Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

WIESBADEN / BERLIN - Die Corona-Krise zwingt die deutsche Wirtschaft in die Knie.

23.06.2020 - 05:46:24

'Wirtschaftsweise' schrauben Konjunkturprognose nach unten. Volkswirte sind sich einig: Europas größte Volkswirtschaft steuert auf die tiefste Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg zu. Auch die "Wirtschaftsweisen", die die Bundesregierung beraten, müssen ihre Ende März vorgelegte Prognose nach unten korrigieren. An diesem Dienstag (12.00 Uhr) veröffentlicht der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung seine überarbeiteten Schätzungen für 2020 und 2021.

Der Vorsitzende des fünfköpfigen Gremiums, Lars Feld, hatte jüngst gesagt: "Wir haben in diesem Jahr einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts zu erwarten, der voraussichtlich zwischen minus 6 Prozent und minus 7 Prozent liegen wird." Ende März hatte der Sachverständigenrat drei Szenarien vorgelegt, wonach die deutsche Wirtschaftsleistung in diesem Jahr im günstigsten Fall um 2,8 Prozent sinken würde und bei einer negativeren Entwicklung um 5,4 Prozent.

Mittlerweile erwarten verschiedene Ökonomen, Institute und Verbände ein Minus zwischen 7 und 10 Prozent in diesem Jahr. In der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise 2009 war das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) der größten Volkswirtschaft Europas um 5,7 Prozent zurückgegangen. Viele Experten gehen davon aus, dass sich die deutsche Wirtschaft bereits im kommenden Jahr wieder erholen wird - auch, weil der Staat milliardenschwere Hilfspakete geschnürt hat.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

248 registrierte Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland. Damit waren seit Beginn der Corona-Krise mindestens 198 804 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Sonntagmorgen meldete (Datenstand 12.7., 0.00 Uhr). In Deutschland starben nach RKI-Angaben 9063 mit dem Virus infizierte Menschen - das bedeutet ein Plus von 3 im Vergleich zum Vortag. BERLIN - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 248 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. (Wirtschaft, 12.07.2020 - 09:42) weiterlesen...

Städtetag ruft zur stärkeren Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel auf. "Es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich Fahrpersonal oder Fahrgäste überdurchschnittlich im Nahverkehr mit dem Coronavirus angesteckt hätten", sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Online Sonntag, Print Montag). BERLIN - Der Deutsche Städtetag hat die Bürger aufgefordert, trotz der anhaltenden Corona-Krise wieder verstärkt öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. (Boerse, 12.07.2020 - 09:38) weiterlesen...

Esken und Walter-Borjans loben Zusammenarbeit mit der Union. "Ich war nie auf Teufel komm raus für den Bruch der Koalition", sagte Walter-Borjans in einem Doppelinterview der "Welt am Sonntag". Er habe gesagt, es müsse Korrekturen geben. "Da haben wir einiges erreicht - schon vor, aber besonders in der Corona-Krise." Die Menschen erwarteten jetzt, dass die Regierung alles dafür tue, das Land aus der Krise zu führen. BERLIN - Die SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken haben die Zusammenarbeit mit der Union in der Bundesregierung gelobt. (Wirtschaft, 12.07.2020 - 09:37) weiterlesen...

Umfrage: Merkel, Söder und Scholz schneiden in Corona-Krise gut ab. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Kantar für die "Bild am Sonntag" hervor. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) haben für ihre Corona-Politik den größten Rückhalt in der Bevölkerung. (Wirtschaft, 12.07.2020 - 09:36) weiterlesen...

Ansturm von Freiwilligen für Corona-Impfstudie in Tübingen. "Wir sind in einer Luxuslage wie noch bei keiner klinischen Studie. Sonst müssen wir um Probanden ringen", sagte Studienleiter Peter Kremsner der Deutschen Presse-Agentur. TÜBINGEN - Rund 4000 Freiwillige haben sich in der Tübinger Universitätsklinik als Probanden für eine Corona-Impfstudie gemeldet. (Boerse, 12.07.2020 - 09:35) weiterlesen...

Göring-Eckardt: Bundesregierung muss auf Sicherheitsgesetz reagieren. "Ich verstehe nicht, wie wir in so einer dramatischen Lage eine so schweigsame Bundeskanzlerin haben", sagte Göring-Eckardt der "Bild am Sonntag". Es gebe keinen Grund dafür, dass sich die Bundesregierung so zurückhalte. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Heiko Maas (SPD) müssten das Vorgehen Chinas "öffentlich und scharf kritisieren". BERLIN - Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat die Reaktion der Bundesregierung auf das Vorgehen Chinas in Hongkong kritisiert. (Wirtschaft, 12.07.2020 - 09:34) weiterlesen...