Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Alphabet C-Aktie, US02079K1079

WASHINGTON - Wegen der Internetblockade im Iran hat die US-Regierung Sanktionen gegen Telekommunikationsminister Mohammed-Dschawad Asari-Dschahromi verhängt.

22.11.2019 - 17:21:24

USA verhängen Sanktionen gegen Irans Telekommunikationsminister. Das Finanzministerium in Washington teilte am Freitag mit, etwaiger Besitz des Ministers in den USA werde eingefroren, Geschäfte mit ihm seien untersagt. "Irans Anführer wissen, dass ein freies und offenes Internet ihre Illegitimität offenbart", sagte Finanzminister Steven Mnuchin der Mitteilung zufolge. Asari-Dschahromi habe die repressive Internetzensur vorangetrieben und sei auch an der Überwachung von Oppositionellen beteiligt gewesen.

Wegen landesweiter Proteste gegen höhere Benzinpreise im Iran hatte der Nationale Sicherheitsrat das Internet am vergangenen Samstag gesperrt. Damit sollte verhindert werden, dass Informationen, Bilder und Videos von den Protesten verbreitet werden. Mehr als 80 Millionen Menschen konnten fünf Tage lang weder E-Mails senden oder empfangen noch auf Kurznachrichtendienste oder Google -Suchen zugreifen. Die Arbeit der Medien wurde durch die Sperre ebenfalls enorm beeinträchtigt. Auch nach Aufhebung der Sperre gab es am Freitag weiterhin massive Internetstörungen.

Asari-Dschahromi bestätigte, dass das Internet derzeit nur teilweise und nur in ein einigen Teilen des Landes wieder funktioniere. Sein Ministerium versuche jedoch umgehend, alle Verbindungen wieder zu normalisieren. Einen Zeitraum nannte er aber nicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schwarz-Gruppe will Cloud aufbauen und mit anderen Firmen kooperieren. Ein Schwarz-Konzernsprecher sagte am Freitag auf dpa-Anfrage, entsprechende Gespräche liefen seit diesem Jahr. Ziel sei der Aufbau einer unabhängigen Cloud-Infrastruktur mit europäischen Sicherheitsstandards - zunächst für interne Zwecke. Wenn das Projekt erfolgreich und nachgefragt sei, sei es aber auch möglich, als Dienstleister weitere Unternehmen auf die Cloud einzuladen. Geplant sei, dass die Cloud-Infrastruktur Ende 2020 bereitstehe. NECKARSULM - Die für ihre Lebensmittelketten Lidl und Kaufland bekannte Schwarz-Gruppe will eine eigene Cloud-Infrastruktur aufbauen und prüft dabei Kooperationen mit dem Werkzeughersteller Würth und dem Energieversorger EnBW . (Boerse, 06.12.2019 - 18:16) weiterlesen...

USA haben bei internationaler Digitalsteuer 'große Bedenken'. Die USA lehnten insbesondere Bestrebungen ab, künftig Steuern auf Umsätze und nicht auf Gewinne zu erheben, schrieb Mnuchin in einem Brief an den Generalsekretär der OECD, Angel Gurría. Die USA unterstützten weiterhin die OECD-Bemühungen, eine internationale Lösung für das Problem zu finden, schrieb Mnuchin in dem Brief, der der Deutschen Presse-Agentur am Mittwochabend (Orstzeit) vorlag. WASHINGTON - US-Finanzminister Steven Mnuchin hat "große Bedenken" zu den internationalen Plänen für eine gerechtere Besteuerung großer Internetkonzerne geäußert. (Boerse, 05.12.2019 - 06:05) weiterlesen...

Google-Mitgründer Page tritt als Chef des Mutterkonzerns Alphabet ab. Larry Page und Sergey Brin, die den Internet-Konzern vor mehr als 20 Jahren gegründet hatten, behalten aber Sitze im Verwaltungsrat, der dem Vorstand übergeordnet ist. Sie haben zudem auf Dauer starken Einfluss durch besondere Aktien mit mehr Stimmrechten. MOUNTAIN VIEW - Google -Chef Sundar Pichai übernimmt nach dem Rückzug der beiden Gründer aus dem Tagesgeschäft nun auch die Führung beim Mutterkonzern Alphabet . (Boerse, 04.12.2019 - 05:56) weiterlesen...

Alphabet-Chef Page tritt zurück - Google-Chef Pichai übernimmt. Das teilte der Konzern am Dienstag nach US-Börsenschluss im kalifornischen Mountain View mit. Pichai wird demnach künftig sowohl als Vorstandschef von Alphabet als auch von Google agieren. MOUNTAIN VIEW - Unternehmensgründer Larry Page tritt als Vorstandschef beim US-Internetriesen Alphabet führt. (Boerse, 03.12.2019 - 23:13) weiterlesen...

Zoff um Digitalsteuer: Macron und Trump schlagen versöhnliche Töne an. "Wir befinden uns also in einer Phase, die zu Diskussionen führen wird, die in den kommenden Wochen fortgesetzt werden. Und ich denke, dass wir diese Situation mit Präsident Trump lösen können", sagte Macron am Dienstag nach einem Treffen mit Donald Trump beim Nato-Gipfel in London. Gleichzeitig verteidigte er die Steuer und betonte, dass Frankreich US-Unternehmen nicht benachteilige. Es müsse eine europäische Antwort geben, falls die USA wirklich Strafzölle einführen sollten. PARIS - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hofft im Streit mit den USA um eine Digitalsteuer auf eine gemeinsame Lösung. (Wirtschaft, 03.12.2019 - 17:18) weiterlesen...

WDH/Zoff um Digitalsteuer: Macron und Trump schlagen versöhnliche Töne an. (Wiederholung: Überflüssiges Wort "hatte" im zweiten Satz des letzten Absatzes gestrichen.) WDH/Zoff um Digitalsteuer: Macron und Trump schlagen versöhnliche Töne an (Boerse, 03.12.2019 - 16:42) weiterlesen...