Regierungen, Deutschland

WDH: Weil sieht im Streit um Maaßen Bundeskanzlerin am Zug

14.09.2018 - 08:47:24

WDH: Weil sieht im Streit um Maaßen Bundeskanzlerin am Zug. (Der Vorname des Verfassungsschutzpräsidenten schreibt sich mit Bindestrich.)

HANNOVER - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sieht im Streit um Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen jetzt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) am Zug. "Die SPD hat eine klare Haltung in der Causa Maaßen: Wir halten ihn für untragbar", sagte der SPD-Politiker im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" und der "Nordwest-Zeitung" (Freitagsausgabe). Jetzt liege der Ball im Feld von Merkel und Seehofer.

Zur Frage, ob der Streit um Maaßen die große Koalition in Berlin zerstören könnte, meinte Weil: "Das will ich nicht hoffen. Wir brauchen gerade in dieser schwierigen innenpolitischen Lage eine starke, glaubwürdige und handlungsfähige Regierung. Ich finde es unerträglich, dass wir durch die Eskapaden von Herrn Seehofer vor, während und nach der Sommerpause permanent Auseinandersetzungen innerhalb der Regierung erleben, die mit den Problemen der Menschen im Land nichts zu tun haben."

Maaßen war am Mittwoch im Bundestag zu seinen umstrittenen Interviewäußerungen zu Chemnitz befragt worden. Seehofer (CSU) hatte ihm danach den Rücken gestärkt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merkel setzt auf Fortschritte bei Elektroautos: 'Kommen voran'. "Wir kommen voran", sagte sie am Mittwoch in Berlin. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) setzt auf weitere Fortschritte beim bisher eher schleppenden Ausbau der Elektromobilität in Deutschland. (Boerse, 19.09.2018 - 13:29) weiterlesen...

Land Hessen kündigt Rechtsmittel gegen Urteil zum Dieselfahrverbot an. Das kündigten Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) am Mittwoch in Wiesbaden an. Nach der Entscheidung des Wiesbadener Verwaltungsgerichts droht den Fahrern älterer Autos im kommenden Jahr in Frankfurt ein großflächiges Fahrverbot. WIESBADEN - Die hessische Landesregierung will Rechtsmittel gegen das Urteil zum Dieselfahrverbot in Frankfurt einlegen. (Boerse, 19.09.2018 - 13:26) weiterlesen...

KORREKTUR 2/ROUNDUP/Regierungsberater schieben E-Auto-Ziel um 2 Jahre (Im 3. (Boerse, 19.09.2018 - 13:23) weiterlesen...

KORREKTUR 2: Regierungsberater sehen Elektro-Auto-Ziel erst 2022 erreicht (Im 2. (Boerse, 19.09.2018 - 13:23) weiterlesen...

Steuerbonus für Bau von Mietwohnungen kommt. BERLIN - Das Bundeskabinett hat am Mittwoch einen zusätzlichen Steuerbonus beschlossen, um den Bau von bezahlbaren Mietwohnungen stärker zu fördern. Dafür will der Bund zusätzlich zur normalen Abschreibung für vier Jahre eine Sonderabschreibung von jährlich fünf Prozent gewähren. Der Bonus soll für Bauanträge zwischen dem 31. August 2018 und Ende 2021 gelten. Die Wohnung muss mindestens zehn Jahre vermietet werden, und die Kauf- und Baukosten dürfen nicht mehr als 3000 Euro je Quadratmeter betragen. So soll verhindert werden, dass auch Investoren im gehobenen Segment noch Steuerboni kassieren. Steuerbonus für Bau von Mietwohnungen kommt (Wirtschaft, 19.09.2018 - 12:54) weiterlesen...

Bahn und Bund wollen digitales Schienennetz - Finanzierung offen. Ein am Mittwoch vorgestelltes Gutachten im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums empfiehlt fünf Projekte, mit denen die Bahn in den Jahren 2020 bis 2025 beginnen sollte. BERLIN - Eine Studie gibt der Deutschen Bahn Rückenwind bei ihrem Plan, das Schienennetz auf eine digitale Leittechnik umzustellen. (Boerse, 19.09.2018 - 12:01) weiterlesen...