Regierungen, Deutschland

WDH / Schröder: Kanzler hat außenpolitisch 'den Hut auf'

09.12.2021 - 17:08:26

WDH/Schröder: Kanzler hat außenpolitisch 'den Hut auf'. (Das vorletzte Wort heißt "Macht", ausgefallenes "t" ergänzt.)

BERLIN - Der Bundeskanzler gibt nach Ansicht des früheren Amtsinhabers Gerhard Schröder (SPD) auch in der Außenpolitik die Richtlinien seiner Regierung vor. "Das hat das Grundgesetz geregelt: Die Ministerien machen ihre Arbeit im Rahmen der Richtlinienkompetenz", sagte Schröder am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Natürlich müssten die Ministerien "nicht bei jeder Kleinigkeit" im Kanzleramt nachfragen. Aber der Kanzler habe "immer den Hut" auf. "Die Grundsatzentscheidungen sind Sache des Bundeskanzlers."

In der neuen Ampel-Koalition von SPD, Grünen und FDP unter Kanzler Olaf Scholz (SPD) gibt es eine Diskussion darüber, wie in der Außenpolitik die Kompetenzen verteilt sind. SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hatte im Deutschlandfunk gesagt, dass sie "insbesondere im Kanzleramt" gesteuert werde. Das hatte der Grünen-Bundestagsabgeordnete und Kandidat für den Parteivorsitz, Omid Nouripour, scharf kritisiert: "Das Auswärtige Amt so herabzusetzen ist die überkommene "Koch-Kellner-Logik". Wir sollten auf der Grundlage des Koalitionsvertrags Vertrauen aufbauen, nicht Vorgärten pflegen."

In Artikel 65 des Grundgesetzes heißt es: "Der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der Politik und trägt dafür die Verantwortung. Innerhalb dieser Richtlinien leitet jeder Bundesminister seinen Geschäftsbereich selbstständig und unter eigener Verantwortung."

Die neue Regierung war am Mittwoch vereidigt worden. Das Außenministerium wird seitdem von der Grünen-Politikerin Annalena Baerbock geführt. Auf die Frage, ob er ihr ähnlich großes außenpolitisches Gewicht wie seinem früheren Außenminister Joschka Fischer von den Grünen zutraue, sagte Schröder: "Das würde Joschka Fischer gar nicht gerne hören, wenn ich jemand anderem das Gleiche zutraute wie ihm. Und dabei soll's auch bleiben."

Schröder war zwischen 1998 und 2005 Kanzler einer rot-grünen Koalition. Er stellte am Donnerstag ein im Klartext-Verlag erschienenes Buch von Lars Haider, dem Chefredakteur des "Hamburger Abendblatts", über Scholz mit dem Titel "Olaf Scholz: Der Weg zur Macht" vor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Neue Gespräche zwischen Russland und Ukraine in Paris geplant. Gemeinsam mit Frankreich und Deutschland soll eine Zusammenkunft auf Beraterebene im sogenannten Normandie-Format stattfinden, wie es am Montag aus Élyséekreisen hieß. Inhaltlich solle es darum gehen, humanitäre Maßnahmen auszuhandeln und ein Datum zu bestimmen, an dem die Ukraine und Separatisten über ein Gesetz zum Status des Donbass diskutieren. Ebenso soll es um Überlegungen der Ukraine für die Zeit nach der angestrebten Reintegration der abtrünnigen Gebiete in der Ostukraine gehen. PARIS - Im angespannten Konflikt zwischen Russland und der Ukraine wollen sich Vertreter beider Länder am Mittwoch zu Gesprächen in Paris treffen. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 21:40) weiterlesen...

Biden berät mit Scholz und anderen Verbündeten über Ukraine-Konflikt. Für Montagabend war eine gesicherte Videoschalte geplant, an der neben US-Präsident Joe Biden auch Bundeskanzler Olaf Scholz teilnehmen sollte. Das Gespräch sei Teil der "engen Konsultation und Koordinierung mit unseren transatlantischen Verbündeten und Partnern als Reaktion auf Russlands militärische Aufrüstung an den Grenzen der Ukraine", teilte das Weiße Haus mit. WASHINGTON/BERLIN - Die USA stimmen sich auf höchster Ebene mit Deutschland und den anderen europäischen Verbündeten über das weitere Vorgehen im Ukraine-Konflikt ab. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 21:39) weiterlesen...

EU stellt Ukraine Unterstützung bei Militärausbildung in Aussicht. Die EU sei dabei, Modalitäten für die Hilfe festzulegen, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Erklärung zum Ukrainekonflikt und den Spannungen mit Russland. Zudem sei man entschlossen, die Ukraine weiter bei der Bekämpfung von Cyber- und Hybridgefahren sowie von Desinformation zu unterstützen. BRÜSSEL - Die Außenminister der 27 EU-Staaten haben der Ukraine Unterstützung bei der Militärausbildung in Aussicht gestellt. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 21:30) weiterlesen...

Kein Sieger bei erstem Durchgang der Präsidentenwahl in Italien. Weil sich die großen Regierungsparteien im Vorfeld entschlossen hatten, weiße Stimmzettel ohne Namen von Kandidaten abzugeben, erreichte niemand die für eine Wahl nötige Zweidrittelmehrheit unter den Abgeordneten, Senatoren und Regionalvertretern. Das wurde schon während der öffentlichen Auszählung der einzelnen Stimmkarten durch Roberto Fico, den Vorsitzenden des Abgeordnetenhauses, am Montagabend klar. ROM - Beim Auftakt der Präsidentschaftswahl in Italien hat es wie erwartet noch keinen Sieger gegeben. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 21:26) weiterlesen...

Ukraine-Konflikt: USA versetzen 8500 Soldaten in erhöhte Bereitschaft. Ministeriumssprecher John Kirby betonte am Montag aber, eine Entscheidung über eine Verlegung dieser Truppen nach Europa sei noch nicht getroffen worden. Die entsprechenden Einheiten seien auf Anweisung von US-Präsident Joe Biden und nach Empfehlung von Verteidigungsminister Lloyd Austin in erhöhte Bereitschaft versetzt worden. WASHINGTON - Wegen der Ukraine-Krise hat die US-Regierung nach Angaben des Verteidigungsministeriums rund 8500 Soldaten in den Vereinigten Staaten in erhöhte Bereitschaft versetzt. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 21:25) weiterlesen...

Lauterbach: Nach Omikron-Welle ist Zeit für Lockerungen gekommen. Im Moment müsse man angesichts der steigenden Fallzahlen noch hoffen, "dass wir ohne Verschärfungen hinkommen", sagte er am Montagabend nach Ende der Bund-Länder-Beratungen in der ARD. Wenn die Welle aber überwunden sei, "beispielsweise Mitte Februar", und die Infektionszahlen wieder runtergingen, "dann ist die Zeit für Lockerungen gekommen". BERLIN - Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) rechnet damit, dass die Corona-Maßnahmen in Deutschland nach Überschreiten der Omikron-Welle gelockert werden können. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 21:24) weiterlesen...