Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Pharma, Biotechnologie

WASHINGTON - US-Außenminister Antony Blinken hat eine stärkere Unterstützung der USA für die globalen Impfanstrengungen in Aussicht gestellt.

05.04.2021 - 21:58:26

Blinken: USA wollen globale Impfanstrengungen stärker unterstützen. Angesichts der Fortschritte der amerikanischen Impfkampagne prüfe die Regierung Optionen, wie die USA künftig mehr Ressourcen mit anderen Ländern teilen könnten, sagte Blinken am Montag in Washington.

"Wir glauben, dass wir in der Lage sein werden, an dieser Front viel mehr zu tun", sagte Blinken. "Ich weiß, dass viele Länder von den Vereinigten Staaten fordern, mehr zu tun - einige mit wachsender Verzweiflung wegen des Umfangs und Ausmaßes ihrer Corona-Notsituation. Wir hören Sie. Und ich verspreche Ihnen, dass wir so schnell wie möglich handeln werden."

Die US-Regierung hat es zur Priorität erklärt, zunächst die eigene Bevölkerung zu impfen. Gegen US-Präsident Joe Biden wurde daher schon der Vorwurf erhoben, die "America First"-Doktrin von seinem Vorgänger Donald Trump fortzusetzen und es insbesondere armen Ländern zu erschweren, an Impfstoffe zu kommen.

In den USA wurden bereits mehr als 167 Millionen Impfdosen verabreicht - nach Angaben des Weißen Hauses waren es am Wochenende allein an einem Tag mehr als 4 Millionen. 32,4 Prozent der Gesamtbevölkerung hat bereits mindestens eine Impfdosis erhalten. Blinken machte deutlich, dass sich die Regierung im Klaren darüber sei, dass es mit dem Erfolg im eigenen Land nicht getan ist. "Diese Pandemie wird zu Hause nicht enden, bevor sie nicht weltweit endet."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Berliner Senator für Wohnen: 'Regulierung auf der Tagesordnung'. "Regulierung ist auf der Tagesordnung", sagte der Linke-Politiker am Donnerstag im Berliner Abgeordnetenhaus. "Wir müssen dafür sorgen, dass die Marktkräfte nicht einfach schrankenlos walten können. Und dafür brauchen wir einen Regulierungsrahmen, der diesen Namen auch verdient", so Scheel. "Es kann doch nicht sein, dass eine Billigsanierung teuerste Mieten nach sich zieht. BERLIN - Berlins Stadtentwicklungssenator Sebastian Scheel hält auch nach dem Aus für den Mietendeckel mehr staatliche Eingriffe in den Wohnungsmarkt für nötig - und zwar bundesweit. (Boerse, 22.04.2021 - 12:02) weiterlesen...

Bundesrat berät über Infektionsschutzgesetz - Kritik von Bouffier. Dieses war am Vortag vom Bundestag beschlossen worden. Zum Auftakt übte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier deutliche Kritik an dem Gesetz. Der CDU-Politiker bezeichnete die starren Ausgangsbeschränkungen als "verfassungsrechtlich problematisch". Es gebe neben rechtlichen Bedenken auch erhebliche praktische Probleme bei der Umsetzung, etwa bei den vorgesehenen Schulschließungen. BERLIN - Der Bundesrat ist am Donnerstag zu einer Sondersitzung zusammengekommen, um über die Änderung des Infektionsschutzgesetzes zu beraten. (Wirtschaft, 22.04.2021 - 11:49) weiterlesen...

FDP-Politiker fordern mehr Schutz gegen Desinformation vor Wahlen. Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff und der innenpolitische Sprecher Konstantin Kuhle warnten am Donnerstag vor einer Zunahme gezielter Versuche aus autoritären Staaten, das Meinungsklima in Deutschland zu beeinflussen. BERLIN - Die FDP hat ihre Forderung nach einer Task Force gegen Desinformation und Cyberangriffe vor der Bundestagswahl im September bekräftigt. (Boerse, 22.04.2021 - 11:45) weiterlesen...

Scholz: Regierung trägt keine Verantwortung für Wirecard-Skandal. "Die Verantwortung für diesen großangelegten Betrug trägt nicht die Bundesregierung", sagte der Finanzminister am Donnerstag im Untersuchungsausschuss des Bundestags. "In dem Unternehmen wurde offensichtlich mit hoher krimineller Energie gehandelt", betonte Scholz. Über elf Jahre seien die "Betrügereien" nicht aufgedeckt worden, weil die verantwortliche Wirtschaftsprüfungsgesellschaft keine Unregelmäßigkeiten erkannt habe. BERLIN - Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat die Verantwortung für den Bilanzskandal um den ehemaligen Dax-Konzern Wirecard zurückgewiesen. (Boerse, 22.04.2021 - 11:43) weiterlesen...

Erste Klage gegen Notbremse in Karlsruhe eingereicht. Welche Erfolgsaussichten das haben kann, vermochte ein Sprecher in Karlsruhe am Donnerstag aber nicht zu sagen. Der Bundestag hat der Novellierung samt einer Bundes-Notbremse für Corona-Hotspots schon zugestimmt, der Bundesrat wollte am Donnerstag entscheiden. Er könnte Einspruch einlegen und damit Nachverhandlungen notwendig machen. Danach muss Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Gesetz unterzeichnen, zuletzt muss es im Bundesgesetzblatt veröffentlicht werden. KARLSRUHE - Noch bevor die Politik das neue Infektionsschutzgesetz überhaupt beschlossen hat, ist schon der erste Eilantrag dagegen beim Bundesverfassungsgericht eingegangen. (Wirtschaft, 22.04.2021 - 11:36) weiterlesen...

Kretschmer: Deutschland will 30 Millionen Dosen Sputnik V erwerben. Voraussetzung sei aber die Zulassung durch die Europäische Arzneimittelbehörde, sagte er am Donnerstag nach einem Gespräch mit dem russischen Gesundheitsminister Michail Muraschko in Moskau. Es wäre ein großer Erfolg, wenn das im Mai gelingt. Dann könnten im Juni, Juli und August jeweils 10 Millionen Dosen dieses Impfstoffes gekauft werden. Kretschmer geht davon aus, dass der russische Impfstoff in Sachsen eine große Zustimmung genießen wird. MOSKAU - Deutschland will nach Angaben des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) 30 Millionen Dosen des russischen Impfstoffs Sputnik V erwerben. (Wirtschaft, 22.04.2021 - 11:32) weiterlesen...