Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Prozesse, Urteile

Wegen des sogenannten Thermofensters fordern Tausende Autobesitzer Schadenersatz von Daimler.

13.07.2021 - 09:49:28

BGH-Urteil - «Thermofenster» reicht nicht für Schadenersatz von Daimler. Jetzt gibt es dazu ein BGH-Urteil.

Karlsruhe - Allein wegen des sogenannten Thermofensters in vielen Mercedes-Dieseln haben klagende Autobesitzer noch keinen Anspruch auf Schadenersatz von Daimler.

Selbst wenn es sich dabei um eine unzulässige Abschalteinrichtung handeln sollte, sei der reine Einsatz der Technik nicht sittenwidrig, urteilte der Bundesgerichtshof in Karlsruhe. Denn anders als beim Skandalmotor EA189 von Volkswagen unterscheide die Software nicht danach, ob das Auto auf dem Prüfstand stehe.

Das «Thermofenster» ist Teil der Motorensteuerung und reduziert die Abgasreinigung, wenn draußen kühlere Temperaturen herrschen. Die Richterinnen und Richter hatten sich dazu vor einem halben Jahr schon einmal in einem schriftlichen Beschluss ähnlich geäußert. Jetzt verkündeten sie zum ersten Mal nach einer Verhandlung ein Urteil.

Der Fall ist damit aber noch nicht abgeschlossen, denn der Kläger hatte Daimler vorgeworfen, etliche weitere unzulässige Vorrichtungen zur Abgasmanipulation zu verwenden, unter anderem über das Kühlmittelsystem. Diesem konkreten Vorwurf war das Oberlandesgericht Koblenz nicht nachgegangen. Das muss nun nachgeholt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gesundheit - Zwangsbehandlung: Verfassungsgericht stärkt Patientenrechte. Das schließt auch eine «Freiheit zur Krankheit» ein, befindet das oberste Gericht in Karlsruhe. Jeder Mensch hat das Recht, über medizinische Eingriffe in seinen Körper selbst zu entscheiden. (Politik, 30.07.2021 - 19:20) weiterlesen...

Prozess - BGH stärkt Diesel-Klägern in Verjährungsfragen den Rücken. Aber beim Klagen sind Fristen einzuhalten. Rund 20.000 Fälle stehen deshalb noch auf der Kippe. Vom Abgasskandal betroffene Autokäufer haben grundsätzlich Anspruch auf Schadenersatz von VW. (Wirtschaft, 29.07.2021 - 17:16) weiterlesen...

BGH - Facebook muss Nutzer vorab über Sperr-Absicht informieren. Diese zogen vor Gericht. Nun fällte der BGH ein Urteil. Im Jahr 2018 löschte Facebook zwei Beiträge, in denen abschätzig über Muslime und Zugewanderte geschrieben wurde, und sperrte die beiden Nutzer. (Wissenschaft, 29.07.2021 - 15:14) weiterlesen...

Süßwaren - BGH: Farbton des Lindt-«Goldhasen» genießt Markenschutz. Der Streit mit Konkurrent Heilemann ist dennoch nicht abschließend entschieden. Der «Goldhase» von Lindt lässt sich nicht nur an der Farbe erkennen, doch die ist markenrechtlich geschützt. (Wirtschaft, 29.07.2021 - 15:06) weiterlesen...

BGH-Urteil - «Cum-Ex»-Aktiengeschäfte sind strafbar. Die Aufarbeitung dürfte die Justiz noch lange beschäftigen. Jahrelang führten Investoren, Börsenhändler und Banken den Fiskus an der Nase herum - und ließen sich Steuermilliarden erstatten, die nie gezahlt wurden. (Wirtschaft, 28.07.2021 - 16:05) weiterlesen...

Urteil - Ralph Siegel gewinnt Prozess um «Dschinghis Khan». Komponist Siegel und der frühere Leadsänger Heichel haben sich entzweit - und kämpfen vor Gericht um die Rechte am Band-Logo. Die Ohrwürmer «Dschinghis Khan» und «Moskau» kennt fast jeder. (Unterhaltung, 28.07.2021 - 14:22) weiterlesen...