Deutschland, Volkswirtschaft

WIEN / CARACAS - Die Ölförderung im südamerikanischen Krisenland Venezuela geht immer weiter zurück.

11.10.2018 - 17:02:25

Ölproduktion im Krisenland Venezuela sinkt weiter. Zuletzt sank die Förderung auf 1,197 Millionen Barrel (je 159 Liter) pro Tag, wie die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) am Donnerstag auf Grundlage unabhängiger Schätzungen mitteilte. Das war ein Rückgang um 3,4 Prozent binnen Monatsfrist.

Die Förderung im Land mit den größten Erdölreserven der Welt ist seit Jahren im freien Fall, weil die Regierung über Jahre versäumte, in moderne Förder- und Raffinerietechnik zu investieren. 2013 produzierte Venezuela pro Tag noch über drei Millionen Barrel Öl.

Die sinkenden Einnahmen haben das Land in eine schwere Wirtschafts- und Versorgungskrise gestürzt. Venezuela verfügt kaum noch über Devisen, um Lebensmittel, Medikamente und Dinge des täglichen Bedarfs einzuführen. Hunderttausende Menschen sind bereits vor Hunger und Elend ins Ausland geflohen.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet für das laufende Jahr mit einer Inflationsrate von 1,37 Millionen Prozent. Für das nächste Jahr prognostiziert der IWF sogar einen Preisanstieg von zehn Millionen Prozent. Zudem dürfte die Wirtschaftsleistung 2018 um 18 Prozent sinken.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Diesel-Razzia bei Opel - Regierung will Rückruf von 100 000 Autos (Boerse, 15.10.2018 - 19:47) weiterlesen...

Hohe Schäden kosten Versicherer Talanx das Gewinnziel. Bisher hatte er rund 850 Millionen Euro angepeilt. Im kommenden Jahr soll es aber wieder aufwärts gehen. Für 2019 nannte das Unternehmen als Ziel einen Gewinn von rund 900 Millionen Euro. HANNOVER - Hohe Schäden in der Industrieversicherung durchkreuzen die Gewinnpläne des Versicherungskonzern Talanx gelistete Unternehmen überraschend am Montagabend in Hannover mitteilte. (Boerse, 15.10.2018 - 19:43) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Talanx unter Druck nach erneuter Schwäche im Industriegeschäft. Auf Tradegate büßten sie im Vergleich zum Xetra-Handelsschluss 7,4 Prozent ein. Mit 28,86 Euro fielen sie auf den tiefsten Stand seit November 2016. FRANKFURT - Aktien von Talanx sind am Montagabend nach einem Quartalsverlust im Geschäft mit Industrieversicherungen unter Druck geraten. (Boerse, 15.10.2018 - 19:43) weiterlesen...

EU-Ratspräsident Tusk: Brexit ohne Abkommen wahrscheinlicher denn je. Das schrieb Tusk am Montagabend in seinem Einladungsschreiben für den anstehenden EU-Gipfel an die 28 Staats- und Regierungschefs in Brüssel, der am Mittwoch mit einer Debatte über den EU-Austritt Großbritanniens beginnt. BRÜSSEL - EU-Ratspräsident Donald Tusk hält einen Brexit ohne Abkommen für "wahrscheinlicher denn je". (Wirtschaft, 15.10.2018 - 19:35) weiterlesen...

Linde AG: Status der fusionskontrollrechtlichen Freigabeverfahren für den geplanten Unternehmenszusammenschluss mit Praxair, Inc. Linde AG: Status der fusionskontrollrechtlichen Freigabeverfahren für den geplanten Unternehmenszusammenschluss mit Praxair, Inc. (Boerse, 15.10.2018 - 19:08) weiterlesen...

Macron warnt: Sind bei Brexit auf alle Szenarien vorbereitet. Das sagte Macron am Montag in Paris nach einem Treffen mit seinem südkoreanischen Kollegen Moon Jae In. Zu diesen Szenarien gehört nach früheren Regierungsangaben auch die Möglichkeit, dass Großbritannien die Europäische Union ohne Austrittsabkommen verlässt. PARIS - Frankreich ist nach Worten von Staatschef Emmanuel Macron beim Brexit auf "alle Szenarien" vorbereitet. (Wirtschaft, 15.10.2018 - 19:00) weiterlesen...