USA, Volkswirtschaft

WDH / Kreise: US-Präsident Biden nominiert Kandidaten für Fed-Posten

14.01.2022 - 09:10:30

WDH/Kreise: US-Präsident Biden nominiert Kandidaten für Fed-Posten. (Falsches Wort im letzten Satz des ersten Absatzes ersetzt: im Vorstand der Fed.)

NEW YORK - Joe Biden hat nach Presseinformationen die Kandidaten für die noch offenen Posten bei der US-Notenbank Fed nominiert. Mit seinen personellen Vorschlägen setzt der US-Präsident wie versprochen auf mehr Vielfalt, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Kreise berichtete. So will Biden neben Sarah Bloom Raskin, die die oberste Bankenaufsicht übernehmen soll, mit den Ökonomen Lisa Cook und Philip Jefferson zwei Afroamerikaner als Gouverneure ins Amt heben. Cook wäre die erste schwarze Frau im Vorstand der Fed.

Die drei Neuen sollen das Gremium um Jerome Powell vervollständigen, den Biden im November für weitere vier Jahre als Fed-Chef bestimmt hatte. Die derzeitige Gouverneurin Lael Brainard will der Präsident zur stellvertretenden Vorsitzenden machen. Powell und Brainard traten erst in dieser Woche zu ihrer Bestätigung im Amt bei einer Anhörung vor dem Bankenausschuss im Senat auf. Sollte der Präsident seine Kandidaten durchbekommen, wäre dies eine Premiere für den siebenköpfigen Vorstand der Fed, in dem dann vier Frauen und zwei schwarze Gouverneure sitzen würden.

Die studierte Ökonomin und Juristin Raskin war bereits zwischen 2010 und 2014 als Gouverneurin Mitglied der Fed, bis sie unter Ex-Präsident Barack Obama zur stellvertretenden Sekretärin im Finanzministerium berufen wurde. Lisa Cook arbeitet als Professorin für Wirtschaftswissenschaften und internationale Beziehungen an der Michigan State University. Der Ökonom Jefferson arbeitet am Davidson College in North Carolina.

Die US-Notenbank steht vor einem schwierigen Jahr, in dem die anhaltende Pandemie die Konjunkturerholung bedroht und die Preise in die Höhe schnellen. Die Fed hat die heißeste Inflation seit vier Jahrzehnten zu bekämpfen und muss gleichzeitig die Erholung am Arbeitsmarkt im Blick haben. An den Finanzmärkten wird damit gerechnet, dass die Notenbank im März damit beginnen wird, ihre Zinsen vom derzeitigen Niedrigniveau nahe Null anzuheben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ROUNDUP/Corona-Beratungen: PCR-Tests, Kontaktverfolgung, Impfpflicht. Dafür rückt die Klärung verschiedener praktischer Fragen rund um PCR-Tests, die Kontaktnachverfolgung durch die Gesundheitsämter und die bald greifende einrichtungsbezogene Impfpflicht in den Mittelpunkt. Die Gesundheitsminister der Länder sprachen sich am Samstag angesichts knapper Laborkapazitäten für eine Priorisierung von PCR-Tests aus. Sie beschlossen außerdem eine Konzentration der Kontaktnachverfolgung auf Bereiche mit besonders gefährdeten Gruppen und plädierten dafür, ein weniger striktes Vorgehen bei der einrichtungsbezogenen Impfpflicht zu prüfen. BERLIN - Vor den Corona-Beratungen von Bund und Ländern an diesem Montag zeichnen sich weder Verschärfungen noch Lockerungen der bestehenden Pandemiemaßnahmen ab. (Wirtschaft, 22.01.2022 - 18:33) weiterlesen...

Gesundheitsminister verlangen Klärung bei Einrichtungsimpfpflicht. Zudem sprechen sie sich für die Prüfung eines mehrstufigen Verfahrens aus, so dass ungeimpfte Beschäftigte nicht sofort mit einem Tätigkeitsverbot belegt werden müssten. Außerdem plädieren sie dafür, den bald zur Verfügung stehenden Impfstoff Novavax zunächst vorrangig diesem Personenkreis anzubieten. BERLIN/MAGDEBURG - Die Gesundheitsministerinnen und -minister der Länder fordern bei der beschlossenen einrichtungsbezogenen Impfpflicht gegen Corona vom Bundesgesundheitsministerium mehr Informationen zur konkreten Umsetzung. (Boerse, 22.01.2022 - 18:06) weiterlesen...

Ukraine bittet Deutschland um Hilfe. Momentan benötige sein Land vor allem "dringend 100 000 Helme und Schutzwesten für die Freiwilligen, die sich gerade für die Landwehr melden, um ihre Heimat zusammen mit den Streitkräften zu verteidigen", sagte der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, dem "Handelsblatt". Berlin lehnt Waffenlieferungen weiterhin ab, will aber im Februar ein Feldlazarett in die Ex-Sowjetrepublik bringen. Die USA kündigten indes inmitten der schweren Spannungen ein neues Nato-Manöver an. BERLIN/KIEW/MOSKAU - Im Konflikt mit Russland ruft die Ukraine Deutschland zu weiterer Hilfe auf. (Wirtschaft, 22.01.2022 - 16:03) weiterlesen...

Deutschland schickt Feldlazarett an Ukraine - Keine Waffenlieferungen. Im Februar werde "ein komplettes Feldlazarett übergeben, inklusive der nötigen Ausbildung, alles von Deutschland mit 5,3 Millionen Euro kofinanziert", sagte Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht der "Welt am Sonntag". Deutschland habe auch bereits Beatmungsgeräte geliefert und behandele schwer verletzte Soldaten der Ukraine in Bundeswehr-Krankenhäusern. Die Bundesregierung müsse alles tun, um die Krisenlage zu deeskalieren. "Waffenlieferungen wären da aktuell nicht hilfreich - das ist Konsens in der Bundesregierung", betonte die SPD-Politikerin. BERLIN - Im Ukraine-Konflikt will die Bundesregierung ein Feldlazarett an Kiew liefern, lehnt aber weiterhin Waffenlieferungen ab. (Wirtschaft, 22.01.2022 - 15:58) weiterlesen...

Spannungen mit Russland: USA schicken Militärhilfe in die Ukraine. In der Nacht zum Samstag landete eine US-Frachtmaschine auf einem Flughafen der Hauptstadt Kiew, wie die dortige US-Botschaft im Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. An Bord seien 90 Tonnen Fracht gewesen, darunter Munition "für die Frontverteidigung". Diese Unterstützung sei von US-Präsident Joe Biden angeordnet worden. KIEW - Inmitten der schweren Spannungen mit Russland haben die USA neue Militärhilfe in die Ukraine geschickt. (Wirtschaft, 22.01.2022 - 15:40) weiterlesen...

Hälfte der Bevölkerung hat Booster-Impfung bekommen. Knapp 41,7 Millionen Menschen (50,1 Prozent) seien inzwischen geboostert, teilte das Robert Koch-Institut am Samstag mit. Das ist wichtig für einen wirksamen Schutz vor der besonders ansteckenden Virusvariante Omikron. BERLIN - Mindestens die Hälfte der Bevölkerung hat eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus erhalten. (Wirtschaft, 22.01.2022 - 15:28) weiterlesen...