Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Japan

WASHINGTON - Nach den Vorwürfen der Datenmanipulation zugunsten Chinas wird sich die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Kristalina Georgiewa, am Mittwoch (15.00 Uhr MESZ) öffentlich äußern.

13.10.2021 - 05:48:27

IWF-Chefin Georgiewa äußert sich nach Vorwürfen der Datenmanipulation. Der Skandal dürfte Georgiewas regulär geplante Pressekonferenz anlässlich der gemeinsamen Jahrestagung von Weltbank und IWF in Washington überschatten. Auch Weltbank-Chef David Malpass will sich Fragen von Journalisten stellen (14.15 Uhr MESZ). Später soll es zudem ein Treffen der Finanzminister der G20-Staaten geben.

Der Exekutivrat des IWF hatte Georgiewa erst am Montagabend (Ortszeit) nach acht Sitzungen zur Prüfung der Vorwürfe sein "volles Vertrauen" ausgesprochen. Damit wurde ein Wechsel an der IWF-Spitze verhindert. Georgiewa wurde vorgeworfen, auf ihrem vorigen Spitzenposten bei der Weltbank 2017 ein wichtiges Länderranking zugunsten Chinas beeinflusst zu haben. Sie soll Druck auf Mitarbeiter gemacht haben, um ein Abrutschen Chinas im Geschäftsklimaindex der Weltbank ("Doing Business") zu verhindern. Die Bulgarin Georgiewa (68), eine frühere EU-Kommissarin, die seit Ende 2019 an der Spitze des IWF steht, hat die Manipulationsvorwürfe stets zurückgewiesen.

Für die Weltbank und den IWF ist die angebliche Manipulation von Daten ein schwerer Vorwurf. Für die in Washington ansässigen Organisationen gehört die unabhängige und unpolitische Erhebung und Zusammenstellung internationaler Daten zum Kerngeschäft. Ihre Daten sind häufig auch eine Grundlage für weitreichende Entscheidungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Anleihen: Kursgewinne zu Handelsbeginn. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) legte zu Handelsbeginn um 0,16 Prozent auf 130,81 Punkte zu. Die Rendite der zehnjährigen Papiere fiel auf 1,58 Prozent. Sie blieb damit aber unter den 1,7 Prozent, die in der Vorwoche den höchsten Stand seit Mai bedeutet hatten. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Mittwoch gestiegen. (Sonstige, 27.10.2021 - 15:21) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Microsoft vor weiterem Rekordhoch nach starken Zahlen. Im vorbörslichen Handel notierten die Papiere zuletzt 1,9 Prozent höher bei 316 US-Dollar. Tags zuvor hatten sie mit 312,39 Dollar einen Höchststand markiert. Im Ranking der wertvollsten Firmen der Welt schließt der Konzern weiter auf zu Apple . Die Papiere des iPhone-Herstellers bewegten sich am Mittwoch vorbörslich kaum. NEW YORK - Den Aktien von Microsoft winkt am Mittwoch nach der Bekanntgabe unerwartet guter Quartalszahlen des Softwarekonzerns ein weiteres Rekordhoch. (Boerse, 27.10.2021 - 15:19) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Pause nach Rekordjagd. Der Broker IG taxierte den Dow Jones wurde am Mittwoch zuletzt mit einem Aufschlag von 0,53 Prozent auf 15 597 Zähler erwartet. NEW YORK - Der jüngste Rekordkurs an den US-Aktienmärkten dürfte am Mittwoch zur Eröffnung vorerst gestoppt werden. (Boerse, 27.10.2021 - 14:53) weiterlesen...

USA: Aufträge für langlebige Güter sinken weniger als erwartet. Die Bestellungen seien um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat gesunken, teilte das US-Handelsministerium am Mittwoch in Washington mit. Analysten hatten einen Rückgang um 1,1 Prozent erwartet. WASHINGTON - In den USA sind die Aufträge für langlebige Güter im September weniger als erwartet gefallen. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 14:49) weiterlesen...

'Dreamliner'-Probleme brocken Boeing Quartalsverlust ein. Auch deshalb rutschte Boeing im dritten Quartal wieder in die roten Zahlen: Unter dem Strich stand ein Verlust von 132 Millionen Dollar nach einem Minus von 466 Millionen ein Jahr zuvor. Im zweiten Quartal hatte Boeing erstmals seit 2019 wieder einen Gewinn erzielt. Analysten hatten im Schnitt auch diesmal schwarze Zahlen erwartet. CHICAGO - Probleme bei den "Dreamliner"-Langstreckenjets kommen den US-Flugzeugbauer Boeing am Mittwoch in Chicago mit. (Boerse, 27.10.2021 - 14:03) weiterlesen...

Chip-Krise lässt Gewinn von General Motors einbrechen. Im dritten Quartal verdiente der Konzern nach eigenen Angaben von Mittwoch unterm Strich 2,4 Milliarden Dollar (2,1 Mrd Euro) und damit über 40 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Umsatz sank um rund ein Viertel auf 26,8 Milliarden Dollar. Trotz der starken Rückgänge bei Gewinn und Umsatz übertrafen die Zahlen die Erwartungen der Analysten. Die Aktie legte vorbörslich zunächst deutlich zu. DETROIT - Der Halbleiter-Mangel in der Autoindustrie hat dem größten US-Hersteller General Motors (GM) einen starken Gewinneinbruch eingebrockt. (Boerse, 27.10.2021 - 14:01) weiterlesen...