Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

WIEN - In Österreich werden laut Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) aktuell 70 Verdachtsfälle auf die in Großbritannien entdeckte Coronavirus-Mutation geprüft.

13.01.2021 - 18:02:29

In Österreich insgesamt rund 70 Verdachtsfälle auf Corona-Mutation. Angesichts der besonders ansteckenden neuen Variante des Virus erwarte er nun die "schwierigste Phase der Pandemie", sagte Anschober am Mittwoch als Antwort einer Dringlichen Anfrage der sozialdemokratischen SPÖ im Nationalrat. Verdachtsfälle gibt es in einem Wiener Pflegeheim, bei Skilehrer-Anwärtern in Tirol und im Burgenland.

Im Fall der 17 Betroffenen in Tirol wurden nach Angaben des Landes bisher bei insgesamt 600 PCR-Tests in der Region keine weiteren Verdachtsfälle entdeckt. Laut Behörden hatten die Skilehrer-Anwärter bei ihrer zwischen Oktober und Dezember erfolgten Einreise auf dem Luft- und Landweg einen negativen Virustest dabei. "Noch in Abklärung ist, wo die Ansteckung stattgefunden hat. Es ist beides möglich: Eine Ansteckung in Tirol sowie ein Hereintragen", so der Leiter des Corona-Einsatzstabs des Landes, Elmar Rizzoli.

Zur Eindämmung der Pandemie schließt Österreich laut einer Verordnung des Innenministeriums von Donnerstag an 45 kleinere Grenzübergänge zur Slowakei und nach Tschechien. Gerade Tschechien verzeichnet massive Neuinfektions-Zahlen mit dem Coronavirus. In der Slowakei breite sich die neue Corona-Mutation aus Großbritannien aus. Anschober sprach am Mittwoch von alarmierenden Zahlen. Ab Freitag besteht außerdem die Verpflichtung zur Online-Registrierung vor einer Einreise in Österreich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Etappensieg für Premier Conte im Machtpoker in Rom. Fünf Tage nach dem Auszug der Splitterpartei Italia Viva von Ex-Premier Matteo Renzi sprach die größere von zwei Kammern Contes Mitte-Links-Bündnis das Vertrauen aus. Der Sieg in der Abgeordnetenkammer war erwartet worden. Am Dienstag soll ein Showdown im kleineren Senat folgen. Dort könnte die Regierung mitten in der Corona-Pandemie noch scheitern. ROM - Dramatische Appelle und knapp neun Stunden Ungewissheit: Im Kampf um sein politisches Überleben hat Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte die erste von zwei wichtigen Machtproben im Parlament in Rom gewonnen. (Wirtschaft, 18.01.2021 - 21:53) weiterlesen...

Merz ruft CDU-Delegierte zur Wahl von Laschet auf. "Ich bitte alle Delegierten, an der schriftlichen Schlussabstimmung teilzunehmen und unseren neuen Vorsitzenden Armin Laschet mit einem starken Votum auszustatten. Und dann gehen wir gemeinsam an die Arbeit", heißt es in einer der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegenden Mail von Merz an die CDU-Mitglieder. BERLIN - Der bei der Wahl zum CDU-Vorsitz unterlegene Friedrich Merz hat die Delegierten des Online-Parteitags und die CDU-Mitglieder zur Unterstützung des neuen Parteichefs Armin Laschet aufgerufen. (Wirtschaft, 18.01.2021 - 21:42) weiterlesen...

US-Regierung will erste Sanktionen wegen Nord Stream 2 verhängen (erweiterte Fassung) (Wirtschaft, 18.01.2021 - 21:28) weiterlesen...

Abgeordnetenkammer spricht Italiens Premier Conte das Vertrauen aus. Sein Mitte-Links-Bündnis erzielte in der größeren von zwei Parlamentskammern eine absolute Mehrheit von 321 Stimmen, wie ein Sprecher des Hauses in Rom sagte. Es war das erste von zwei geplanten Vertrauensvoten. Am Dienstag sollte der Senat abstimmen. ROM - Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte hat am Montag in der Regierungskrise eine Vertrauensabstimmung in der Abgeordnetenkammer gewonnen. (Wirtschaft, 18.01.2021 - 21:11) weiterlesen...

EU-Gipfel soll über Impfpass und Impf-Privilegien beraten. "Der Prozess des Impfens eröffnet die Debatte über Zertifikate", schrieb EU-Ratschef Charles Michel am Montag in seinem Einladungsschreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel und die übrigen Staats- und Regierungschefs. BRÜSSEL - Die Frage eines europäischen Corona-Impfpasses und möglicher Privilegien für Geimpfte wird Thema beim EU-Videogipfel am Donnerstag. (Boerse, 18.01.2021 - 20:37) weiterlesen...

Europäischer Aufbauplan soll möglichst rasch starten (aktualisierte Fassung) (Wirtschaft, 18.01.2021 - 20:17) weiterlesen...