USA, Volkswirtschaft

WASHINGTON / PRETORIA - Der Vorsitzende der US-Notenbank Fed, Jerome Powell, hat erneut den Beginn eines Ausstiegs aus der lockeren Geldpolitik signalisiert.

22.10.2021 - 18:31:26

Powell: Drosselung der Anleihekäufe sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein. "Wir sind auf dem besten Weg, mit der Reduzierung unserer Anleihekäufe zu beginnen", sagte Powell am Freitag bei einer Podiumsdiskussion der südafrikanischen Zentralbank, die online stattfand. Das sogenannte Tapering sollte Mitte nächsten Jahres abgeschlossen sein, falls sich die Wirtschaft im Großen und Ganzen wie erwartet entwickle. Powell bestätigte damit die Erwartungen an den Finanzmärkten und jüngste Aussagen aus der Fed.

Die Erhöhung der Leitzinsen stellte er noch nicht in Aussicht. "Ich denke es ist Zeit für eine Drosselung der Käufe, aber nicht für Zinserhöhungen", so Powell. An den Finanzmärkten wird erwartet, dass die Fed schon auf ihrer Sitzung Anfang November mit dem Tapering beginnen wird. Derzeit erwirbt die Fed monatlich Anleihen im Wert von insgesamt 120 Milliarden US-Dollar.

Globale Engpässe in der Versorgungskette und Verknappungen, die zu einer zu einer erhöhten Inflation geführt haben, "werden voraussichtlich länger dauern als als bisher erwartet, möglicherweise bis weit ins nächste Jahr hinein", sagte Powell. Es sei aber immer noch der wahrscheinlichste Fall, dass sich die Inflation wieder dem Ziel von zwei Prozent nähere, falls die Engpässe sich auflösen.

Nach den Aussagen von Powell gaben die Renditen von US-Staatsanleihen etwas nach. Die US-Aktienmärkte reagierten mit Kursverlusten, der Dollar mit leichten Kursgewinnen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Anleger gehen wieder ins Risiko - Apple-Aktie auf Rekordhoch. Die Sorgen vor den wirtschaftlichen Folgen einer Ausbreitung der neuen Corona-Variante Omikron ließen weiter nach. Im frühen Handel stieg der Leitindex Dow Jones Industrial markierten ein neuerliches Rekordhoch. NEW YORK - Die schwungvolle Erholung der Aktienkurse an der Wall Street vom Wochenbeginn hat sich am Dienstag fortgesetzt. (Boerse, 07.12.2021 - 22:21) weiterlesen...

Videogipfel von Biden und Putin ohne Annäherung in Ukraine-Krise. Der US-Präsident drohte Putin bei dem gut zweistündigen Gespräch am Dienstag im Falle einer russischen Invasion erneut mit "starken Wirtschaftsmaßnahmen" der Vereinigten Staaten und ihrer europäischen Verbündeten, wie Bidens Nationaler Sicherheitsberater Jake Sullivan sagte. Der US-Präsident habe für diesen Fall außerdem angekündigt, die Ukraine noch weiter aufzurüsten und die Nato-Partner an der Ostflanke zu stärken. WASHINGTON/MOSKAU - Der Videogipfel von US-Präsident Joe Biden mit seinem russischen Kollegen Wladimir Putin hat im Streit um den Ukraine-Konflikt keine Annäherung gebracht. (Wirtschaft, 07.12.2021 - 22:15) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger gehen wieder ins Risiko - Apple auf Rekordhoch. Die Sorgen vor den wirtschaftlichen Folgen einer Ausbreitung der neuen Corona-Variante Omikron ließen weiter nach. Der Leitindex Dow Jones Industrial markierten ein neuerliches Rekordhoch. NEW YORK - Die schwungvolle Erholung der Aktienkurse an der Wall Street vom Wochenbeginn hat sich am Dienstag fortgesetzt. (Boerse, 07.12.2021 - 22:14) weiterlesen...

Weißes Haus: Biden will Ukraine bei russischer Invasion aufrüsten. "Wir würden den Ukrainern zusätzliches Material zur Verteidigung zur Verfügung stellen, das über das hinausgeht, was wir bereits bereitstellen", sagte Bidens Nationaler Sicherheitsberater Jake Sullivan nach einem Videogipfel des US-Präsidenten mit dessen russischem Kollegen Wladimir Putin. WASHINGTON - US-Präsident Joe Biden will die Ukraine im Fall einer Invasion durch Russland nach Angaben des Weißen Hauses weiter aufrüsten. (Boerse, 07.12.2021 - 21:23) weiterlesen...

Nach Gipfel mit Biden: Putin fordert von Nato Ende der Osterweiterung. Russland wolle verbindliche juristische Garantien, dass sich das westliche Militärbündnis nicht nach Osten ausweite und dort Angriffswaffen stationiere, sagte Putin einer am späten Dienstagabend vom Kreml veröffentlichten Mitteilung zufolge. MOSKAU/WASHINGTON - Der russische Präsident Wladimir Putin hat bei dem Video-Gipfel mit seinem US-Kollegen Joe Biden seine Forderung nach einem Stopp der Nato-Osterweiterung bekräftigt. (Boerse, 07.12.2021 - 21:23) weiterlesen...

US-Anleihen geben nach. Am Markt war die Rede von einer größeren Risikoneigung der Anleger, die sichere Anlagen belastet habe. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zuletzt um 0,24 Prozent auf 130,34 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere betrug 1,48 Prozent. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben die Verluste im späten Handel noch etwas ausgeweitet. (Sonstige, 07.12.2021 - 21:13) weiterlesen...