Indikatoren, Regierungen

WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat sich von seinem Wirtschaftsberater Kevin Hassett für einen fehlerhaften Tweet korrigieren lassen müssen.

10.09.2018 - 22:16:25

Trump-Berater korrigiert seinen Chef: Jahreszahl in Tweet ist falsch. Trump hatte am Montag getwittert, die Wachstumsrate des Bruttoinlandsprodukts in den USA sei erstmals seit mehr als 100 Jahren höher als die Arbeitslosenquote. Bei einer Pressekonferenz des Weißen Hauses am Montagnachmittag (Ortszeit) räumte Hassett auf Nachfrage ein, dies sei nicht zutreffend. Trump habe bei der Jahreszahl eine Null zu viel hinzugefügt. "Sie müssen den Präsidenten fragen, wo diese Zahl herkommt", sagte er.

Das Weiße Haus sei immer dankbar für Hinweise auf Fehler bei den eigenen Angaben, sagte Hassett. Näher wollte er sich zu dem Fehler seines Chefs aber nicht äußern. Hassett, der Vorsitzender des Rates der Wirtschaftsberater ist, fügte hinzu: "Ich bin nicht der Vorsitzende des Rates der Twitter-Berater."

Trump war in der Vergangenheit wiederholt nachgewiesen worden, dass er per Twitter Unwahrheiten verbreitete. Im Juni zum Beispiel hatte er in einem Tweet behauptet, die Kriminalität in Deutschland sei durch die Flüchtlingskrise insgesamt deutlich gestiegen. Tatsächlich ist die Zahl der Straftaten in Deutschland zwischen 2014 und 2017 jedoch gesunken.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreise: China will Einfuhrzölle weiter senken - USA wohl erst einmal außen vor. So könnte der durchschnittliche Satz für Einfuhrzölle auf Waren der wichtigsten Handelspartner bereits im Oktober weiter gesenkt werden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen. Li hat diesen Schritt bereits am Mittwoch bei dem als "Sommer-Davos" genannten Weltwirtschaftsforum in Tianjin angedeutet, ohne Details zu nennen. PEKING - Chinas Premierminister Li Keqiang will offenbar seiner Werbung für mehr Freihandel bald weitere Taten folgen lassen. (Wirtschaft, 20.09.2018 - 07:26) weiterlesen...

Atom-Abrüstung bis 2021. US-Außenminister Mike Pompeo lud seinen Kollegen Ri Yong Ho aus Nordkorea zu einem Treffen nächste Woche am Rande der UN-Vollversammlung in New York ein. Auch sind weitere Gespräche hoher Beamter in Wien geplant. Pompeo setzte eine Frist: Den USA gehe es um eine rasche Denuklearisierung, die bis Januar 2021 abgeschlossen sein solle, so wie es Machthaber Kim Jong Un selbst zugesagt habe. Dann läuft die Amtszeit von US-Präsident Donald Trump ab. PJÖNGJANG/WASHINGTON - Die neuen Abrüstungsangebote Nordkoreas auf dem Korea-Gipfel bringen auch den Dialog des Landes mit den USA wieder in Gang. (Wirtschaft, 20.09.2018 - 07:14) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Pilotengewerkschaft fordert neues Ryanair-Management - EU-Kritik (Tippfehler im siebten Absatz beseitigt) (Boerse, 20.09.2018 - 07:07) weiterlesen...

Ruhige Nacht im Hambacher Forst. "Seit Mittwochabend tut sich nichts", sagte ein Polizeisprecher. Am Mittwoch war ein junger Journalist durch die Bretter einer Hängebrücke zwischen zwei Baumhäusern gebrochen und 15 Meter in die Tiefe gestürzt. Die Aachener Polizei sprach von einem tragischen Unglück. In der Nähe der Unglücksstelle habe es zum Zeitpunkt des Unglücks keine Polizeimaßnahmen gegeben, hieß es. Am (heutigen) Donnerstag wollen Beamte Gefahrenquellen in dem Areal absichern. Die Räumung der Baumhäuser wird den Angaben zufolge aber nicht fortgesetzt. KERPEN - Nach dem tödlichen Sturz eines Journalisten im Hambacher Forst ist es in der Nacht zum Donnerstag in dem Braunkohlerevier ruhig geblieben. (Boerse, 20.09.2018 - 06:47) weiterlesen...

'Netzgipfel': Grüne werfen Altmaier Showveranstaltung vor. "Ein Gipfeltreffen jagt bei dieser Bundesregierung das nächste", sagte Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Vor dem Gipfel zum Stromnetzausbau im Bundeswirtschaftsministerium zweifeln die Grünen am Sinn des Treffens von Bund und Ländern. (Boerse, 20.09.2018 - 06:33) weiterlesen...

Polizei sichert Gefahrenstellen im Hambacher Forst. "Wir werden in dem Bereich bestimmte Gefahrenstellen absichern, damit es nicht zu Stürzen kommt", sagte eine Sprecherin der Aachener Polizei. Es seien deshalb an diesem Donnerstag wieder Beamte in dem Wald unterwegs. Die vor einer Woche mit einem Großaufgebot gestartete Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst wird die Polizei eigenen Angaben zufolge aber nicht fortsetzen. KERPEN/DÜSSELDORF - Nach dem Tod eines Journalisten während der umstrittenen Räumungsaktion im Hambacher Forst wollen Polizisten Gefahrenquellen in dem Areal absichern. (Boerse, 20.09.2018 - 06:32) weiterlesen...