Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, USA

WASHINGTON - In den USA ist der Sammelindex der wirtschaftlichen Frühindikatoren im Dezember gesunken.

23.01.2020 - 16:10:25

USA: Frühindikatoren sinken stärker als erwartet. Der Indikator sei im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozent gefallen, wie das private Forschungsinstitut Conference Board am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem Rückgang um 0,2 Prozent gerechnet. Im November waren die Frühindikatoren um revidiert 0,1 Prozent gestiegen, nachdem zuvor eine Stagnation gemeldet worden war.

Der Sammelindex setzt sich aus zehn Indikatoren zusammen. Dazu zählen unter anderem die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, die Neuaufträge in der Industrie, das Verbrauchervertrauen und die Baugenehmigungen. Die Indikatoren geben einen Eindruck über den Zustand der US-Wirtschaft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frankreich: Geschäftsklima bleibt trotz Coronavirus robust. Der Indexwert für das Geschäftsklima lag im Februar unverändert bei 105 Punkten, wie das Statistikamt Insee am Dienstag in Paris mitteilte. Volkswirte hatten im Schnitt hingegen mit einem Rückgang auf 103 Punkte gerechnet. Der Januar-Wert wurde von 104 Punkten auf 105 Punkte nach oben revidiert. PARIS - Die Stimmung in französischen Unternehmen hat sich im Februar trotz der Ausbreitung des Coronavirus überraschend robust gezeigt. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 09:10) weiterlesen...

Deutsche Wirtschaft stagniert wie erwartet im vierten Quartal. Im vierten Quartal habe die Wirtschaftsleistung im Quartalsvergleich stagniert, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag nach einer weiteren Schätzung mit. Die Behörde bestätigte damit wie von Analysten erwartet eine vorangegangene Erhebung. WIESBADEN - Die deutsche Wirtschaft ist Ende des vergangenen Jahres wie erwartet nicht vom Fleck gekommen. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 08:07) weiterlesen...

Ifo-Geschäftsklima hellt sich trotz Coronavirus etwas auf. Wie das Münchner Ifo-Institut am Montag mitteilte, stieg das von ihm erhobene Geschäftsklima um 0,1 Punkte auf 96,1 Zähler. Analysten hatten hingegen mit einem Rückgang auf 95,3 Punkte gerechnet. "Die deutsche Wirtschaft scheint von der Entwicklung rund um das Coronavirus unbeeindruckt", kommentierte Ifo-Präsident Clemens Fuest. MÜNCHEN - Trotz der Ausbreitung des Coronavirus hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im Februar überraschend etwas aufgehellt. (Wirtschaft, 24.02.2020 - 17:04) weiterlesen...

Deutschland: Ifo-Geschäftsklima hellt sich überraschend etwas auf. Wie das Münchner Ifo-Institut am Montag mitteilte, stieg das von ihm erhobene Geschäftsklima um 0,1 Punkte auf 96,1 Zähler. Analysten hatten hingegen mit einem Rückgang auf 95,3 Punkte gerechnet. MÜNCHEN - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Februar überraschend etwas aufgehellt. (Wirtschaft, 24.02.2020 - 10:18) weiterlesen...

Hohe Lohnunterschiede bei Fachkräften. So liegt das Einkommen in mehreren Mangelberufen einige Hundert Euro unter dem mittleren Lohn aller Fachkräfte, wie aus einer Antwort der Bundesagentur für Arbeit auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. BERLIN - Das Einkommen von Fachkräften in Deutschland ist sehr unterschiedlich - und in Berufen mit Fachkräftemangel verdienen die Beschäftigten oft nur unterdurchschnittlich. (Wirtschaft, 24.02.2020 - 07:19) weiterlesen...

Fachkräfte in Mangelberufen oft schlecht bezahlt. So liegt das Einkommen in mehreren Mangelberufen einige Hundert Euro unter dem mittleren Lohn der Fachkräfte, wie aus einer Antwort der Bundesagentur für Arbeit auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. BERLIN - In Berufen mit Fachkräftemangel verdienen die Beschäftigten oft nur unterdurchschnittlich. (Wirtschaft, 24.02.2020 - 07:11) weiterlesen...