Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Japan

WASHINGTON - Wegen des Handelskonflikts zwischen den USA und China könnte die globale Wirtschaftsleistung im kommenden Jahr um bis zu 700 Milliarden US-Dollar sinken.

08.10.2019 - 16:06:24

US-Handelskonflikt mit China: IWF warnt vor hohen Kosten. Das gehe aus einer Prognose des Internationalen Währungsfonds (IWF) hervor, sagte die neue Chefin der Organisation, Kristalina Georgiewa, am Dienstag laut Redeprotokoll in Washington.

Die Summe setze sich aus den direkten und indirekten Kosten zusammen

- wie Vertrauensverlust, Unsicherheit und Marktreaktionen. Genauere

Daten werde der IWF in der kommenden Woche veröffentlichen. "In einem Handelskrieg verliert jeder", sagte die Ökonomin und forderte die Konfliktparteien auf, sich zu einigen.

Die 66-jährige Bulgarin leitet den IWF seit dem 1. Oktober. Sie übernahm das Amt von der Französin Christine Lagarde. Vorher war Georgiewa unter anderem Geschäftsführerin der Weltbank und EU-Kommissarin.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundesregierung behält sich weitere Maßnahmen gegen Türkei vor. Zwar setze man in erster Linie auf Dialog und Zusammenarbeit, werde den Druck aber aufrechterhalten und notfalls auch erhöhen, sagte der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Niels Annen, am Mittwoch in der Bundestagsdebatte über den türkischen Einsatz gegen die Kurdenmiliz YPG. BERLIN - Die Bundesregierung behält sich weitere Maßnahmen gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien vor. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 17:28) weiterlesen...

Bundesregierung: Milliardenschwere Sanierungsstau bei der Bahn. Bei Brücken liegt er bei gut 18 Milliarden Euro, bei Gleisen sind es knapp 16 Milliarden Euro, wie der Bahnbeauftragte der Bundesregierung, Enak Ferlemann, unter Berufung auf ein Gutachten für den Bund mitteilte. Jeweils rund 2,6 Millionen Euro müssten in Weichen und Stellwerke gesteckt werden. Insgesamt geht der Bund von einem Nachholbedarf von 49 Milliarden Euro aus, wie aus der Antwort auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervorgeht, die der dpa vorliegt. Zuvor hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland darüber berichtet. BERLIN - Der milliardenschwere Sanierungsstau bei der Deutschen Bahn betrifft vor allem Brücken und Gleise. (Boerse, 16.10.2019 - 17:24) weiterlesen...

Deutsche Thomas Cook zieht Antrag auf Staatshilfe zurück (Wirtschaft, 16.10.2019 - 17:07) weiterlesen...

Deutschland dringt auf Abbau von alten Ölplattformen in Nordsee. Zudem soll der Konzern die darauf gelagerte große Menge Altöl entsorgen, sagte ein Sprecher des Umweltministeriums am Mittwoch in Berlin. Dazu gebe es am Freitag in London eine Sondersitzung der Anrainerstaaten. Der Sprecher ließ offen, ob Shell verpflichtet werden könne, die älteren Plattformen abzubauen und das Öl zu entsorgen. BERLIN - Deutschland drängt den Shell-Konzern , mehrere alte, ausgediente Ölplattformen in der Nordsee und im Nordostatlantik vollständig abzubauen. (Boerse, 16.10.2019 - 16:50) weiterlesen...

Werbeverbot soll Jugendliche vor Schönheits-OPs bewahren. Für manche wird daraus Verlockung oder Druck, auch das eigene Gesicht für ein "perfektes" Selfie zu korrigieren - doch solche Eingriffe bergen Risiken. Um Jugendliche stärker vor unnötigen Schönheitsoperationen zu bewahren, will Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) Werbeverbote ausweiten. Mediziner und Kinderschützer unterstützen das - es geht ihnen aber längst nicht weit genug. BERLIN - Eine kleinere Nase, volle Lippen: Gerade über ihre Smartphones tauchen viele junge Leute oft in Bilder vermeintlich idealer Schönheit ein. (Boerse, 16.10.2019 - 16:45) weiterlesen...

Kabinett beschließt wesentliche Teile des Klimaprogramms. Auch Eckpunkte zu dem geplanten Preis für den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) im Verkehr und bei Gebäuden wurden beschlossen, wie die dpa aus Regierungskreisen erfuhr. Mit dem Klimaschutzprogramm will die Bundesregierung dafür sorgen, dass Deutschland seine Klimaziele für 2030 doch noch erreicht. BERLIN - Höhere Steuern auf Flugtickets, mehr Pendlerpauschale, günstigere Bahntickets - das Bundeskabinett hat am Mittwoch wesentliche Teile des Programms für mehr Klimaschutz beschlossen. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 16:44) weiterlesen...