USA, Volkswirtschaft

WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump will seinen früheren Wahlkampfberater Stephen Moore in das Führungsgremium der Notenbank Federal Reserve berufen.

22.03.2019 - 18:13:24

Trump bietet Fed-Kritiker Spitzenposten bei Notenbank an. Trump kündigte am Freitag auf Twitter an, den 59-Jährigen für einen Posten in dem sieben Mitglieder starken Gouverneursrat der Fed nominieren zu wollen. Die Personalie muss vom Senat bestätigt werden.

Der Ökonom und Senior Fellow der konservativen Denkfabrik Heritage Foundation hat sich in den vergangenen Jahren nicht nur als Unterstützer Trumps, sondern auch als Dauerkritiker der Notenbank einen Namen gemacht.

Erst in der vergangenen Woche griff Moore Fed-Chef Jerome Powell im US-Wirtschaftsblatt "Wall Street Journal" an, für das er früher arbeitete. Powells angeblich zu straffe Geldpolitik sei eine Bedrohung für die US-Wirtschaft, hieß es in dem Kommentar, der bei Trump großen Anklang gefunden haben dürfte. Im Oktober veröffentlichte Moore zudem als Co-Autor das Buch "Trumponomics" über die Vorzüge von Trumps "Amerika zuerst"-Wirtschaftspolitik.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brasilianische Natura einigt sich mit Avon auf Übernahme. Der Kaufpreis soll vollständig in eigenen Aktien bezahlt werden. SAO PAULO - Das für seine Beraterinnen bekannte US-Kosmetikunternehmen Avon teilte am Mittwoch mit, sich mit den Amerikanern auf eine Übernahme geeinigt zu haben. (Boerse, 22.05.2019 - 22:55) weiterlesen...

Aktien New York: Leicht Verluste zum Auftakt. Hatte es am Vortag noch Zeichen der Entspannung und Kursgewinne gegeben, so sind Anleger nun wieder etwas vorsichtiger geworden. Zudem veröffentlicht die US-Notenbank Fed zwei Stunden vor der Schlussglocke das Protokoll der vergangenen Sitzung. Der Dow Jones Industrial gab im frühen Handel um 0,21 Prozent auf 25 823,21 Punkte nach. NEW YORK - Der Handelsstreit zwischen den USA und China hat die US-Börsen am Mittwoch weiter fest im Griff. (Boerse, 22.05.2019 - 22:26) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Vorsicht weiter groß - Dow tut sich im Mai schwer. Hatte es am Vortag noch Zeichen der Entspannung und Kursgewinne gegeben, so wurden Anleger nun wieder etwas vorsichtiger. Die US-Regierung erwägt Kreisen zufolge, weiteren chinesischen Unternehmen ähnliche Beschränkungen wie dem Telekomausrüster Huawei aufzuerlegen. Der Dow Jones Industrial gab um 0,39 Prozent auf 25 776,61 Punkte nach. NEW YORK - Der Handelsstreit zwischen den USA und China hat die US-Börsen am Mittwoch weiter fest im Griff gehabt. (Boerse, 22.05.2019 - 22:15) weiterlesen...

US-Anleihen legen noch etwas zu. Die Aussicht auf einen unverändert zurückhaltenden geldpolitischen Kurs der US-Notenbank Fed stützte die Notierungen am Bondmarkt leicht. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Mittwoch ihre anfänglichen Kursgewinne im Verlauf des Handels noch etwas ausgebaut. (Sonstige, 22.05.2019 - 21:01) weiterlesen...

US-Notenbank bestätigt geduldigen Kurs in der Geldpolitik - Minutes. WASHINGTON - Die US-Notenbank Fed hat ihre abwartende Haltung in der Geldpolitik erneut bestätigt. Die "geduldige" Vorgehensweise sei noch "für einige Zeit" angemessen , wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll ("Minutes") der Zinssitzung am 1. Mai hervorgeht. Viele Währungshüter hätten außerdem die Einschätzung von Notenbankpräsident Jerome Powell gestützt, dass der jüngste Rückgang der Inflation in den USA nur vorübergehend sei. US-Notenbank bestätigt geduldigen Kurs in der Geldpolitik - Minutes (Wirtschaft, 22.05.2019 - 20:51) weiterlesen...

Devisen: Auch Fed-Protokoll bewegt Eurokurs kaum - Pfund gibt nach. Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Handel. Auch das Protokoll der jüngsten Sitzung der US-Notenbank Fed brachte nur kurz etwas Bewegung in das Devisenpaar Euro/Dollar. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung mit 1,1163 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1171 (Dienstag: 1,1161) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8952 (0,8960) Euro gekostet. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat sich am Mittwoch im späten US-Devisenhandel kaum bewegt. (Boerse, 22.05.2019 - 20:45) weiterlesen...