Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, USA

WASHINGTON - Nach seiner Corona-Infektion verbreitet US-Präsident Donald Trump in den Augen seines Herausforderers Joe Biden mehr Falschinformationen über das Virus als zuvor.

14.10.2020 - 06:04:26

US-WAHL/Biden: Habe auf Einsicht Trumps durch Corona-Infektion gehofft. "Ich habe für seine Genesung gebetet, als er Covid bekommen hat, und ich hatte gehofft, dass er wenigstens etwas geläutert daraus hervorgehen würde", sagte Biden am Dienstag (Ortszeit) bei einem Auftritt in Pembroke Pines im US-Bundesstaat Florida.

Trump hatte Anfang Oktober seine Corona-Infektion bekanntgegeben. Keine zwei Wochen später steht er wieder auf der Wahlkampfbühne. "An jeden, der kämpft, um sich von dem Virus zu erholen: Ich fühle euren Schmerz, weil ich euren Schmerz gefühlt habe. Und wir werden das Virus gemeinsam schlagen", sagte Trump bei einem Auftritt in Johnstown im Bundesstaat Pennsylvania vor dicht gedrängten Anhängern, von denen trotz der anhaltenden Corona-Pandemie viele keine Maske trugen.

Der 74-Jährige fragte in die Menge, wer bereits Corona hatte, und sagte anschließend: "Ihr seid jetzt immun." Trump beklagte, dass ihm nicht zugestanden werde, dass er nun lebenslang immun sein. "Sie hassen es, es zuzugeben, weil ich es hatte." Früher habe es stets geheißen, dass nach einer überstandenen Covid-19-Erkrankung lebenslange Immunität bestehe, behauptete Trump.

Experten gehen davon aus, dass Menschen nach einer Corona-Infektion vermutlich immun sind. Für wie lange und wie absolut ein Schutz existiert, ist aber noch unklar. Das Robert Koch-Institut etwa schreibt dazu: "Unklar ist zum jetzigen Zeitpunkt noch, wie regelhaft, robust und dauerhaft dieser Immunstatus aufgebaut wird."

Trump hatte die Amerikaner nach der Entlassung aus der Klinik aufgerufen, keine Angst vor dem Coronavirus zu haben. Er war unter anderem mit einem Antikörper-Mittel behandelt worden, das für gewöhnliche Patienten noch lange nicht verfügbar sein dürfte. Die aggressive Behandlung ließ vielen Experten zufolge - entgegen der Darstellung des Weißen Hauses - auf eine ernstere Erkrankung schließen.

"Eine großartige Sache am Präsident-Dasein ist, wenn man sich nicht hundertprozentig fühlt, hat man mehr Ärzte, als man dachte, dass es auf der Welt gibt", sagte Trump am Dienstag. Mit Blick auf das Antikörper-Mittel sagte er, er habe sich wie "Superman" gefühlt, als er es bekommen habe.

Trump und Biden treten bei der Wahl am 3. November gegeneinander an. In landesweiten Umfragen, die wegen des komplizierten Wahlsystems mit Vorsicht zu genießen sind, liegt Biden vor Trump. Der Amtsinhaber, der sich nach seiner Covid-19-Erkrankung vor seinen Anhängern vitaler denn je präsentiert, ging seinen Herausforderer wie gewohnt persönlich an und stellte Biden (77) als vergesslich und orientierungslos dar. "Wisst ihr, was das bewirkt? Es setzt mich noch mehr unter Druck. Könnt ihr euch vorstellen, gegen so einen Typen zu verlieren?"

In mehreren US-Bundesstaaten können Wähler ihre Stimme bereits jetzt abgeben - per Post oder persönlich. Der Bezirk Harris County in Texas, wo die frühe persönliche Stimmabgabe am Dienstag erstmals möglich war, verzeichnete einen Rekordandrang. Noch nie hätten mehr als 128 000 Menschen an einem einzigen Tag vor dem eigentlichen Wahltag ihre Stimme abgegeben, hieß es in einem Tweet der zuständigen Verwaltung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

In Berlin Demonstrationen gegen Corona-Politik erwartet. Am Mittag (12.00 Uhr) ist eine Demonstration am Alexanderplatz geplant, abends (17.00 Uhr) soll am Großen Stern im Tiergarten demonstriert werden. BERLIN - Die Berliner Polizei stellt sich für Sonntag auf mehrere Demonstrationen ein, die sich gegen politische Entscheidungen in der Corona-Pandemie richten. (Wirtschaft, 24.10.2020 - 19:38) weiterlesen...

