Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, USA

WASHINGTON - Nutzer des sozialen Netzwerks TikTok haben möglicherweise zu den hohen erwarteten Besucherzahlen beim Wahlkampfauftritt von US-Präsident Donald Trump in Tulsa beigetragen - bei dem am Ende zahlreiche Plätze leer blieben.

22.06.2020 - 05:19:24

CNN: Wurde Trump-Kundgebung zum Opfer von TikTok-Trollen?. Der Sender CNN berichtete am Sonntag, auf dem meist von Kindern und Jugendlichen genutzten Netzwerk habe es koordinierte Bemühungen gegeben, sich kostenlos für ein Ticket zu registrieren, dann aber nicht zu der Veranstaltung im Bundesstaat Oklahoma zu erscheinen.

Eine ältere Nutzerin namens Mary Jo Laupp, die sich als "TikTok-Großmutter" bezeichnet, sagte in ihrem Video: "All jene von uns, die diesen Saal mit 19 000 Sitzplätzen kaum gefüllt oder völlig leer sehen wollen, gehen jetzt Karten reservieren und lassen ihn (Trump) dort allein auf der Bühne stehen." Für den Antrag auf Reservierung ist nur die Angabe einer Handynummer erforderlich.

Trumps Wahlkampfmanager Brad Parscale sagte CNN, "Linke und Online-Trolle" bildeten sich ein, einen Einfluss auf die Teilnehmerzahl von Trump-Kundgebungen zu haben. Sie lägen damit aber falsch. Vor der Kundgebung in Tulsa seien Zehntausende falsche Handynummern aussortiert worden. Laupp beispielsweise hatte allerdings zur Registrierung mit der eigenen Handynummer aufgerufen - und darauf verwiesen, dass man Textnachrichten von Trumps Wahlkampfteam danach jederzeit wieder abbestellen könne.

Trumps Wahlkampfberaterin Mercedes Schlapp machte am Sonntag im Sender Fox News Demonstranten für die ausgebliebenen Besucher verantwortlich. Fox-News-Moderator Chris Wallace lieferte sich daraufhin einen hitzigen Schlagabtausch mit Schlapp. Er sagte, Demonstranten hätten Unterstützer nicht von der Teilnahme abgehalten. "Es lässt euch Leute albern aussehen, wenn ihr die Realität dessen verleugnet, was passiert ist."

Trump prahlt regelmäßig damit, dass er bei seinen Kundgebungen große Hallen füllen könne. Er hatte vor wenigen Tagen mitgeteilt, dass sich fast eine Million Menschen um Tickets für die Veranstaltung in der rund 19 200 Menschen fassenden Arena in Tulsa beworben hätten. Tatsächlich blieben Tausende Plätze leer.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

New Yorks Gouverneur kritisiert Trump in Corona-Krise erneut scharf. Indem er in der Öffentlichkeit keine Maske trage und die von der Pandemie ausgehende Gefahr nicht anerkenne, "ermögliche" und "ermächtige" Trump die Verbreitung des Virus, sagte Cuomo bei einer Pressekonferenz am Montag. NEW YORK - New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo hat US-Präsident Donald Trump in der Corona-Krise erneut scharf kritisiert. (Wirtschaft, 06.07.2020 - 23:08) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Gericht hebt Corona-Einschränkungen im Kreis Gütersloh auf (Im 2. (Wirtschaft, 06.07.2020 - 22:14) weiterlesen...

Top-Experte Fauci warnt: Corona-Situation in den USA 'nicht gut'. Die gegenwärtige Lage sei "wirklich nicht gut" und erfordere "sofortiges" Handeln, sagte der Immunologe Anthony Fauci am Montag in einem Live-Chat. Die USA hätten die Pandemie nie unter Kontrolle gebracht und steckten daher immer noch tief in der ersten Welle des Virus, sagte Fauci. Die Wiederöffnung der Wirtschaft und die nötigen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus dürften nicht als Widerspruch gesehen werden, mahnte er. WASHINGTON - Einer der führenden Gesundheitsexperten der USA hat sich angesichts des raschen Anstiegs der Corona-Neuinfektionen im Süden und Westen des Landes besorgt gezeigt. (Wirtschaft, 06.07.2020 - 22:12) weiterlesen...

Macron wechselt mehrere Minister aus - Innenminister Castaner geht. Neuer Innenminister sei der 37-jährige Gérald Darmanin, teilte der Generalsekretär des Élyséepalastes, Alexis Kohler, am Montagabend in Paris mit. Darmanin war vorher Haushaltsminister. Für Umwelt ist künftig die 45-jährige Barbara Pompili zuständig - sie kommt ursprünglich von den Grünen. Mit dem neuen Team will Macron Frankreich aus der Coronakrise führen - ein deutlicher Kurswechsel bleibt mit dem neuen Kabinett aber aus. PARIS - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat nach dem Rücktritt der Regierung seinen Innenminister und seine Umweltministerin ausgetauscht. (Wirtschaft, 06.07.2020 - 20:44) weiterlesen...

New York City startet dritte Phase der Corona-Lockerungen. Sie bringt allerdings nur wenige Änderungen mit sich und erlaubt beispielsweise Nagelsalons und Massage-Anbietern den Betrieb bei maximal halber Auslastung der Räume. Außerdem sind Treffen von 25 statt von nur von zehn Menschen erlaubt. NEW YORK - In der Millionenmetropole New York hat am Montag die nächste Phase von Corona-Lockerungen begonnen. (Boerse, 06.07.2020 - 19:55) weiterlesen...

Macron ernennt neue Regierung - Darmanin wird neuer Innenminister. Neuer Innenminister sei der 37-jährige Gérald Darmanin, teilte der Generalsekretär des Élyséepalastes, Alexis Kohler, am Montagabend in Paris mit. Darmanin war zuvor Haushaltsminister. Neue Umweltministerin wird Barbara Pompili. Die 45-jährige war von 2016 bis 2017 Staatssekretärin für Biodiversität. PARIS - Nach dem Rücktritt der französischen Regierung hat Präsident Emmanuel Macron zentrale Ministerinnen und Minister ausgetauscht. (Wirtschaft, 06.07.2020 - 19:38) weiterlesen...