Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Biontech, US09075V1026

WASHINGTON - Mit Blick auf erwartete Notfallzulassungen für neu entwickelte Coronavirus-Impfstoffe will die US-Regierung bereits im Dezember rund 20 Millionen Menschen impfen.

14.11.2020 - 09:33:30

US-Regierung: Im Dezember Corona-Impfung für 20 Millionen Menschen. Im Januar und den Folgemonaten sollten dann jeweils etwa 25 bis 30 Millionen geimpft werden, sagte der für das Impfprogramm der Regierung zuständige Vertreter, Moncef Slaoui, am Freitag im Rosengarten des Weißen Hauses. Sobald weitere Impfstoffe zugelassen seien, könne die Zahl noch deutlich erhöht werden, sagte Slaoui bei einem gemeinsamen Auftritt mit dem amtierenden Präsidenten Donald Trump. In den Vereinigten Staaten leben rund 330 Millionen Menschen.

und dem deutschen Unternehmen Biontech entwickelten Impfstoff. Zudem erwähnte er den von Moderna entwickelten Impfstoff, der die gleiche Plattform nutze und zu dem es schon bald ermutigende Ergebnisse geben solle. Slaoui, der lange in der Pharmaindustrie gearbeitet hat, leitet ein Impfprojekt der US-Regierung, die sogenannte Operation Warp Speed.

Pfizer und Biontech wollen dem Vernehmen nach noch im Lauf des Monats bei der FDA eine Notfallzulassung beantragen. Die Kriterien für eine solche Zulassung sind nicht sehr anspruchsvoll. Grob gesagt muss dafür nachgewiesen werden, dass ein Medikament oder eine Impfung mehr hilft als schadet. Für eine volle Zulassung der FDA hingegen gelten deutlich höhere Hürden, es handelt sich um einen langwierigen Prozess. Weltweit befinden sich derzeit mehrere experimentelle Impfstoffe in klinischen Studien mit je Zehntausenden Teilnehmern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Biontech schwach - Hindernisse in Impf-Lieferkette. Auf der Handelsplattform Tradegate fielen die Papiere um gut 5 Prozent auf 94,40 Euro im Vergleich zum Xetra-Schluss am Vortag. Im Tief hatten sie am Morgen auf Tradegate sogar fast 8 Prozent eingebüßt. FRANKFURT - Hindernisse in der Lieferkette für den zur Zulassung eingereichten Coronavirus-Impfstoff haben am Freitagmorgen den Kurs von Biontech belastet. (Boerse, 04.12.2020 - 09:00) weiterlesen...

Pfizer senkte Jahresziel für Impfstoff wegen Lieferkettenproblemen. Der Ausbau dauere länger als angenommen, sagte eine Sprecherin des Unternehmens dem "Wall Street Journal" am Donnerstag. Außerdem hätten die Ergebnisse der klinischen Studie später vorgelegen als ursprünglich gedacht. NEW YORK - Der Pharmakonzern Pfizer hat das Auslieferungsziel bei seinem Corona-Impfstoff in diesem Jahr nach eigenen Angaben unter anderem wegen Verzögerungen beim Ausbau der Lieferkette halbieren müssen. (Wirtschaft, 04.12.2020 - 06:00) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Pfizer und Biontech belastet - Bericht über Lieferkettenproblem. In einem Bericht des "Wall Street Journal" hieß es, Pfizer habe ursprünglich mit der Auslieferung von 100 Millionen Impfdosen noch in diesem Jahr geliebäugelt, gehe aber aktuell wegen Problemen bei der Bereitstellung von Rohstoffen nur von der Hälfte der Menge aus. NEW YORK - Ein Medienbericht über Hindernisse in der Lieferkette für den zur Zulassung eingereichten Coronavirus-Impfstoff hat am Donnerstag spät die Aktien von Pfizer und Biontech und damit auch den US-Gesamtmarkt belastet. (Boerse, 03.12.2020 - 22:27) weiterlesen...

Großbritannien sorgt sich über Akzeptanz von Impfstoff. (Einstieg neu gefasst, zweiter und vierter Absatz Details ergänzt.) Großbritannien sorgt sich über Akzeptanz von Impfstoff (Boerse, 03.12.2020 - 18:27) weiterlesen...

EU-Kommission will schnell über Corona-Impfstoff entscheiden. BRÜSSEL - Die EU-Kommission will über die Zulassung eines Corona-Impfstoffes viel schneller entscheiden als üblich: binnen drei Tagen nach einer Empfehlung der EU-Arzneimittelagentur Ema. Normalerweise liege der Zeitraum bei 67 Tagen, erklärte eine EU-Beamtin am Donnerstag in Brüssel. Die Ema will bis spätestens 29. Dezember ihre Empfehlung zum Antrag auf eine bedingte Marktzulassung abgeben, den die Mainzer Firma Biontech und der US-Pharmakonzern Pfizer für ihr Präparat eingereicht haben. In Großbritannien, das nicht mehr der EU angehört, ist die Zulassung bereits erfolgt. EU-Kommission will schnell über Corona-Impfstoff entscheiden (Boerse, 03.12.2020 - 17:22) weiterlesen...

Ex-US-Präsidenten wollen sich im TV gegen Corona impfen lassen. Barack Obama, George W. Bush und Bill Clinton wollten damit das Vertrauen der Bürger in die Impfstoffe stärken, berichtete der Fernsehsender CNN am Donnerstag. Die Vereinigten Staaten gehören zu den Ländern, die von der Pandemie besonders hart getroffen sind. Mehr als 273 000 Menschen sind bereits gestorben. Der abgewählte Präsident Donald Trump spielt die Bedrohung durch das Virus trotz eigener Erkrankung herunter. WASHINGTON - Drei amerikanische Ex-Präsidenten sind bereit, sich vor laufender Kamera eine Corona-Impfung geben zu lassen. (Wirtschaft, 03.12.2020 - 15:10) weiterlesen...