Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
EUR/USD, EU0009652759

WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat sich erneut kritisch zur US-Notenbank Fed geäußert und ihr vorgeworfen, den Kurs des US-Dollar hoch zu halten.

08.08.2019 - 17:15:23

US-Präsident Trump kritisiert abermals US-Notenbank: Dollar zu stark. Der Leitzins der Fed sei im Vergleich zu anderen Ländern hoch und halte den Kurs des Dollar ebenfalls hoch, schrieb Trump am Donnerstag auf dem Kursnachrichtendienst Twitter. Dies erschwere den Konkurrenzkampf führender Konzerne aus den USA auf dem Weltmarkt. Er sei als Präsident "nicht begeistert" vom "sehr starken Dollar".

Zuvor hatte Trump die Notenbanker der USA mehrfach und zum Teil scharf angegriffen und die seiner Einschätzung nach zu hohen Zinsen in den USA kritisiert. Ende Juli hatte die Fed den Leitzins erstmals seit mehr als zehn Jahren gesenkt, um 0,25 Prozentpunkte in eine Spanne von 2,00 bis 2,25 Prozent. Trump fordert größere und schnellere Zinssenkungen.

Am Devisenmarkt zeigte die abermalige Attacke des Präsidenten gegen die Unabhängigkeit der US-Notenbank keine nennenswerten Auswirkungen. Der Kurs des Dollar geriet nur für kurze Zeit leicht unter Druck und hielt sich im späten Nachmittagshandel im Vergleich zum Euro nahezu unverändert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs berappelt sich im US-Handel etwas. Im Tief hatte die Gemeinschaftswährung zuvor 1,1066 US-Dollar und damit so wenig wie zuletzt vor zwei Wochen gekostet. Im New Yorker Handel wurde er zuletzt mit 1,1096 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1076 (Donnerstag: 1,1150) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9029 (0,8969) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat sich am Freitag im US-Handel etwas von seinen zuvor erlittenen Verlusten erholt. (Boerse, 16.08.2019 - 21:05) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt weiter nach. Im Tief kostete die Gemeinschaftswährung 1,1066 US-Dollar und damit so wenig wie zuletzt vor zwei Wochen. Bis zum späten Nachmittag konnte sich der Euro aber wieder etwas erholen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1076 (Donnerstag: 1,1150) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9029 (0,8969) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Freitag weiter nachgegeben. (Boerse, 16.08.2019 - 16:52) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs auf Zweiwochentief. Am Vormittag kostet die Gemeinschaftswährung im Tief 1,1074 US-Dollar und damit so wenig wie letztmalig vor zwei Wochen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1150 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag weiter nachgegeben. (Boerse, 16.08.2019 - 13:30) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt auf Zweiwochentief. Am Vormittag kostet die Gemeinschaftswährung 1,1084 US-Dollar und damit so wenig wie letztmalig vor zwei Wochen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1150 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag weiter nachgegeben. (Boerse, 16.08.2019 - 10:14) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs stabilisiert sich nach Vortagesverlusten. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung zu 1,1103 Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1150 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag um die 1,11 US-Dollar stabilisiert. (Boerse, 16.08.2019 - 07:18) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt nach EZB-Aussagen. Am Nachmittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1102 US-Dollar. Im Mittagshandel war der Euro noch gut einen halben Cent höher gehandelt worden. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1150 (Mittwoch: 1,1188) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8969 (0,8938) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Donnerstag nach Notenbank-Aussagen unter Druck geraten. (Boerse, 15.08.2019 - 17:03) weiterlesen...