Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Finanzierung, Investitionen

(Wiederholung vom Wochenende)

09.09.2019 - 05:19:25

WDH/Studie: Viele Unternehmen befürchten schlechtere Zahlungsmoral

HAMBURG - Mit dem bevorstehenden Abschwung der Konjunktur befürchten viele Unternehmen auch eine nachlassende Zahlungsmoral. Rund 24 Prozent der Unternehmen erwarten in den kommenden beiden Jahren, dass ihre Kunden Rechnungen später begleichen und Zahlungsfristen überschreiten, heißt es in der Studie "Europäische Zahlungsgewohnheiten" im Auftrag des Hamburger Finanzdienstleisters EOS. Ein Jahr zuvor waren lediglich 18 Prozent so pessimistisch. Eine Verschlechterung der Zahlungsmoral erhöhe das Insolvenzrisiko und verringere die Profitabilität von Unternehmen. Ein negativer Konjunkturtrend werde so verstärkt.

Bislang zahlen deutsche Kunden so pünktlich wie seit langem nicht: 86 Prozent aller Rechnungen werden fristgerecht bezahlt; in Europa sind es durchschnittlich 81 Prozent. "Der wachsende Zahlungspessimismus ist ein weiterer Indikator für eine bevorstehende deutliche Konjunkturdelle", sagte EOS-Chef Klaus Engberding. "Und dieser Trend ist durchaus gefährlich." Jeder Prozentpunkt in Sachen pünktlicher Zahlung mache für die Wirtschaft einen Milliarden-Unterschied.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreise: Einige Hedgefonds könnten an Thomas-Cook-Pleite kräftig verdienen. Spekulanten wie Sona Asset Management und Xaia Investment hatten auf eine Pleite des Reisekonzerns, von der 21 000 Mitarbeiter und hunderttausende Urlauber, betroffen sind, gewettet. Dazu investierten sie in Finanzinstrumente, die im Fall einer Insolvenz möglicherweise eine Ausschüttung in Höhe von rund 250 Millionen US-Dollar bescheren, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag berichtete. Ob dies tatsächlich der Fall ist, sei im Augenblick noch offen. LONDON - Aus der Thomas-Cook-Insolvenz könnten offenbar einige Hedgefonds als Gewinner hervorgehen. (Boerse, 23.09.2019 - 15:03) weiterlesen...

Flughäfen setzen auf Überbrückungskredit für Condor. Damit hätte der Ferienflieger eine Chance zum langfristigen Weiterbetrieb, hieß es am Montag in einer Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV). Nach der Insolvenz des britischen Mutterkonzerns Thomas Cook möchte Condor vom Bund einen Überbrückungskredit von rund 200 Millionen Euro, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen erfuhr. BERLIN - Die deutschen Flughäfen setzen auf einen staatlichen Überbrückungskredit für die Thomas-Cook-Tochter Condor. (Boerse, 23.09.2019 - 13:11) weiterlesen...

Autobauer Hyundai und Zulieferer Aptiv bilden Robotaxi-Allianz. Beide Konzerne würden je zur Hälfte an einem neuen Gemeinschaftsunternehmen beteiligt sein, das mit 4 Milliarden US-Dollar bewertet werde, teilten Hyundai und Aptiv am Montag gemeinsam in Seoul und Dublin mit. SEOUL/DUBLIN/BOSTON - Der koreanische Autokonzern Hyundai und der Zulieferer Aptiv bündeln ihre Kräfte beim Autonomen Fahren. (Boerse, 23.09.2019 - 12:12) weiterlesen...

Minister verteidigt Entscheidung gegen Thomas-Cook-Finanzspritze. "Ich fürchte, das hätte sie nur für eine sehr kurze Zeit über Wasser gehalten", sagte Shapps am Montag dem Sender BBC in London. Das Unternehmen habe grundlegende Probleme in Zeiten, in denen immer mehr Menschen ihre Reisen online buchen. Sowohl die Opposition als auch Gewerkschaften hatten die Regierung für die Ablehnung kritisiert. LONDON - Der britische Verkehrsminister Grant Shapps hat die Entscheidung der Regierung verteidigt, den Reisekonzern Thomas Cook nicht mit einer großen Finanzspritze vor der Pleite zu retten. (Boerse, 23.09.2019 - 11:30) weiterlesen...

'FT': Hedgefonds Elliott sammelt Geld ein - sieht in Abschwung neue Kaufchancen. Elliott will sich fünf Milliarden US-Dollar (4,54 Mrd Euro) bei Investoren besorgen, wie die "FT" am Montag unter Berufung auf Insider berichtet. Vor zwei Jahren hatte sich Elliott die gleiche Summe an nur einem Tag gesichert. LONDON - Paul Singer und sein Aktivisten-Hedgefonds Elliott bereiten sich laut "Financial Times" (FT) auf einen wirtschaftlichen Abschwung und damit auf eine neue Kaufrunde vor. (Boerse, 23.09.2019 - 09:52) weiterlesen...

140 000 Reisende mit deutschen Thomas-Cook-Veranstaltern im Urlaub. BERLIN - Derzeit sind 140 000 Touristen mit deutschen Reiseveranstaltern von Thomas Cook im Urlaub. Zudem seien "für Reisen mit Abreisen heute und morgen rund 21 000 Gäste gebucht", teilte die Thomas Cook Gmbh mit Sitz in Oberursel am Montag auf Nachfrage mit. Die deutschen Veranstaltertöchter, zu denen Marken wie Neckermann Reisen, Bucher Last Minute, Öger Tours, Air Marin und Thomas Cook Signature gehören, haben den Verkauf von Reisen nach eigenen Angaben komplett gestoppt. Der Mutterkonzern Thomas Cook hatte zuvor Insolvenz beantragt. Man könne nicht gewährleisten, dass gebuchte Reisen mit Abreisedatum 23. und 24. September stattfinden, hieß es daraufhin vom deutschen Ableger. 140 000 Reisende mit deutschen Thomas-Cook-Veranstaltern im Urlaub (Boerse, 23.09.2019 - 09:18) weiterlesen...