Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Indikatoren, USA

WASHINGTON - In den Vereinigten Staaten ist das Volumen der Verbraucherkredite im Dezember etwas schwächer als von Experten erwartet gestiegen.

07.02.2019 - 21:06:24

USA: Kreditvergabe an Verbraucher steigt etwas schwächer als erwartet. Im Vergleich zum Vormonat habe die Kreditvergabe um 16,6 Milliarden US-Dollar zugelegt, teilte die US-Notenbank Fed am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten im Mittel mit einem Anstieg um 17,0 Milliarden Dollar gerechnet. Im November war das Kreditvolumen um revidiert 22,4 Milliarden Dollar (zuvor 22,1 Milliarden) gestiegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA: Industriestimmung in New York erholt sich von Einbruch. Der Empire-State-Index stieg um 12,9 Punkte auf plus 4,3 Zähler, wie die regionale Notenbank von New York am Montag mitteilte. Im Juni hatte es beim Stimmungsindikator einen der stärksten jemals verzeichnete Rückgänge gegeben. NEW YORK - Die Stimmung in der Industrie im US-Bundesstaat New York hat sich im Juli wieder ein Stück weit vom herben Einbruch im Vormonat erholt. (Wirtschaft, 15.07.2019 - 17:02) weiterlesen...

Handelskrieg mit den USA drückt Chinas Wachstum (Wirtschaft, 15.07.2019 - 12:16) weiterlesen...

Deutschland: Zahl der Baugenehmigungen gesunken. In den Monaten Januar bis Mai sei der Bau von 136 300 Wohnungen genehmigt worden, teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mit. Im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des Vorjahres sei dies ein Rückgang um 2,4 Prozent. Die Genehmigungen galten sowohl für neue Gebäude als auch für Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden. WIESBADEN - In Deutschland ist die Zahl der Baugenehmigungen trotz der angespannten Lage auf dem Wohnungsmarkt in den Ballungszentren gesunken. (Wirtschaft, 15.07.2019 - 11:00) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Handelskrieg bremst China: Wachstum auf 6,2 Prozent gefallen ("Wert" statt "Zuwachs" im letzten Satz des 1. Absatzes (Wirtschaft, 15.07.2019 - 07:37) weiterlesen...

Wachstum auf 6,2 Prozent gefallen. Damit wächst die zweitgrößte Volkswirtschaft so langsam wie seit fast drei Jahrzehnten nicht mehr. Von Bloomberg befragte Experten hatten mit einem Wachstum in dieser Größenordnung gerechnet. Wie das Statistikamt am Montag in Peking berichtete, erreichte das Wachstum seit Jahresanfang insgesamt noch einen Zuwachs von 6,3 Prozent. PEKING - Unter dem Druck des Handelskrieges mit den USA hat sich das Wachstum in China im zweiten Quartal des Jahres auf 6,2 Prozent verringert. (Wirtschaft, 15.07.2019 - 05:42) weiterlesen...

Ifo-Ökonom: Niedrige Gründungsfreude im Osten Wachstumsrisiko. Schon seit Jahren gäben mehr Unternehmer aus Altersgründen auf, als neue hinzukämen, sagte der Vize-Chef des Dresdner Ifo-Instituts der Deutschen Presse-Agentur. Zwar sei dieser Trend auch in Westdeutschland zu beobachten, jedoch weniger stark ausgeprägt. HALLE/DRESDEN - Der Dresdner Wirtschaftswissenschaftler Joachim Ragnitz sieht in der anhaltend niedrigen Gründungsneigung der Ostdeutschen ein ernsthaftes Wachstumsrisiko. (Wirtschaft, 15.07.2019 - 05:31) weiterlesen...