 Prozent gewachsen. WASHINGTON - Die US-Wirtschaft hat in den Sommermonaten wegen Lieferengpässen in der Industrie und steigender Corona-Fallzahlen deutlich an Schwung verloren. (Wirtschaft, 28.10.2021 - 15:15) weiterlesen...

Weiterer Preisschub - Inflation im Oktober bei 4,5 Prozent. Die Verbraucherpreise stiegen um 4,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag anhand vorläufiger Daten mitteilte. Eine Teuerungsrate von 4,5 Prozent hatte die Wiesbadener Behörde zuletzt im Oktober 1993 gemessen. Im September hatte die Inflation mit 4,1 Prozent bereits die Vier-Prozent-Marke überschritten. Gegenüber dem Vormonat September kletterten die Verbraucherpreise im Oktober um 0,5 Prozent. WIESBADEN - Ein kräftiger Sprung bei den Energiepreisen hat die Inflation in Deutschland im Oktober weiter angeheizt. (Wirtschaft, 28.10.2021 - 15:06) weiterlesen...

USA: Arbeitslosen-Hilfsanträge sinken weiter Richtung Vorkrisenniveau. In der vergangenen Woche sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe im Wochenvergleich um 10 000 auf 281 000 gesunken, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Es ist der mittlerweile vierte Rückgang in Folge. WASHINGTON - Am US-Arbeitsmarkt hat sich die Lage weiter verbessert. (Wirtschaft, 28.10.2021 - 14:47) weiterlesen...

USA: Wirtschaft verliert deutlich an Fahrt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im dritten Quartal gegenüber dem Vorquartal um annualisiert 2,0 Prozent wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington nach einer ersten Schätzung mitteilte. Im zweiten Quartal war die größte Volkswirtschaft der Welt noch um annualisiert 6,7 Prozent gewachsen. WASHINGTON - Die US-Wirtschaft hat in den Sommermonaten deutlich an Schwung verloren. (Wirtschaft, 28.10.2021 - 14:42) weiterlesen...

Deutschland: Preisauftrieb beschleunigt sich - Inflation bei 4,5 Prozent. Die Verbraucherpreise stiegen gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,5 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag anhand vorläufiger Daten mitteilte. Eine Teuerungsrate von 4,5 Prozent hatte die Wiesbadener Behörde zuletzt im Oktober 1993 gemessen. Im September hatte die Inflation mit 4,1 Prozent bereits die Vier-Prozent-Marke überschritten. WIESBADEN - Die Inflation in Deutschland hat sich im Oktober weiter beschleunigt und den höchsten Stand seit 28 Jahren erreicht. (Wirtschaft, 28.10.2021 - 14:18) weiterlesen...