Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

WDH / Berliner Finanzamt: Vereinigung der Nazi-Verfolgten nicht mehr gemeinnützig

22.11.2019 - 16:47:24

WDH/Berliner Finanzamt: Vereinigung der Nazi-Verfolgten nicht mehr gemeinnützig. (Wiederholung: Die Erklärung der Grünen im vorletzten Absatz wurde nur von Werner Graf abgegeben.)

BERLIN - Der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA) steht eine saftige Steuernachzahlung bevor. Dem Verein wurde die Gemeinnützigkeit aberkannt, wie die Vorsitzenden Cornelia Kerth und Axel Holz am Freitag mitteilten. Ein entsprechendes Schreiben des Berliner Finanzamtes für Körperschaften I an die Anwälte des Vereins liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Folge: In diesem Jahr seien Steuernachforderungen in fünfstelliger Höhe fällig, so die Vereinigung. Dadurch könnte die Existenz des Vereins gefährdet sein, sagte Bundesgeschäftsführer Thomas Willms der dpa.

Die Berliner Senatsfinanzverwaltung gab keine Stellungnahme ab. Sie dürfe sich grundsätzlich nicht zu Einzelfällen äußern, sagte ein Sprecher. In dem Finanzamt-Schreiben wird die Entscheidung damit begründet, dass der Verein in den Verfassungsschutzberichten Bayerns seit Jahren als linksextreme Vereinigung geführt wird. Das reiche aus, um ihm die Gemeinnützigkeit zu entziehen. Der volle Beweis des Gegenteils sei nicht erbracht worden. Der Verein weist das zurück.

Die Grünen kritisierten die Entscheidung. "Es ist absurd, dass einem Verein in Berlin die Gemeinnützigkeit aberkannt wird, nur weil eine nachgeordnete bayrische Behörde die Gemeinnützigkeit in Frage stellt", erklärte Landesparteichef Werner Graf. Der Kampf gegen den Faschismus sei ein Kampf für das Gemeinwohl und für unsere Demokratie.

Der VVN-BdA wurde von Überlebenden der deutschen Konzentrationslager nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Umweltpolitiker Liese: Bei Green Deal muss auch Deutschland mehr tun. Dies gelte vor allem, wenn sich die Europäische Union eine Senkung der Klimagase um 55 Prozent von 1990 bis 2030 vornehme, sagte der CDU-Europapolitiker Peter Liese am Montag der Deutschen Presse-Agentur. BRÜSSEL - Mit dem geplanten europäischen "Green Deal" kommen auch auf Deutschland zusätzliche Anstrengungen beim Klimaschutz zu. (Boerse, 09.12.2019 - 12:10) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Druck auf Wirecard wegen weiterem 'FT'-Bericht lässt nach (Boerse, 09.12.2019 - 12:04) weiterlesen...

PCA-Daten: Chinesischer Automarkt im November weiter im Sinkflug. Im November sank der Absatz bereits zum 17. Mal in den vergangenen 18 Monaten, wie der Branchenverband PCA (China Passenger Car Association) am Montag in Peking mitteilte. Insgesamt wurden nach vorläufigen Zahlen 1,97 Millionen Fahrzeuge verkauft und damit 4,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. PEKING - Die Krise am chinesischen Automarkt setzt sich fort. (Boerse, 09.12.2019 - 11:45) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Unspektakulärer Start in ereignisreiche Woche. Der Dax gab in den ersten Minuten am Montag um 0,13 Prozent nach auf 13 149,92 Punkte. Aktuelle Wirtschaftsdaten aus China sind gezeichnet vom Handelsstreit mit den USA. Die chinesischen Ausfuhren im November waren überraschend gefallen. Neuigkeiten mit Blick auf eine Lösung im Zollstreit gab es zunächst nicht. FRANKFURT - Vor wichtigen Ereignissen im Wochenverlauf haben es die Anleger am deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart zunächst ruhig angehen lassen. (Boerse, 09.12.2019 - 11:43) weiterlesen...

Wirtschaftsverbände demonstrieren in Berlin gegen Mietendeckel. Nach einer symbolischen Sternfahrt mit Lastwagen und Tiefladern der Berliner Bau- und Wohnungswirtschaft trafen die Demonstrierenden am Brandenburger Tor zu einer Kundgebung zusammen. Die Veranstalter sprachen von mehr als 2000 Teilnehmern und rund 300 Fahrzeugen. Größtenteils handelte es sich dabei um Transporter. Es waren aber auch Lastwagen und Tieflader unterwegs. Angemeldet waren 1500 Menschen und etwa 240 Fahrzeuge. Die Polizei machte zu den Teilnehmerzahlen zunächst keine Angaben. Aufgerufen hatte ein Bündnis namens Neue Wege für Berlin. BERLIN - Mit Hunderten Teilnehmern und Fahrzeugen haben Wirtschaftsverbände in Berlin gegen den geplanten Mietendeckel demonstriert. (Boerse, 09.12.2019 - 11:41) weiterlesen...

ANALYSE/Deutsche Bank: Carl Zeiss Meditec hat großes Wachstumspotenzial - 'Buy'. Entsprechend sollte der Medizintechnikkonzern in den nächsten drei bis vier Jahren weiter wachsen, schrieb Analyst Falko Friedrichs in einer am Montag vorliegenden Studie. Er empfiehlt die Aktie nun zum Kauf, nachdem er sie bisher mit "Halten" einstufte. Das Kursziel hob der Experte von 89 auf 123 Euro an und sieht damit auch nach dem Kurssprung vom Montag noch ein Potenzial von rund 9 Prozent. So schnellten die Papiere zum Wochenstart um rund zehn Prozent auf ein Rekordhoch von 113,90 Euro nach oben. FRANKFURT - Eine Reihe von Produkteinführungen und Marktzulassungen in den USA und China dürften Carl Zeiss Meditec in den kommenden Jahren nach Ansicht der Deutschen Bank in die Karten spielen. (Boerse, 09.12.2019 - 11:38) weiterlesen...