Regierungen, Deutschland

WDH: Weil sieht im Streit um Maaßen Bundeskanzlerin am Zug

14.09.2018 - 08:47:24

WDH: Weil sieht im Streit um Maaßen Bundeskanzlerin am Zug. (Der Vorname des Verfassungsschutzpräsidenten schreibt sich mit Bindestrich.)

HANNOVER - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sieht im Streit um Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen jetzt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) am Zug. "Die SPD hat eine klare Haltung in der Causa Maaßen: Wir halten ihn für untragbar", sagte der SPD-Politiker im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" und der "Nordwest-Zeitung" (Freitagsausgabe). Jetzt liege der Ball im Feld von Merkel und Seehofer.

Zur Frage, ob der Streit um Maaßen die große Koalition in Berlin zerstören könnte, meinte Weil: "Das will ich nicht hoffen. Wir brauchen gerade in dieser schwierigen innenpolitischen Lage eine starke, glaubwürdige und handlungsfähige Regierung. Ich finde es unerträglich, dass wir durch die Eskapaden von Herrn Seehofer vor, während und nach der Sommerpause permanent Auseinandersetzungen innerhalb der Regierung erleben, die mit den Problemen der Menschen im Land nichts zu tun haben."

Maaßen war am Mittwoch im Bundestag zu seinen umstrittenen Interviewäußerungen zu Chemnitz befragt worden. Seehofer (CSU) hatte ihm danach den Rücken gestärkt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutschland trägt neue CO2-Vorgaben für Lastwagen mit. Die Vereinbarung mit dem Europaparlament sei am Freitag von den EU-Staaten einstimmig gebilligt worden, hieß es aus Diplomatenkreisen in Brüssel. BRÜSSEL - Trotz Protesten der Autobranche trägt Deutschland den EU-Kompromiss zu neuen Klimavorgaben für Lastwagen und Busse mit. (Boerse, 22.02.2019 - 11:34) weiterlesen...

US-Demokraten wollen Trumps Notstandserklärung im Kongress anfechten. Sie argumentieren, die Notstandserklärung untergrabe die Gewaltenteilung zwischen Parlament und Präsident. Bis Mitte März könne über die Resolution abgestimmt werden, berichteten US-Medien. WASHINGTON - Die Demokraten im US-Kongress wollen am heutigen Freitag eine Resolution gegen die Notstandserklärung von US-Präsident Donald Trump zum Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko einbringen. (Wirtschaft, 22.02.2019 - 09:38) weiterlesen...

WDH: Ford leitet Überprüfung des Abgastest-Verfahrens ein (Am Ende des Texte des wurden Redigierreste entfernt.) (Boerse, 22.02.2019 - 08:35) weiterlesen...

Ford leitet Überprüfung des Abgastest-Verfahrens ein. Nachdem Ford-Mitarbeiter intern Bedenken geäußert hatten, wurden externe Experten hinzugezogen und die US-Behörden informiert, wie der US-Autobauer am späten Donnerstagabend in Dearborn mitteilte. So werden eine Kanzlei und ein unabhängiges Labor die Testverfahren prüfen. DEARBORN - Ford hat eine Untersuchung wegen möglicher Verstöße beim Abgastest-Verfahren und möglicherweise zu hohem Kraftstoffverbrauch eingeleitet. (Boerse, 22.02.2019 - 08:24) weiterlesen...

Mehr Einnahmen als Ausgaben - Deutscher Fiskus mit Rekordüberschuss. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialkassen nahmen 2018 unter dem Strich 58 Milliarden Euro mehr ein als sie ausgaben, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. In einer ersten Schätzung war die Behörde von 59,2 Milliarden Euro ausgegangen. Bezogen auf die Wirtschaftsleistung lag das Plus bei 1,7 Prozent. WIESBADEN - Der deutsche Staat hat trotz der Konjunkturabschwächung im vergangenen Jahr einen Rekordüberschuss erzielt. (Wirtschaft, 22.02.2019 - 08:21) weiterlesen...

Venezuela schließt im Kampf um humanitäre Hilfe Grenze zu Brasilien. "Ab heute bleibt die Grenze zu Brasilien geschlossen - bis zu einer neuen Anweisung", sagte der Präsident am Donnerstag bei einer Sitzung mit ranghohen Militärs. Zuvor hatte die sozialistische Regierung bereits die Grenze zu den niederländischen Karibikinseln Curaçao, Aruba und Bonaire dicht gemacht. CARACAS - Der Streit um die humanitäre Hilfe für Venezuela spitzt sich immer weiter zu: Nachdem der Krisenstaat international bereits weitgehend isoliert ist, hat Präsident Nicolás Maduro auch die Grenze zum Nachbarland Brasilien geschlossen. (Boerse, 22.02.2019 - 05:51) weiterlesen...