Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Spanien

WEST YORKSHIRE - Der Polizeichef im nordenglischen West Yorkshire hat eine Rede von Premierminister Boris Johnson scharf kritisiert.

06.09.2019 - 15:14:24

Polizeichef kritisiert Johnson wegen Rede - Britisch-höfliche Abfuhr. John Robins zeigte sich am Freitag enttäuscht, dass seine Polizisten als "Kulisse" für eine politische Rede von Johnson über den Brexit und Oppositionschef Jeremy Corbyn benutzt worden seien.

Man sei davon ausgegangen, dass es dem Premier bei seinem Auftritt am Donnerstag in Leeds nur um die versprochene Anwerbung Tausender neuer Polizisten gehen würde, teilte Robins mit. "Wir wurden vorher nicht darüber informiert, dass seine Rede um andere Themen erweitert worden ist." Johnson äußerte sich bei dem Aufritt unter anderem zum Brexit.

Während Johnsons Rede mussten etwa 35 Polizisten hinter ihm stehen. Eine Frau bekam offenbar Kreislaufprobleme und musste sich hinsetzen. Der sonst stets vor Selbstbewusstsein strotzende Regierungschef wirkte bei dem Auftritt verwirrt. Teilweise verlor er den Faden oder verfehlte die Pointen, wenn er einen Scherz machen wollte.

Am Rande seines Besuchs in Nordengland bekam der Premier auch noch eine heftige Abfuhr von einem Einheimischen - aber auf sehr britische Art, wie auf einem Video des britischen Senders BBC zu sehen ist. "Bitte verlassen Sie meine Stadt", sagte der Mann in einem äußerst höflichen Ton, schüttelte Johnson die Hand und klopfte ihm auf die Schulter. "Das werde ich, sehr bald", antwortete Johnson. Das Video wurde zum Hit im Kurznachrichtendienst Twitter (#PleaseLeaveMyTown).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Acht Tote bei Protestwelle in Chile. Fünf Leichen wurden am Sonntag in einer geplünderten und in Brand gesetzten Kleiderfabrik in Santiago de Chile geborgen, wie die Feuerwehr mitteilte. Am Sonntagmorgen waren in zwei Supermärkten der Hauptstadt zwei Frauen und ein Mann ebenfalls bei Bränden nach Plünderungen umgekommen. SANTIAGO DE CHILE - Bei den anhaltenden Unruhen in ganz Chile sind mindestens acht Menschen umgekommen. (Wirtschaft, 21.10.2019 - 05:57) weiterlesen...

Abstimmung über Bexit-Deal schon Montagnachmittag möglich. Die Entscheidung darüber will Parlamentspräsident John Bercow am Nachmittag (gegen 16.30 MESZ) im Unterhaus bekanntgeben. Gibt er den Weg dafür frei, könnten die Abgeordneten noch am späten Nachmittag oder abends abstimmen. LONDON/BRÜSSEL - Das britische Parlament kann möglicherweise am Montag über das zwischen Premierminister Boris Johnson und der EU ausgehandelte Brexit-Abkommen abstimmen. (Wirtschaft, 21.10.2019 - 05:47) weiterlesen...

Altmaier kritisiert EU-Sperre für Albanien und Nordmazedonien. Er sei "vom Ausgang des EU-Gipfels enttäuscht", sagte der CDU-Politiker der "Bild" (Montag). "Es liegt in unserem Interesse, dass wir Nordmazedonien und Albanien an die EU binden und deren große Anstrengungen für Demokratie und Stabilität würdigen. Die Beitrittsgespräche sollten sehr bald beginnen", betonte Altmaier, der Montag und Dienstag Gespräche in Kroatien, Montenegro und Serbien führt. BERLIN - Kurz vor seiner Reise auf den Balkan hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier den beim EU-Gipfel vergangene Woche verweigerten Beginn von Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien und Albanien kritisiert. (Wirtschaft, 21.10.2019 - 05:25) weiterlesen...

Katalanische Separatisten protestieren die siebte Nacht in Folge. Tausende Menschen veranstalteten am Sonntagabend einen friedlichen Sitzprotest vor dem Polizeipräsidium im Zentrum von Barcelona. Die Demonstranten skandierten stundenlang Slogans wie "Freiheit für die politischen Gefangenen!" sowie "Raus mit der Besatzungsmacht!". BARCELONA/PALMA - Katalanische Separatisten haben die siebte Nacht in Folge gegen langjährige Haftstrafen für neun Führer der Unabhängigkeitsbewegung demonstriert. (Wirtschaft, 21.10.2019 - 05:23) weiterlesen...

Kreise: Koalition will Halbzeitbilanz Anfang November vorstellen. Demnach soll die Bestandsaufnahme der Koalition Anfang November vorgestellt werden, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Sonntagabend nach dem Ende der Sitzung des Koalitionsausschusses in Berlin aus Teilnehmerkreisen. Die Koalitionsspitzen verständigten sich demnach zudem darauf, dass die bereits auf den Weg gebrachten Gesetze des Klimapakets bis Ende des Jahres in Kraft treten sollen. Dies solle auch für jene Teile des Pakets gelten, die an diesem Mittwoch ins Kabinett kommen sollen. Die Koalitionsspitzen hatten dreieinhalb Stunden getagt. BERLIN - Die Spitzen der schwarz-roten Koalition haben sich auf einen Fahrplan für die geplante Halbzeitbilanz des Regierungsbündnisses geeinigt. (Wirtschaft, 21.10.2019 - 05:20) weiterlesen...

Klingbeil erwartet 'harte Sitzungen' im Maut-Untersuchungsausschuss. Dies sei man den Steuerzahlern schuldig, sagte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil am Sonntagabend in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin". "Und da werden auch unsere Parlamentarier sehr genau drauf achten, dass jetzt wirklich alles auf den Tisch kommt", betonte Klingbeil. BERLIN - Die SPD will sich in dem geplanten Untersuchungsausschuss zur gescheiterten Pkw-Maut für maximale Transparenz einsetzen. (Wirtschaft, 20.10.2019 - 20:16) weiterlesen...