Produktion, Absatz

WASHINGTON - In den USA hat die Industrieproduktion im April weiter zugelegt.

16.05.2018 - 15:35:24

USA: Industrieproduktion steigt dritten Monat in Folge. Sie sei im Vergleich zum Vormonat um 0,7 Prozent gestiegen, teilte die US-Notenbank Fed am Mittwoch in Washington mit. Dies ist der dritte Anstieg in Folge, nachdem die Produktion im März um revidiert ebenfalls 0,7 Prozent (zuvor 0,5 Prozent) und im Februar um 1,0 Prozent im Monatsvergleich gestiegen war.

Der Anstieg der Produktion in April traf in etwa die Erwartung von Analysten. Sie hatten im Mittel mit einem Zuwachs um 0,6 Prozent gerechnet.

Die Warenherstellung des verarbeitenden Gewerbes, in der Abgrenzung in etwa vergleichbar mit der deutschen Industrieproduktion, stieg im April um 0,5 Prozent. In dieser Abgrenzung traf der Anstieg die Erwartung der Analysten.

Die Kapazitätsauslastung in der amerikanischen Industrie stieg im April um 0,4 Prozentpunkte auf 78,0 Prozent. Analysten hatten allerdings eine stärkere Auslastung von 78,4 Prozent erwartet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gewerkschaft sieht Bewegung in Eurowings-Tarifverhandlungen. "Die Blockadehaltung der Geschäftsführung hat sich ein bisschen aufgeweicht", sagte Verdi-Verhandlungsführer Volker Nüsse nach zwei Verhandlungstagen in Düsseldorf. In sachlichen Gesprächen habe das Unternehmen ein Angebot für Anfang September in Aussicht gestellt. Eurowings hat sich dazu noch nicht geäußert. BERLIN/DÜSSELDORF - In die Tarifverhandlungen für rund 1000 Kabinenbeschäftigte bei Eurowings kommt nach Gewerkschaftsangaben Bewegung. (Boerse, 15.08.2018 - 17:08) weiterlesen...

Altmaier will mehr Dialog - Bauern fordern mehr Geld. Altmaier sagte am Mittwoch in Bornheim im Rheinland: "Wir müsse alle mitnehmen." Die Energiewende sei eine "Gemeinschaftsaufgabe". Altmaier kündigte an, er wolle Bürgerinitiativen zu Gesprächen nach Berlin einladen. BORNHEIM - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will bei der Energiewende stärker den Dialog mit betroffenen Bürgern suchen. (Boerse, 15.08.2018 - 16:52) weiterlesen...

EU scheitert vorerst mit neuem Vorstoß im Airbus-Subventionsstreit. GENF - Im 14 Jahre alten Airbus -Subventionsstreit haben die USA einen EU-Vorstoß für eine neue Schiedsrichterrunde zunächst abgeblockt. Die EU beantragte im Streitschlichtungsausschuss der Welthandelsorganisation (WTO) in Genf am Mittwoch ein neues Schiedsgremium, mit dem sie hofft, milliardenschwere Vergeltungszölle abzuwenden. Die USA lehnten dies ab. Ein zweiter EU-Antrag in der nächsten Sitzung am 27. August könnte nicht mehr abgewiesen werden. EU scheitert vorerst mit neuem Vorstoß im Airbus-Subventionsstreit (Boerse, 15.08.2018 - 16:35) weiterlesen...

Miele wächst kräftig mit Einbaugeräten und Zukäufen. Der Umsatz des Gütersloher Familienunternehmens stieg im Ende Juni abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 um 4,3 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro, wie Miele am Mittwoch mitteilte. Zum Gewinn machte das Unternehmen keine Angaben. GÜTERSLOH - Der Hausgerätehersteller Miele profitiert von der weltweit großen Nachfrage nach Einbaugeräten sowie von Firmenzukäufen. (Boerse, 15.08.2018 - 16:19) weiterlesen...

Gewerkschaft verlangt mehr Geld für Ryanair-Flugbegleiter. Am Mittwoch haben die irische Billigfluggesellschaft und die Gewerkschaft Verdi in Dublin Tarifverhandlungen aufgenommen. Verdi verlangt substanzielle Entgeltsteigerungen für die rund 1000 Flugbegleiter, die in Deutschland stationiert sind. Die Gewerkschaft will auch gegen Befristungen, Leiharbeit und kurzfristige Versetzungen angehen. Das Unternehmen wollte sich am Mittwoch nicht zu den Gesprächen äußern. DUBLIN/BERLIN - Nach den Piloten verlangen auch Flugbegleiter von Ryanair in Deutschland eine bessere Bezahlung. (Boerse, 15.08.2018 - 15:50) weiterlesen...

Chinesischer Tech-Konzern Tencent verdient überraschend weniger - Aktie fällt. Beim Betreiber des chinesischen Whatsapp-Rivalen WeChat fiel der auf die Aktionäre entfallende Gewinn im zweiten Quartal um 2 Prozent auf 17,9 Milliarden chinesische Yuan (2,3 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch in Hongkong mitteilte. Das erwischte Investoren auf dem falschen Fuß, die Aktie rauschte im Frankfurter Handel um mehr als 10 Prozent ab. Die Hauptnotierung in Hongkong hatte bereits 3,6 Prozent verloren, allerdings bevor die enttäuschenden Zahlen öffentlich wurden. HONGKONG/SHENZEN - Behördliche Beschränkungen rund um Smartphone-Spiele haben dem chinesischen Technologiekonzern Tencent den ersten Gewinnrückgang seit mindestens zehn Jahren eingebrockt. (Boerse, 15.08.2018 - 15:37) weiterlesen...