Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, USA

WASHINGTON - Wegen der annähernd 100 000 Toten in der Corona-Pandemie in den USA lässt US-Präsident Donald Trump Flaggen überall im Land auf halbmast hängen.

22.05.2020 - 06:16:25

Wegen Vielzahl von Corona-Toten: Flaggen in den USA auf halbmast. An allen öffentlichen Gebäuden und Nationaldenkmälern soll ab Freitag für drei Tage auf diese Weise der Amerikaner gedacht werden, die wegen des Coronavirus ums Leben gekommen sind, kündigte Trump am Donnerstagabend auf Twitter an. Die führenden Demokraten im US-Kongress, Nancy Pelosi und Chuck Schumer, hatten Trump zuvor zu dieser Geste aufgefordert, sobald die Zahl der Toten infolge der Pandemie 100 000 erreicht. "Es würde ein nationaler Ausdruck der Trauer sein, den jeder in unserem Land so sehr braucht", erklärten Pelosi und Schumer.

in Ypsilanti im Bundesstaat Michigan. "Ob es eine Glut oder eine Flamme ist, wir werden es löschen." Trump drängte Gouverneure erneut dazu, die Schutzmaßnahmen in ihren Bundesstaaten zu lockern, damit die US-Wirtschaft wieder an Fahrt gewinnt.

DROHENDE VERDOPPLUNG DER TOTENZAHL

Die Wissenschaftler des Imperial College in London, deren Prognosen Trump in der Krise mehrfach zitiert hat, warnten am Donnerstag, das Virus sei in den meisten US-Bundesstaaten noch nicht unter Kontrolle. Sollte die Mobilität von Menschen ohne weitere Kontrollmaßnahmen wieder zunehmen, sei mit einem bedeutenden Wiederaufflammen der Epidemie zu rechnen. Schätzungen zufolge könnte sich die Zahl der Toten dann binnen zwei Monaten mehr als verdoppeln.

"EPISCHES COMEBACK"

"Um die Gesundheit unserer Bevölkerung zu schützen, brauchen wir eine funktionierende Wirtschaft", sagte Trump. "Bestimmte Gouverneure sollten weiter sein, als sie sind." Trump zeigte sich erneut überzeugt, dass die US-Wirtschaft sich spätestens ab dem vierten Quartal erholen werde. "Wir werden nächstes Jahr ein unglaubliches Jahr haben." Er fügte hinzu: "Dieses Land steht vor einem epischen Comeback." In der Ford-Fabrik in Ypsilanti stellt der US-Autobauer wegen der Corona-Krise derzeit Beatmungsgeräte her.

LOCKDOWNS ALS KATASTROPHE FÜR DIE ÖFFENTLICHE GESUNDHEIT?

Der Republikaner Trump warf demokratischen Gouverneuren vor, diese "schaden sich selber, sie schaden ihrem Bundesstaat". An ihre Adresse sagte er, wenn sie die Maßnahmen nicht lockerten, dann "machen Sie das Land kaputt". Eine dauerhafter "Lockdown" sei keine Strategie für einen gesunden Bundesstaat oder ein gesundes Land, sondern könnte zu einer Katastrophe für die öffentliche Gesundheit führen. Der Sender Fox News, den Trump bekanntermaßen gerne guckt, spiegelte diese Gedanken: "Lockdowns sind ein Desaster für viele gesunde Menschen" und "Lockdowns sind für viele Amerikaner schlimmer als das Virus", hieß es im Abendprogramm.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Immer weniger Corona-Patienten auf deutschen Intensivstationen. Laut dem DIVI-Intensivregister wurden Stand Dienstag 689 an Covid-19 erkrankte Menschen auf Intensivstationen betreut, etwa die Hälfte von ihnen wurde beatmet. Mitte April waren es zeitweise noch mehr als 2900 Patienten gewesen. Zwar müssen die Kliniken die Belegung ihrer Intensivbetten an das Register melden, trotzdem schwankt die tägliche Zahl der meldenden Klinik-Standorte. BERLIN - Die Zahl der Corona-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung ist über die vergangenen Wochen in Deutschland deutlich zurückgegangen. (Boerse, 02.06.2020 - 17:02) weiterlesen...

