Regierungen, Deutschland

Weil: Flächendeckendes 2G kommt, 2G plus ist zu erwarten

18.11.2021 - 20:58:26

Weil: Flächendeckendes 2G kommt, 2G plus ist zu erwarten. HANNOVER/BERLIN - Die bundesweit einheitliche Verschärfung der Corona-Regeln im Fall stärker belasteter Krankenhäuser führt laut Ministerpräsident Stephan Weil in Kürze zur Einführung der 2G-Regel auch in Niedersachsen. "Wir sehen 2G flächendeckend vor ab einem Hospitalisierungsgrad von 3. In Niedersachsen stehen wir heute bei 4,7", sagte der SPD-Politiker am Donnerstagabend nach den Beratungen von Bund und Ländern. Die neue Corona-Verordnung im Land soll vom kommenden Dienstag (23. November) an gelten.

Ab einem Wert von 6 Klinik-Neuaufnahmen von Corona-Infizierten je 100 000 Einwohner über sieben Tage soll dann 2G plus gelten - also die Zulassung nur Geimpfter oder Genesener zu bestimmten Bereichen, wenn diese zusätzlich einen negativen Corona-Test vorlegen. "Das ist in Niedersachsen auch über kurz oder lang zu erwarten", meinte Weil.

Bei einer Hospitalisierungsinzidenz - in Niedersachsen schon seit einiger Zeit der Leitindikator zur Bewertung der Corona-Lage - jenseits von 9 können die Länder weitere Verschärfungen umsetzen. Dafür werde es bei Bedarf Einzelfallregelungen geben, so Weil. Die Beschlüsse vom Donnerstag sehen vor, dass komplette Lockdowns im Winter wenn irgend möglich verhindert werden sollen. Im Extremfall sollen regional allerdings Schließungen etwa von Freizeit-, Sport- und Kultureinrichtungen oder Clubs und Geschäften möglich sein.

Ein wichtiges Signal der jüngsten Gespräche sei bei aller Kritik an der Politik, dass nun Einigkeit statt Streit in vielen Punkten herrsche. "Wir haben gemeinsam wirklich eine große Sorge", sagte Weil. "Wir befinden uns inmitten einer harten Infektionswelle. Wir wissen, dass wir diese Pandemie nur gemeinsam bekämpfen können."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

London will Details zu Klimaschutzplänen nicht veröffentlichen. Das zuständige Wirtschaftsministerium verweigerte der britischen Nachrichtenagentur PA die Herausgabe eines Dokuments, in dem detailliert dargelegt sein soll, wie in den nächsten Jahren konkret Emissionen eingespart werden sollen. LONDON - Die britische Regierung will Details zu ihren nationalen Klimaschutzplänen nicht veröffentlichen. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 12:54) weiterlesen...

WHO-Mitglieder beschließen Verhandlungen über Pandemie-Vereinbarung. Darauf einigten sie sich am Mittwoch zum Abschluss ihrer Sondersitzung in Genf im Konsens. GENF - Zur besseren Vorbereitung auf künftige Pandemien wollen die 194 Mitgliedsländer der Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen internationalen Pakt schließen. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 12:37) weiterlesen...

Bund: Genug Dosen für mehr Corona-Auffrischimpfungen verfügbar. Aktuell würden bis einschließlich nächster Woche 28 Millionen Dosen ausgeliefert, sagte ein Sprecher am Mittwoch in Berlin. Eine Knappheit sei nicht zu sehen. Es hänge aber auch vom Bestellverhalten von Praxen und Impfstellen ab, dass Impfstoff sie erreiche. In der vergangenen Woche habe es einzelne Nachbestellungen gegeben, die dann häufig nicht mehr bedienbar gewesen seien. BERLIN - Für die bis Jahresende geplante Beschleunigung von Corona-Auffrischimpfungen ist laut Bundesgesundheitsministerium genug Impfstoff verfügbar. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 12:31) weiterlesen...

Tschechische Grenzregion verlegt Corona-Intensivpatienten. Drei Intensivpatienten müssen mit Rettungswagen und einem Hubschrauber aus überlasteten Kliniken in Usti und Teplice nach Prag und Pilsen (Plzen) verlegt werden, wie das nationale Koordinationszentrum für Patientenverteilung am Mittwoch bekannt gab. In den nächsten Tagen sollen in Nordböhmen zusätzliche Kapazitäten auf den Corona-Stationen geschaffen werden. Usti nad Labem liegt knapp 50 Kilometer südlich von Dresden. USTI NAD LABEM - In der tschechischen Grenzregion um Usti nad Labem (Aussig an der Elbe) sind die Krankenhäuser wegen der vierten Corona-Welle an der Kapazitätsgrenze. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 12:19) weiterlesen...

Verbandschefin: Gesundheitsämter kommen mit Corona-Melden nicht hinterher. "Ich gehe davon aus, dass die gemeldeten Zahlen nur ein Teil der positiven Nachweise sind", sagte die Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD), Ute Teichert, der Deutschen Presse-Agentur. Die Gesundheitsämter können demnach - mit regionalen Unterschieden - eingehende Meldungen von Corona-Fällen nicht mehr zeitnah an das zuständige Robert Koch-Institut (RKI) weitergeben, eine Untererfassung sei die Folge. BERLIN - Viele Gesundheitsämter kommen derzeit beim Bearbeiten von positiven Corona-Nachweisen laut der Verbandschefin der Amtsärzte nicht mehr hinterher. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 12:12) weiterlesen...

Ohne Maske bei Versammlung - Polizei darf Platzverweis aussprechen. Das hat das Verwaltungsgericht Berlin entschieden (AZ: VG 1 K 223/21), wie das Gericht am Mittwoch mitteilte. Das Urteil ist rechtskräftig. BERLIN - Die Polizei darf Teilnehmer von einer Versammlung ausschließen und ihnen einen Platzverweis erteilen, die trotz entsprechender Infektionsschutzregeln keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. (Boerse, 01.12.2021 - 11:49) weiterlesen...