Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

WATFORD - Der britische Premierminister Boris Johnson hat die Bedeutung der Geschlossenheit der Nato betont.

04.12.2019 - 12:21:37

Johnson betont Bedeutung der Geschlossenheit der Nato. "Es ist sehr wichtig, dass die Allianz zusammensteht", sagte Johnson am Mittwoch vor der Arbeitssitzung der 29 Staats- und Regierungschefs des Verteidigungsbündnisses in Watford bei London. Der zweitägige Gipfel, der an diesem Mittwoch endet, wurde von Differenzen zwischen den Nato-Partnern und einer Grundsatzdebatte über die künftige Ausrichtung des Bündnisses überschattet. "Aber es gibt weitaus mehr, das uns eint, als das uns trennt", sagte Johnson.

Die Sicherheitsgarantie "alle für einen, einer für alle" funktioniere, betonte er. Bei Gesprächen am Dienstag sei es um die Zukunft der Nato und die Situation in Syrien gegangen. Zum türkischen Vorgehen in Nordsyrien, das bei den Nato-Partnern auf fast einhellige Kritik gestoßen war, habe es eine "sehr gute" Diskussion gegeben, sagte der Regierungschef.

Johnson hielt sich als Gastgeber des Spitzentreffens zum 70-jährigen Bestehen der Allianz weitgehend im Hintergrund. Auf die Frage eines Journalisten, warum der Premier zunächst offensichtlich nicht mit US-Präsident Donald Trump abgelichtet werden wollte, reagierte Johnson ausweichend: Er werde sich mit jedem möglichen Staatschef fotografieren lassen. Vor dem Gipfel hatte Johnson Trump vor Einmischung in den Wahlkampf in Großbritannien gewarnt. Dort wird kommende Woche (12. Dezember) ein neues Parlament gewählt.

Trump twitterte am Morgen, er habe am Abend zuvor mit Johnson über "zahlreiche Themen" wie Nato und Handel gesprochen. Zu zweit vor die Presse waren sie - anders als etwa Trump und der französische Präsident Emmanuel Macron - nicht getreten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/Bosch-Chef: CO2-Vorgaben der EU-Kommission bedrohen Auto-Jobs. (Im vorletzten Absatz, zweiter Satz muss es richtig heißen: "keine neuen" (statt: "eine neuen").) WDH/Bosch-Chef: CO2-Vorgaben der EU-Kommission bedrohen Auto-Jobs (Boerse, 11.12.2019 - 07:35) weiterlesen...

Kundenbonus trotz Insolvenz? Neue Musterklage der Verbraucherzentrale. Die Verbraucherschützer reichen deshalb eine sogenannte Musterfeststellungsklage gegen den Insolvenzverwalter ein. Dieser Klage können sich alle Betroffenen anschließen. BERLIN - Nach der Insolvenz des Stromanbieters BEV wollen die Verbraucherzentralen vor Gericht für viele Kunden den versprochenen Neukundenbonus erstreiten. (Boerse, 11.12.2019 - 06:47) weiterlesen...

US-Demokraten treiben Vorbereitungen für Trump-Impeachment voran. Für Donnerstag ist dann eine weitere Sitzung angesetzt. Dann könnte der Ausschuss über die Anklagepunkte abstimmen und damit eine Empfehlung ans Plenum des Repräsentantenhauses geben. WASHINGTON - Die Demokraten im US-Repräsentantenhaus treiben die Vorbereitungen für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump voran: Bereits am Mittwochabend (Ortszeit) wird sich der Justizausschuss im Repräsentantenhaus mit den beiden Anklagepunkten gegen Trump befassen, wie aus einer Ankündigung des Ausschusses hervorgeht. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 06:33) weiterlesen...

Umfrage zur Wahl in Großbritannien: Labour holt auf. Einer groß angelegten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zufolge, die am Dienstagabend veröffentlicht wurde, ist der Vorsprung der Konservativen von Premierminister Boris Johnson auf die oppositionelle Labour-Partei in den vergangenen zwei Wochen erheblich geschrumpft. Ende November hatte eine ähnliche Erhebung noch eine Mehrheit von 68 Abgeordneten für die Konservativen ergeben, nun sagen die Berechnungen nur noch einen Vorsprung von 28 Mandaten für die Tories voraus. LONDON - Die Parlamentswahl in Großbritannien könnte möglicherweise doch spannender werden als zuletzt gedacht. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 06:32) weiterlesen...

'Green Deal' soll den Weg zu einer EU ohne Klimagase ebnen. Sie plant ein umfassendes Gesetzgebungsprogramm, um Energieversorgung, Industrieproduktion, Verkehr und Landwirtschaft binnen 30 Jahren klimafreundlich umzubauen. Gedacht ist die Ankündigung als Signal an die laufende UN-Klimakonferenz in Madrid und an den EU-Gipfel am Donnerstag, der das Ziel der Klimaneutralität bis 2050 ebenfalls auf der Agenda hat. BRÜSSEL - EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen präsentiert am Mittwoch ihren Plan für ein "klimaneutrales" Europa bis 2050, den sogenannten Green Deal. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 06:31) weiterlesen...

Wirtschaftsforscher für Rücksende-Gebühr im Onlinehandel. Der Umsatz dürfte dieses Jahr um 11 Prozent auf gut 70 Milliarden Euro wachsen, schätzt der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel. Aber jedes sechste Paket wird wieder zurückgeschickt. Um Müllberge und Klimabelastung zu reduzieren, könnte eine gesetzlich vorgeschriebene Rücksendegebühr helfen, erklären Wirtschaftsforscher der Universität Bamberg in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. MÜNCHEN - Die Verbraucher in Deutschland bestellen immer mehr im Internet. (Boerse, 11.12.2019 - 06:31) weiterlesen...