Befangenheitsantrag gegen Richter im Augsburger 'Goldfinger'-Prozess. Dessen jüngste Ausführungen dokumentierten "eine Festlegung bezüglich des Schuldgehaltes und zu den zu erwartenden Strafen für die Angeklagten zu einem Zeitpunkt, an dem die Beweisaufnahme bei weitem noch nicht abgeschlossenen ist", hieß es in einer Mitteilung vom Dienstag. AUGSBURG - Im Augsburger "Goldfinger"-Prozess um ein umstrittenes Steuersparmodell hat die Staatsanwaltschaft einen Befangenheitsantrag gegen den Vorsitzenden Richter gestellt. (Wirtschaft, 02.06.2020 - 16:44) weiterlesen...

Verkehrsministerium muss DUH im Dieselskandal Akteneinsicht gewähren. Das geht aus einem am Dienstag veröffentlichten Beschluss des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig hervor ((BVerwG 10 B 18.19). Die höchsten deutschen Verwaltungsrichter ließen die Revision des Bundesverkehrsministeriums gegen das Berufungsurteil des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg nicht zu. LEIPZIG - Das Bundesverkehrsministerium muss der Deutschen Umwelthilfe (DUH) Einsicht in Akten zum Dieselskandal gewähren. (Boerse, 02.06.2020 - 16:42) weiterlesen...

Neue Expertengruppe erforscht Desinformationen und ihre Wirkung. "Desinformation wird zunehmend zur Bedrohung für unsere demokratischen Gesellschaften und wir müssen sie bekämpfen", sagte Vizekommissionschefin Vera Jourova. Zugleich müssten Grundwerte wie Meinungs- und Informationsfreiheit aufrechterhalten werden. BRÜSSEL/FLORENZ - Wie funktionieren Desinformationen und wie bekämpft man sie am besten? Diesen Fragen geht ein neues, von der EU gefördertes Expertengremium künftig nach, wie die EU-Kommission am Dienstag mitteilte. (Boerse, 02.06.2020 - 16:38) weiterlesen...

GEW: Normalbetrieb in Berliner Schulen ist nicht machbar. "Wir haben rund 20 Prozent von unseren Lehrkräften, die nicht in die Schule kommen können, weil sie Vorerkrankungen haben", sagte der Berliner GEW-Vorsitzende Tom Erdmann am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. "Selbst wenn wir keine Klassengrößen reduzieren würden und keine Abstandsregelungen einhalten müssten, hätten wir schon nicht genügend Personal." Und noch habe das Robert Koch-Institut nicht dazu geraten, darauf zu verzichten. "Nur auf den Druck von außen zu reagieren und die Gesundheit der Kinder und der Pädagogen zu riskieren, das tragen wir nicht mit. BERLIN - Die Rückkehr zum Normalbetrieb an den Berliner Schulen ist aus Sicht der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft nicht realistisch. (Wirtschaft, 02.06.2020 - 16:17) weiterlesen...

US-Vorwahlen in Krisenzeiten: Abstimmungen in mehreren Bundesstaaten. Abgestimmt wird in Indiana, Maryland, Montana, New Mexico, Pennsylvania, Rhode Island und South Dakota sowie in der US-Hauptstadt Washington, die keinen Status als Bundesstaat hat. Ergebnisse werden nach deutscher Zeit frühestens am Mittwoch erwartet. WASHINGTON - Im Präsidentschaftsrennen der US-Demokraten stehen an diesem Dienstag in mehreren Bundesstaaten Vorwahlen an - inmitten der Corona-Pandemie und der anhaltenden Proteste gegen Polizeigewalt im Land. (Wirtschaft, 02.06.2020 - 16:12) weiterlesen...