Japan, Deutschland

WASHINGTON / PARIS - IWF-Chefin Christine Lagarde wird während des gegen sie angestrengten Strafprozesses offiziell Urlaub beim Weltwährungsfonds nehmen.

30.11.2016 - 22:53:25

Lagarde macht für Gerichtsverfahren Urlaub beim IWF. Eine IWF-Sprecherin bestätigte der Deutschen Presse-Agentur entsprechende Informationen des französischen Magazins "L'Obs".

Lagarde hatte dem Magazin auf die Frage, ob sie die Arbeit ruhen lassen werde, geantwortet: "Ja." Dann fügte die Französin hinzu: "Am Abend und in der Nacht werde ich meine E-Mails anschauen und auf dringende Dinge antworten." Man solle nicht denken, dass sie die Weltwirtschaft in der Luft hängen lassen werde. "Ich werde das tun, was ich tun würde, wenn ich in den Ferien wäre." Die Sprecherin fügte hinzu, dass während Lagardes Abwesenheit routinemäßig für eine Vertretungslösung beim IWF gesorgt sei.

Lagarde steht vom 12. Dezember an wegen einer umstrittenen Millionenzahlung aus ihrer Zeit als Finanzministerin in Frankreich vor Gericht. Ihr wird Fahrlässigkeit im Amt vorgeworfen. Lagarde hatte 2007 grünes Licht für ein Schiedsverfahren gegeben, das dem Geschäftsmann Bernard Tapie eine Entschädigung von 400 Millionen Euro zusprach. Der Schiedsspruch wurde inzwischen von der Justiz aufgehoben.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

DAVOS/GESAMT-ROUNDUP: Die Weltwirtschaft boomt - Was haben die Menschen davon?. Zum Auftakt des Weltwirtschaftsforums im Schweizerischen Alpenort Davos - dem Mekka der Konzernlenker und Regierungschefs - kam sogar aus den eigenen Reihen Kritik daran, dass Wirtschaftswachstum vielfach noch als Selbstzweck gesehen werde. DAVOS - Der andauernde Boom der Weltwirtschaft wirft zunehmend die Frage auf, ob auch die einfachen Menschen etwas vom wachsenden Wohlstand haben oder nur die Superreichen. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 19:26) weiterlesen...

DAVOS/Umfrage: Manager blicken so optimistisch in Zukunft wie noch nie. Das ergab die alljährliche Manager-Umfrage der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC, die am Montag in Davos vorgestellt wurde. Demnach erwartet erstmals die Mehrheit (57 Prozent) der befragten Unternehmenslenker, dass die Weltwirtschaft in den kommenden zwölf Monaten wächst. Das ist fast eine Verdopplung zum Vorjahr, als sich nur 29 Prozent positiv zu den Wachstumsaussichten äußerten. Mit Blick auf das eigene Unternehmen äußerten sich die Manager aber skeptischer - hier zeigten sich nur 42 Prozent der Chefs zuversichtlich. DAVOS - Die Lenker der globalen Wirtschaftskonzerne blicken so optimistisch in die Zukunft wie nie. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 18:37) weiterlesen...

DAVOS/ROUNDUP/Die Nachfrage steigt, Steuern sinken: Die Weltwirtschaft boomt. "Die Weltwirtschaft nimmt Fahrt auf", teilte IWF-Chefvolkswirt Maurice Obstfeld am Montag in Davos mit, wo sich Wirtschaftslenker und Politiker in dieser Woche zum Weltwirtschaftsforum treffen. Vor allem Europa und Asien hätten zuletzt positiv überrascht. Hinzu komme von diesem Jahr an die US-Steuerreform. DAVOS - Der gute wirtschaftliche Lauf Deutschlands und der Welt wird nach den Prognosen des Internationalen Währungsfonds andauern. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 15:13) weiterlesen...

DAVOS/Steuerreform und Boomphase: IWF schraubt globale Wachstumserwartungen hoch. Getrieben vom derzeitigen Aufschwung in Europa und Asien sowie der Steuerreform in den USA dürfte das weltweite Wachstum 2018 und 2019 jeweils 3,9 Prozent betragen, teilte der IWF am Montag auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos mit. Noch im Oktober vergangenen Jahres war die Organisation von einem Anstieg um jeweils 3,7 Prozent ausgegangen. DAVOS - Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet für dieses und nächstes Jahr mit einem noch stärkeren Anziehen der Weltwirtschaft. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 15:02) weiterlesen...

Aktien Asien: Kursrally in China geht weiter. Der Hongkonger Hang Seng mit den 300 wichtigsten Werten aus Festland-China kletterte auf dem höchsten Niveau seit Sommer 2015 weiter nach oben. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die Kursrally an den chinesischen Handelsplätzen hat sich zu Wochenbeginn fortgesetzt. (Boerse, 22.01.2018 - 09:36) weiterlesen...

'Jumanji' weiter an der Spitze der nordamerikanischen Kinocharts. Am Wochenende seiner fünften Woche spielte der Film an den Kinokassen in den USA und Kanada rund 20 Millionen US-Dollar (etwa 16 Millionen Euro) ein und verteidigte seinen Spitzenplatz, den er in der dritten Woche erreicht hatte, wie der "Hollywood Reporter" am Sonntag berichtete. Damit hat die Neuauflage der Action-Komödie mit Dwayne "The Rock" Johnson, die seit Dezember auch in Deutschland zu sehen ist, bereits jetzt deutlich mehr eingespielt als das Original vor rund 22 Jahren. NEW YORK - Die Action-Komödie "Jumanji: Willkommen im Dschungel" dominiert weiter die nordamerikanischen Kinocharts. (Boerse, 22.01.2018 - 09:20) weiterlesen...