Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Immobilien, Indikatoren

WASHINGTON - In den USA ist die Zahl der noch nicht ganz abgeschlossenen Hausverkäufe überraschend weiter gefallen.

30.08.2021 - 16:14:28

USA: Schwebende Hausverkäufe fallen überraschend. Im Juli gingen die Verkäufe im Monatsvergleich um 1,8 Prozent zurück, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Montag in Washington mitteilte. Analysten wurden vom erneuten Rückschlag überrascht. Sie hatten einen leichten Zuwachs um 0,3 Prozent erwartet. Im Juni hatte es einen ähnlich starken Dämpfer um revidiert 2,0 Prozent (zuvor 1,9 Prozent) gegeben.

Im Jahresvergleich fiel die Zahl der sogenannten schwebenden Hausverkäufe im Juli um 9,5 Prozent. Im Juni waren die Verkäufe in dieser Betrachtung um 3,5 Prozent im Jahresvergleich gesunken.

Die noch nicht ganz abgeschlossenen Hausverkäufe gelten als Frühindikator für den Häusermarkt in den USA, da sie die Lage zu einem frühen Zeitpunkt im Transaktionsprozess abbilden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche Wohnen SE Deutsche Wohnen SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 23.09.2021 - 17:03) weiterlesen...

Immobilienkrise in Türkei - Studenten eröffnen Protestlager. Öffentlicher Druck bringe den Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hoffentlich zum Handeln, sagte Mert Batur, Sprecher der Initiative "Wir finden keinen Unterschlupf", am Donnerstag. Die Protestierenden fordern etwa mehr Wohnheimplätze, Finanzhilfen und Preisregulierungen für private Wohnheime. ISTANBUL - Studierende in der Türkei protestieren gegen die Immobilienkrise im Land und schlafen in öffentlichen Parks und auf der Straße. (Boerse, 23.09.2021 - 16:39) weiterlesen...

Evergrande-Aktie legt kräftig zu - Unsicherheit bleibt (Boerse, 23.09.2021 - 13:24) weiterlesen...

FDP-Anfrage: Bafin sieht keine Evergrande-Gefahr für deutsche Banken. "Im vorliegenden Fall schätzt die Bafin das Exposure der deutschen Finanzwirtschaft auf Basis der ihr aus dem aufsichtlichen Meldewesen vorliegenden Informationen aktuell als so gering ein, dass sie diesbezüglich von den unter ihrer Aufsicht stehenden Instituten bislang keinen Stresstest angefordert hat", heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage des FDP-Bundestagsabgeordneten Reginald Hanke. FRANKFURT/BERLIN - Die Finanzaufsicht Bafin sieht derzeit keine Veranlassung für eine vertiefte Prüfung deutscher Banken wegen der Krise des chinesischen Immobiliengiganten Evergrande. (Boerse, 23.09.2021 - 13:15) weiterlesen...

Angeschlagener Immobilienkonzern Evergrande legt an Börse kräftig zu. Die Evergrande-Aktie machte zum Handelsauftakt einen Sprung um über 30 Prozent, reduzierte den Zuwachs bis zum Mittag jedoch auf ein Plus von rund zehn Prozent. PEKING - Der schwer angeschlagene chinesische Immobilienkonzern Evergrande hat am Donnerstag trotz anhaltender Ängste vor Zahlungsausfällen an der Hongkonger Börse kräftig zugelegt. (Boerse, 23.09.2021 - 10:45) weiterlesen...

Swiss Prime Site: Weiterer Meilenstein auf dem Weg zur umfassenden Real Estate Investment Plattform. Swiss Prime Site: Weiterer Meilenstein auf dem Weg zur umfassenden Real Estate Investment Plattform Swiss Prime Site: Weiterer Meilenstein auf dem Weg zur umfassenden Real Estate Investment Plattform (Boerse, 23.09.2021 - 07:00) weiterlesen...