Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

WASHINGTON - US-Außenminister Mike Pompeo und Finanzminister Steven Mnuchin treten am Freitag (16.45 MEZ) in einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz im Weißen Haus vor die Medien.

10.01.2020 - 16:38:25

Pompeo und Mnuchin geben Pressekonferenz im Weißen Haus. Dabei dürfte es nach US-Medienberichten um die Verkündung weiterer Sanktionen gegen den Iran gehen. US-Präsident Donald Trump hatte am Mittwoch neue Sanktionen angekündigt. Am Donnerstag hatte er gesagt, bestehende Sanktionen gegen den Iran seien bereits verschärft worden. Er hatte aber keinerlei Details genannt, sondern auf eine spätere Bekanntmachung verwiesen.

Die Lage am Persischen Golf war eskaliert, nachdem die USA den iranischen Top-General Ghassem Soleimani Ende vergangener Woche in Bagdad gezielt getötet hatten. Der Iran hatte in der Nacht zum Mittwoch mit einem - angekündigten - Angriff auf zwei von den USA genutzte Militärbasen im Irak geantwortet. Danach hatten Trump und Irans Präsident Hassan Ruhani angekündigt, den Konflikt zunächst auf politischer Ebene führen zu wollen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Patientenschützer: Viele Fragen zu Pflege und Verfügungen. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Beratungen bei der Deutschen Stiftung Patientenschutz insgesamt auf den Höchstwert von fast 34 500. Davon ging es in 10 400 Fällen um Patientenverfügungen und Vollmachten, etwas weniger als 2018. "Leider ist vielen Menschen nicht bewusst, was genau die Formulierungen bedeuten, die sie unterschrieben haben", sagte Vorstand Eugen Brysch. BERLIN - Rund um Patientenverfügungen und finanzielle Fragen zur Pflege gibt es nach Angaben von Patientenschützern weiterhin Unsicherheit bei vielen Menschen. (Boerse, 29.01.2020 - 05:23) weiterlesen...

BMW: Erwarten Produktionsrückgang bei Brexit ohne Folgeabkommen. Nach dem Austritt der Briten aus der EU blieben die Handelsbeziehungen "in der Übergangsphase bis Jahresende erhalten. Zusätzliche Maßnahmen sind daher in dieser Zeit nicht geplant", teilte BMW in München mit. Sollte bis dann aber kein Deal ausgehandelt werden, "würden umgehend die WTO-Tarife gelten. MÜNCHEN - BMW erwartet für den Fall eines harten Brexit sinkende Verkaufs- und Produktionszahlen. (Boerse, 29.01.2020 - 05:21) weiterlesen...

VIRUS: Zahl der Fälle steigt auf mehr als 6000 - In China 132 Tote. Weitere 26 Patienten sind in China gestorben. So legte die Zahl der Todesfälle auf 132 zu. Während es außerhalb der Volksrepublik etwas mehr als 80 nachgewiesene Infektionen gibt, zählte die Gesundheitskommission in Peking bis Mittwoch rund 5950 Patienten. Es gibt fast 10 000 weitere Verdachtsfälle in China. PEKING - Die Zahl der bestätigten Erkrankungen mit dem neuartigen Coronavirus ist um 1459 neue Fälle auf mehr als 6000 gestiegen. (Boerse, 29.01.2020 - 05:19) weiterlesen...

VIRUS: Coronavirus im Labor in Australien nachgezüchtet. CANBERRA - Australische Wissenschaftler haben im Labor das tödliche Coronavirus nachgezüchtet. Das teilte das Peter Doherty Institut für Infektionen und Immunität in Melbourne am Mittwoch mit. Das Virus sei von einem infizierten Patienten entnommen und erfolgreich nachgezüchtet worden. Nunmehr könne in Zusammenarbeit mit anderen Instituten und der Weltgesundheitsorganisation WHO an einem Gegenmittel gearbeitet werden. Julian Druce, Leiter des Viren-Labors, sprach von einem "bedeutenden Durchbruch". VIRUS: Coronavirus im Labor in Australien nachgezüchtet (Boerse, 29.01.2020 - 05:19) weiterlesen...

Palästinenser weisen Trumps Nahost-Plan scharf zurück. Der am Dienstag vorgestellte Plan werde "im Mülleimer der Geschichte landen", sagte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas im palästinensischen Fernsehen. "Nachdem wir all diesen Müll gehört haben, sagen wir erneut 'Nein' zum 'Deal des Jahrhunderts'." Die im Gazastreifen herrschende islamistische Hamas bezeichnete den Plan als Unsinn. "Der "Deal des Jahrhunderts" ist Nonsens, es ist ein feindlicher Deal", sagte Chalil al-Haja, ein führender Hamas-Vertreter. WASHINGTON - Die Palästinenserführung hat den Nahost-Plan von US-Präsident Donald Trump scharf zurückgewiesen. (Wirtschaft, 28.01.2020 - 23:03) weiterlesen...

Trumps Verteidiger: Impeachment-Anklage muss rasch abgewiesen werden. Die Demokraten hätten das Impeachment gegen Trump nur begonnen, weil sie seine Politik ablehnten, nicht weil es dafür juristisch stichhaltige Gründe gäbe, sagte Trumps führender Anwalt Jay Sekulow am Dienstag in seinem Abschlussplädoyer im Senat. Wenn dies zum neuen Standard für die Amtsenthebung eines US-Präsidenten werden sollte, wären alle künftigen Staatschefs "schon vor dem Ableisten des Amtseids gelähmt", sagte Sekulow. "Die Schwelle für eine Amtsenthebung kann nicht so niedrig angesetzt werden", sagte er. WASHINGTON - Die Verteidiger von US-Präsident Donald Trump im Amtsenthebungsverfahren haben mit eindringlichen Worten ein rasches Abweisen der Anklage gefordert. (Wirtschaft, 28.01.2020 - 21:57) weiterlesen...