Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, USA

WASHINGTON - US-Präsident Joe Biden hat die Verteidigung der Demokratie weltweit zu einem zentralen Bestandteil seiner Nationalen Sicherheitsstrategie erklärt.

04.03.2021 - 05:21:27

Biden macht Verteidigung der Demokratie weltweit zur Priorität. "Der Autoritarismus ist weltweit auf dem Vormarsch", hieß es in der am Mittwoch (Ortszeit) vom Weißen Haus veröffentlichten "Vorläufigen Strategischen Leitlinie für die Nationale Sicherheit" des Präsidenten. "Wir werden mit unseren Verbündeten und Partnern zusammenstehen, um neue Bedrohungen zu bekämpfen, die auf unsere Demokratien abzielen." In dem Konzept wurden als Beispiele unter anderem grenzüberschreitende Aggressionen, Cyberangriffe und Desinformation genannt.

"Wir müssen uns auch mit der Realität auseinandersetzen, dass sich die Machtverteilung in der Welt verändert und neue Bedrohungen entstehen", hieß es in dem 24-seitigen Papier weiter. "Vor allem China ist schnell selbstbewusster geworden. Es ist der einzige Konkurrent, der potenziell in der Lage ist, seine wirtschaftliche, diplomatische, militärische und technologische Macht zu kombinieren, um eine nachhaltige Herausforderung für ein stabiles und offenes internationales System darzustellen." Russland sei weiterhin entschlossen, "seinen globalen Einfluss zu vergrößern und eine störende Rolle auf der Weltbühne zu spielen".

Das Weiße Haus betonte in der Leitlinie, die USA würden nie davor zurückschrecken, militärische Gewalt einzusetzen, wenn es zur Verteidigung lebenswichtiger nationaler Interessen notwendig sei. Wichtigstes Instrument der US-Außenpolitik sei aber nicht das Militär, sondern die Diplomatie. Sollte ein militärischer Einsatz notwendig sein, solle dieser wo immer möglich gemeinsam mit internationalen und lokalen Partnern geschehen. Man bekenne sich zur Zusammenarbeit mit der Nato und mit anderen Verbündeten.

"Dieser Moment ist ein Wendepunkt", hieß es weiter in dem Papier. "Wir befinden uns mitten in einer grundlegenden Debatte über die zukünftige Ausrichtung unserer Welt. Um uns durchzusetzen, müssen wir zeigen, dass Demokratien immer noch für unser Völker liefern können. Es wird nicht zufällig passieren - wir müssen unsere Demokratie verteidigen, stärken und erneuern." Biden wurde in dem Konzept mit den Worten zitiert: "Ich glaube fest daran, dass Demokratie der Schlüssel für Freiheit, Wohlstand, Frieden und Würde ist."

Der Demokrat Biden hat eine radikale Abkehr von der "America First"-Außenpolitik seines republikanischen Vorgängers Donald Trump eingeleitet. Trump griff wiederholt Verbündete an und drohte zwischenzeitlich mit dem Austritt der USA aus der Nato. Zugleich wurde ihm vorgeworfen, autoritäre Staatschefs wie Kremlchef Wladimir Putin nicht zu kritisieren. Gegenüber China verfolgte Trump einen harten Kurs, was aber besonders in Handelsfragen galt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Johnson & Johnson-Impfstopp in den USA: Beratergremium vertagt sich. Das entschieden die Mitglieder des Gremiums am Mittwoch nach stundenlanger Diskussion bei einem kurzfristig angesetzten Notfalltreffen. In etwa einer Woche solle es ein weiteres Treffen geben, hieß es. WASHINGTON - Nach der vorübergehenden Aussetzung der Impfungen mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson in den USA hat sich ein Beratergremium der US-Gesundheitsbehörde CDC dafür ausgesprochen, vor einer Empfehlung zum weiteren Vorgehen zunächst mehr Informationen zu sammeln. (Boerse, 14.04.2021 - 23:45) weiterlesen...

Vor Atomgesprächen: Iran bereitet umstrittene Uran-Anreicherung vor. Vorbereitungen zur Herstellung von hoch angereichertem Uran seien fast abgeschlossen, berichtete die Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien nach einer Inspektion der iranischen Atomanlage in Natans am Mittwoch. WIEN - Der Iran steht kurz vor einer wesentlichen Steigerung seiner nuklearen Aktivitäten. (Boerse, 14.04.2021 - 22:57) weiterlesen...

Freie Wähler kündigen Verfassungsbeschwerde gegen Bundes-Notbremse an MÜNCHEN - Die Freien Wähler geben im Streit um die Bundes-Notbremse nicht auf: Die Bundesvereinigung kündigte am Mittwochabend an, per Verfassungsbeschwerde am Bundesverfassungsgericht gegen die geplante Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes vorgehen zu wollen. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 21:25) weiterlesen...

In England sollen flächendeckend 'Long-Covid'-Zentren entstehen. Das kündigte der Chef des englischen Gesundheitsdiensts NHS, Simon Stevens, am Mittwoch an. Bis Ende des Monats solle es bereits 83 solcher Zentren in ganz England geben. LONDON - In England sollen flächendeckend Zentren zur Behandlung von Langzeitfolgen einer Covid-19-Erkrankung (Long Covid) geschaffen werden. (Boerse, 14.04.2021 - 21:09) weiterlesen...

Italien will mit Verteilung von Johnson & Johnson-Vakzin warten. Das bestätigte das Büro des Außerordentlichen Kommissars für den Corona-Notfall am Mittwochabend. "Ich glaube, dass sie sich in den kommenden zwei bis drei Tagen äußern werden, und wir werden die Vorschriften respektieren", erklärte Kommissar Francesco Figliuolo nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa in Turin. ROM - Italien hat die Lieferungen des Corona-Impfstoffes von Johnson & Johnson vorerst eingelagert und will mit der Verteilung auf die Entscheidung der Arzneimittelbehörden EMA und Aifa warten. (Boerse, 14.04.2021 - 20:03) weiterlesen...

Neuer Rekord - Zahl der täglichen Corona-Fälle in Türkei über 60 000. Das türkische Gesundheitsministerium meldete am Mittwochabend 62 797 neue Fälle. Damit stieg die Zahl erstmals seit Beginn der Pandemie über 60 000. Auch die Zahl der für den Tag gemeldeten Todesfälle erreichte mit 279 den höchsten offiziell gemeldeten Wert bisher. ISTANBUL - In der Türkei hat die Anzahl der täglichen Corona-Neuinfektionen ein neues Hoch erreicht. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 19:26) weiterlesen...