Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Dolphin Technologies

Wien - Dolphin Technologies hat das Verhalten von 40.000 Autofahrern ?ber einen Zeitraum von zwei Jahren ausgewertet, um Ursachen von Verkehrsunf?llen zu erforschen.

17.09.2020 - 11:07:46

Studie von Dolphin Technologies zeigt: Ein Viertel aller Autounf?lle passiert in den ersten drei Fahrminuten. Ein Ergebnis ist besonders interessant: 25 Prozent aller Unf?lle passieren unmittelbar nach Fahrbeginn.

Wien - Dolphin Technologies hat das Verhalten von 40.000 Autofahrern ?ber einen Zeitraum von zwei Jahren ausgewertet, um Ursachen von Verkehrsunf?llen zu erforschen. Ein Ergebnis ist besonders interessant: 25 Prozent aller Unf?lle passieren unmittelbar nach Fahrbeginn.

Der ?sterreichische Telematik Anbieter Dolphin Technologies ist darauf spezialisiert, Unf?lle im Stra?enverkehr zu vermeiden. So zahlen Autofahrer etwa weniger Versicherungspr?mie und erhalten Incentives f?r risikoarmes Fahrverhalten. Dazu geh?rt beispielsweise der Handyverzicht am Steuer oder das Einhalten von Tempolimits.

"Die Ursache von Unf?llen sind oft falsche Entscheidungen und fehlende Information", sagt Harald Trautsch, CEO von Dolphin. "Man f?hrt m?de, betrunken, nutzt w?hrend der Fahrt das Handy. Oder man wei? nicht, dass auf der Fahrstrecke extreme Witterungsverh?ltnisse wie z.B. Glatteis herrschen."

In einer aktuellen Studie hat Dolphin 3,2 Millionen Autofahrten von 40.000 Personen aus den Jahren 2018 und 2019 analysiert, bei denen es zu insgesamt 1.986 Unf?llen kam. Speziell wurde untersucht, welche Dauer Autofahrten haben, und wie diese mit der Wahrscheinlichkeit eines Unfalls korreliert.

Die meisten Fahrten (87%) dauern weniger als 30 Minuten, nur 1 Prozent aller Trips l?nger als eine Stunde. Das geringste Unfallrisiko gab es - relativ gesehen - bei Fahrten mit einer Dauer zwischen 10 und 20 Minuten. Danach steigt das Risiko ?berproportional stark an. Sitzt man mehr als 40 Minuten im Auto, ist das Risiko bereits zweieinhalb Mal so hoch.

Die genauere Betrachtung von Kurzfahrten, also Trips mit einer Dauer von unter 10 Minuten, brachte allerdings sehr interessante Details: 25 Prozent aller Unf?lle ereigneten sich w?hrend der ersten 3 Fahrminuten, weitere 14 Prozent innerhalb der ersten 6 Minuten. "K?nnte man Menschen also ermutigen, bei kurzen Distanzen auf das Auto zu verzichten, lie?en sich bis zu 40 Prozent aller Unf?lle vermeiden.", sagt Katharina Sallinger, Chief Data Scientist bei Dolphin und Leiterin der Studie. "Wir wollen Menschen dabei unterst?tzen, sicher unterwegs zu sein. Mit dem Wissen, welches Verhalten zu Unf?llen f?hrt, k?nnen wir gezielt Empfehlungen aussprechen und so Risiken minimieren." Die Tipps der Expertin:

- Kurzfahrten falls m?glich vermeiden und mit dem Rad fahren oder zu Fu? gehen - Bei l?ngeren Fahrten regelm??ige Pausen einplanen und diese auch einhalten - W?hrend der Autofahrt aufs Handy verzichten. 26% Prozent der Unf?lle passieren dadurch!

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1274494/Dolphin_Technologies.jpg

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1274454/Dolphin_Technologies_Logo.jpg

Pressekontakt:

: Dolphin Technologies GmbH, www.dolph.in Lisa Eisenberger, press@dolph.in Tel. +43 664 3657446

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/115598/4708916 Dolphin Technologies

@ presseportal.de