Hunderte Polizisten in Berlin im Corona-Einsatz. Rund 1000 Polizisten sollten im Laufe des Tages im Einsatz sein, die Hälfte von der Bundespolizei. "Wir sind bis in die Nacht hinein unterwegs", sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Auch für den Sonntag waren Kontrollen geplant. BERLIN - Mit Hunderten Einsatzkräften hat die Berliner Polizei am Wochenende kontrolliert, ob sich die Menschen an die Corona-Regeln halten. (Wirtschaft, 24.10.2020 - 19:38) weiterlesen...

14 714 Corona-Neuinfektionen in Deutschland registriert. Da es allerdings am Donnerstag zeitweise zu Datenlücken bei der Übermittlung von Infektionszahlen gekommen war, könnten in der jüngsten Zahl der Neuinfektionen entsprechende Nachmeldungen enthalten sein. Auch am Samstagmorgen gab es zeitweise Unstimmigkeiten bei den angegebenen Zahlen. BERLIN - Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Samstagmorgen 14 714 neue Corona-Infektionen gemeldet, so viele wie noch nie seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland. (Wirtschaft, 24.10.2020 - 19:37) weiterlesen...

Keine schnelle Einigung in Tarifrunde um öffentlichen Dienst in Sicht. Im Lauf des Abends könnte es aber Bewegung bei Gewerkschaften und Arbeitgebern geben, hieß es am Samstag in Verhandlungskreisen in Potsdam. Auch möglich sei aber ein Auseinandergehen der Spitzenrunde beider Seiten für diesen Tag ohne gemeinsamen Vorschlag, hieß es. Auf jeden Fall waren für den Abend erneut Beratungen in den Bundestarifkommissionen von Verdi und dbb Beamtenbund und Tarifunion sowie in der Mitgliederversammlung der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber (VKA) angesetzt. Diese Gremien müssten einen Kompromiss der Spitzenrunde billigen. POTSDAM - Bei den Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen ist ein schneller Durchbruch am Samstagabend vorerst nicht absehbar gewesen. (Wirtschaft, 24.10.2020 - 19:36) weiterlesen...

Algeriens Präsident wegen Corona-Verdacht freiwillig in Quarantäne. Auf Empfehlung seiner ärztlichen Berater werde er sich ab Samstag fünf Tage lang isolieren, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur APS unter Berufung auf das Präsidialamt. Er sei "gesund und wohlauf" und werde seine Arbeit aus der Quarantäne heraus fortsetzen, schrieb der 74 Jahre alte Tebboune bei Twitter. In Algerien wurden bisher mehr als 55 000 Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. ALGIER - Wegen des Verdachts auf Corona-Infektionen bei mehreren seiner Berater hat sich Algeriens Präsident Abdelmadjid Tebboune freiwillig in Quarantäne begeben. (Wirtschaft, 24.10.2020 - 19:36) weiterlesen...

Linken-Fraktionschef kritisiert Pensionen für Ex-Bahn-Vorstände. Aktuell erhalten ehemalige Vorstandsmitglieder der Deutschen Bahn durchschnittlich eine monatliche Pension von etwa 20 046 Euro, wie sich aus einer am Samstag bekanntgewordenen Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage von Linken-Bundestagsfraktionschef Dietmar Bartsch ergibt. Demnach erhielten 2019 insgesamt 42 ehemalige Vorstandsmitglieder des bundeseigenen Unternehmens Altersbezüge. Zuvor hatte die "Süddeutsche Zeitung" darüber berichtet. BERLIN - Die Linke im Bundestag und die Bahngewerkschaft EVG kritisieren die Höhe der Pensionszahlungen an frühere Vorstände der Deutschen Bahn und Top-Manager des Staatskonzerns. (Boerse, 24.10.2020 - 19:35) weiterlesen...