Deutschland, Volkswirtschaft

(Wiederholung: Buchstabe im letzten Absatz korrigiert)

16.08.2017 - 13:44:25

WDH/ROUNDUP: Asylbewerberkosten schnellen im Jahr 2016 in die Höhe

WIESBADEN - Für die Unterbringung und Versorgung von Asylbewerbern in Hessen sind die Ausgaben im Jahr 2016 deutlich in die Höhe geschnellt. Auf 871 Millionen Euro beliefen sich die Kosten für die Leistungen des Landes, der Landkreise und kreisfreien Städte, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Das ist ein Anstieg von rund 540 Millionen Euro oder 163 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Knapp drei Viertel der Ausgaben entfielen nach Angaben der Statistiker auf die Kommunen als örtliche Träger. 26 Prozent der Gesamtsumme wurden von der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung als überörtlichem Träger geleistet.

Neben der deutlich gestiegenen Zahl von Asylbewerbern seien auch hohe Kosten für die Unterbringung in den unterschiedlichen Unterkünften für den Anstieg verantwortlich, erklärte eine Sprecherin der Behörde. Zahlen zu der Kostenentwicklung im laufenden Jahr lagen den Statistikern noch nicht vor.

750 Millionen oder 86 Prozent der Gesamtsumme entfielen nach Angaben des Landesamtes auf die Regelleistungen für die Asylbewerber. 121 Millionen Euro (14 Prozent) wurden für sogenannte Besondere Leistungen ausgegeben, die bei Krankheiten und Pflege sowie bei Schwangerschaften und einer Geburt und auch als Eingliederungshilfe gezahlt werden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 19. bis 23.02.2018 FRANKFURT - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 19. (Boerse, 23.02.2018 - 21:46) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: EU-Staaten wollen mehr zahlen für Verteidigung und Sicherheit. Auch für das Bildungsprogramm Erasmus Plus sollen zusätzliche Gelder zur Verfügung gestellt werden. "Viele sind bereit, mehr zum EU-Budget nach 2020 beizutragen", sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk nach dem EU-Gipfel am Freitag in Brüssel. BRÜSSEL - Die europäischen Staats- und Regierungschefs wollen künftig mehr Geld für den Kampf gegen illegale Migration sowie für Sicherheit und Verteidigung ausgeben. (Wirtschaft, 23.02.2018 - 21:34) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 23.02.2018 DZ Bank hebt Henkel auf 'Kaufen' und fairen Wert auf 126 Euro (Boerse, 23.02.2018 - 21:32) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs tritt bei 1,23 US-Dollar auf der Stelle. Die Gemeinschaftswährung bewegte sich kurz vor dem Wochenende in einer engen Bandbreite um die Marke von 1,23 US-Dollar. Zuletzt kostete ein Euro 1,2298 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2299 (Donnerstag: 1,2276) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8131 (0,8146) Euro gekostet. NEW YORK - Der Eurokurs hat sich am Freitag im US-Handel kaum bewegt. (Boerse, 23.02.2018 - 21:10) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Delivery Hero geben nach - Rocket Internet verkauft Aktien. Der Kurs fiel dort im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs von 34,50 Euro um 1,36 Prozent auf 34,03 Euro. Auslöser der Kursabgaben war eine Reduzierung des Anteils des Großaktionärs Rocket Internet . FRANKFURT - Aktien von Delivery Hero haben am Freitag im späten Handel bei Lang & Schwarz etwas nachgegeben. (Boerse, 23.02.2018 - 21:03) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 23.02.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 23.02.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 23.02.2018 - 20:54) weiterlesen...