Regierungen, Spanien

(Wiederholung: Zugeständnisse statt Geständnisse im 2.

09.11.2017 - 18:22:24

WDH: Ringen um erste Kompromisse bei den Brexit-Verhandlungen

BRÜSSEL - Knapp fünf Monate nach Beginn der Brexit-Gespräche suchen Großbritannien und die Europäische Union immer noch Kompromisslinien zu den ersten großen Knackpunkten. "Es ist jetzt höchste Zeit, die wichtigsten Prinzipien eines geordneten Ausstiegs zu klären", forderte EU-Chefunterhändler Michel Barnier am Donnerstag auf Twitter. In Brüssel kamen Experten beider Seiten zur sechsten Verhandlungsrunde zusammen. Zum Abschluss will Barnier am Freitag mit Brexit-Minister David Davis erneut Zwischenbilanz ziehen.

Großbritannien will die EU im März 2019 nach mehr als 40 Jahren Mitgliedschaft verlassen. Bis dahin sollen die Bedingungen einer gütlichen Trennung und Eckpunkte eines Vertrags über die künftigen Beziehungen vereinbart sein. Die EU will zunächst Zugeständnisse bei drei Themen, die ihr besonders wichtig sind: Zahlungen Großbritanniens für gemeinsam eingegangene Verpflichtungen, Garantien für EU-Bürger in Großbritannien und eine Klärung der künftigen Lage an der irisch-nordirischen Grenze.

Erst wenn die EU offiziell "ausreichende Fortschritte" bei allen drei Punkten feststellt, will sie über die künftigen Beziehungen sprechen, was Großbritannien besonders wichtig ist. Im Oktober hatten die Staats- und Regierungschefs der 27 bleibenden EU-Länder festgehalten, dass es noch nicht so weit sei. Doch stellten sie in Aussicht, Mitte Dezember die zweite Phase der Gespräche einzuläuten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP/Kreise: Seehofer gibt Merkel Frist für EU-Lösung bis Ende Juni (Wiederholung aus technischen Gründen) (Wirtschaft, 18.06.2018 - 13:31) weiterlesen...

Seehofer gibt Merkel Frist für EU-Lösung bis Ende Juni. Das machte er am Montag in einer CSU-Vorstandssitzung in München deutlich, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Kommen bis dahin keine Vereinbarungen mit EU-Partnern zustande, soll mit umfassenden Zurückweisungen von Migranten an den deutschen Grenzen begonnen werden. MÜNCHEN - Im Unionsstreit über die Asylpolitik will Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Kanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Frist für eine europäische Lösung bis Ende Juni geben. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 13:29) weiterlesen...

Kreise: Merkel erhält von CDU-Spitze breiten Rückhalt für Asylpolitik. Bei einer Sitzung am Montag in Berlin hätten sich unter anderem NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, Hessens Regierungschef Volker Bouffier und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen auf ihre Seite gestellt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen. Es laufe alles auf die 14-Tage-Frist bis zum nächsten EU-Gipfel hinaus, die sich Merkel erbeten hatte. Merkel will bilaterale Abkommen für Zurückweisungen von Migranten an der deutschen Grenze abschließen, die bereits in anderen EU-Ländern als Asylbewerber registriert sind. BERLIN/MÜNCHEN - Die CDU-Vorsitzende, Kanzlerin Angela Merkel, hat von ihrer Parteispitze breiten Rückhalt für eine europäische Lösung im Asylstreit mit der CSU erhalten. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 13:20) weiterlesen...

Kreise: Seehofer gibt Merkel Frist für EU-Lösung bis Ende Juni. Das machte er am Montag in einer CSU-Vorstandssitzung in München deutlich, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Kommen bis dahin keine Vereinbarungen mit EU-Partnern zustande, soll mit umfassenden Zurückweisungen von Migranten an den deutschen Grenzen begonnen werden. MÜNCHEN - Im Unionsstreit über die Asylpolitik will Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Kanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Frist für eine europäische Lösung bis Ende Juni geben. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 13:15) weiterlesen...

Deutschland bangt um Glaubwürdigkeit im Klimaschutz. Die sind für Klima-Gespräche nach Berlin gereist und wissen wohl längst, dass Deutschland beim CO2-Sparen hinterherhinkt. Beim Petersberger Klimadialog sprechen sie über die ganz konkrete Umsetzung des Klimaabkommens von Paris und die Probleme im Klimaschutz. BERLIN - Den unangenehmen Teil ihrer Rede zum Klimaschutz bringt Svenja Schulze gleich hinter sich: "Es ist bitter für mich, Ihnen sagen zu müssen, dass wir unsere selbstgesteckten Ziele für 2020 verfehlen werden", sagte die Bundesumweltministerin (SPD) am Montag vor ihren Gästen aus China, Frankreich, Russland, den USA und rund 30 anderen Ländern. (Boerse, 18.06.2018 - 13:06) weiterlesen...

Seehofer geht auf Merkel zu - Zurückweisungen nur schrittweise (Wirtschaft, 18.06.2018 - 12:36) weiterlesen...