Regierungen, USA

WASHINGTON - Nach den jüngsten Drohungen aus Nordkorea sehen die USA derzeit keinen Anlass zur Kursänderung.

15.05.2018 - 21:41:23

US-Außenministerium: Planung für Gipfel mit Trump und Kim geht weiter. "Wir machen weiter und treiben die Planungen für das Treffen von Präsident Trump und Kim Jong Un voran", sagte die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, am Dienstag in Washington. Die von Nordkorea Berichten zufolge kritisierten gemeinsamen Militärübungen der Amerikaner mit Südkorea stellten keinesfalls eine Provokation dar. "Das sind Dinge, die wir auf der ganzen Welt machen", sagte Nauert. Kim Jong Un habe zuvor erklärt, er habe Verständnis dafür, dass den USA die Übungen mit Südkorea wichtig sind.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP 2: Trump sagt Gipfel mit Kim Jong Un ab (u.a. mit jüngste Trump-Äußerungen) (Wirtschaft, 24.05.2018 - 19:45) weiterlesen...

Südkoreas Präsident reagiert enttäuscht auf Gipfel-Absage. Moon rief die politischen Führer beider Länder nach einer Dringlichkeitssitzung mit Ministern und Beratern in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) in Seoul zu direkten Gesprächen auf. Es sei schwierig, ernste diplomatische Probleme durch den "jetzigen Weg der Kommunikation" zu lösen, wurde Moon von seinem Büro zitiert. SEOUL - Südkoreas Präsident Moon Jae In hat enttäuscht auf die Absage des Gipfeltreffens zwischen den USA und Nordkorea durch US-Präsident Donald Trump reagiert. (Wirtschaft, 24.05.2018 - 19:32) weiterlesen...

Trump: Gipfel mit Kim weiterhin möglich. Es gebe auch nach der Absage noch immer die Chance, dass der Gipfel wie geplant stattfinde, sagte Trump am Donnerstag. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hält ein Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un weiterhin für möglich. (Wirtschaft, 24.05.2018 - 18:28) weiterlesen...

Putin und Macron in St. Petersburg zusammengetroffen. PETERSBURG - Der russische Präsident Wladimir Putin hat in St. Petersburg den französischen Staatschef Emmanuel Macron zu einem Gespräch über internationale Krisen empfangen. Zum Gesprächsauftakt am Donnerstag lobte Putin das bilaterale Verhältnis. "Die Beziehungen entwickeln sich ungeachtet aller Schwierigkeiten", sagte er. Macron sprach die Krisen an, an deren Lösung Frankreich und Russland als ständige Mitglieder des UN-Sicherheitsrates gemeinsam arbeiten sollten: Die Ukraine, Syrien, Nahost und Iran. ST. (Wirtschaft, 24.05.2018 - 17:15) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Nordkorea: Atomtestgelände ist nach Sprengungen unbrauchbar. (Im zweiten Satz, siebter Absatz muss es heißen 'prüfen' statt 'geprüft') WDH/ROUNDUP/Nordkorea: Atomtestgelände ist nach Sprengungen unbrauchbar (Wirtschaft, 24.05.2018 - 17:10) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP/Eine Hoffnung platzt: Trump sagt Gipfel mit Kim Jong Un ab. WASHINGTON - Eine weltweite Hoffnung auf Frieden ist geplatzt: US-Präsident Donald Trump hat das für den 12. Juni mit Hochspannung erwartete Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un abgesagt. Das schrieb Trump in einem Brief an Kim, den das Weiße Haus am Donnerstag veröffentlichte. GESAMT-ROUNDUP/Eine Hoffnung platzt: Trump sagt Gipfel mit Kim Jong Un ab (Wirtschaft, 24.05.2018 - 17:10) weiterlesen...