Regierungen, USA

WASHINGTON - Für das nächste Treffen zwischen Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und Donald Trump sind dem US-Präsidenten zufolge drei unterschiedliche Gipfelorte im Gespräch.

02.12.2018 - 08:39:24

Trump: Drei Gipfelorte für nächstes Treffen mit Kim im Gespräch. Noch sei aber offen, wo die für Januar oder Februar 2019 anvisierte Zusammenkunft stattfinden werde, sagte Trump auf dem Rückflug vom G20-Gipfel in Buenos Aires an Bord seiner Regierungsmaschine Air Force One.

Beim ersten und bislang einzigen Treffen zwischen Trump und Kim im Juni in Singapur hatte der Nordkoreaner seinen Willen zur atomaren Abrüstung bekräftigt. Kim hat bisher aber keine konkreten Zusagen gemacht, wann und wie das bestehende Atomwaffen- und Raketenarsenal seines Landes abgebaut werden soll. Unklar ist auch, wie die Gegenleistungen der USA aussehen. Trump hatte vage Sicherheiten in Aussicht gestellt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Theresa May: Ist meine Pflicht, Großbritannien aus der EU zu führen. Das sagte May bei einer nächtlichen Ansprache am Mittwochabend vor dem Regierungssitz in London. May hatte nur wenige Stunden vorher ein Misstrauensvotum im Parlament überstanden. Eine Mehrheit von 325 zu 306 der Abgeordneten hatte May und ihrem Kabinett im Unterhaus in London das Vertrauen ausgesprochen. LONDON - Die britische Premierministerin Theresa May hält es für ihre Pflicht, Großbritannien aus der EU zu führen. (Wirtschaft, 16.01.2019 - 23:50) weiterlesen...

'WSJ': USA ermitteln wegen Industriespionage gegen Huawei. Die Ermittlungen seien bereits fortgeschritten und könnten schon bald zu einer Anklage führen, schrieb das "Wall Street Journal" am Mittwoch (Ortszeit) unter Berufung auf Insider. NEW YORK - Chinas Telekom-Gigant Huawei steht einem Medienbericht zufolge wegen angeblicher Ausspähung von Geschäftsgeheimnissen im Fokus einer strafrechtlichen Untersuchung der US-Justizbehörden. (Boerse, 16.01.2019 - 23:03) weiterlesen...

Griechisches Parlament spricht Premier Tsipras das Vertrauen aus. Das Parlament in Athen sprach ihm am Mittwochabend das Vertrauen aus. Wie das Parlamentspräsidium mitteilte, votierten 151 Abgeordnete für Tsipras. 148 stimmten demnach dagegen. ATHEN - Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras kann weiterregieren. (Wirtschaft, 16.01.2019 - 22:39) weiterlesen...

Britische Premierministerin May will Erklärung abgeben. Das bestätigte eine Regierungssprecherin auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. May, die am Abend im Parlament ein Misstrauensvotum überstanden hatte, werde sich gegen 23.00 Uhr (MEZ) äußern. Zum Inhalt der Erklärung konnte die Sprecherin zunächst nichts sagen. LONDON - Die britische Premierministerin Theresa May will am späten Mittwochabend vor ihrem Regierungssitz in London eine Erklärung abgeben. (Wirtschaft, 16.01.2019 - 22:37) weiterlesen...

Britische Premierministerin May will Erklärung abgeben. Das bestätigte eine Regierungssprecherin auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. May, die am Abend im Parlament ein Misstrauensvotum überstanden hatte, werde sich gegen 23.00 Uhr (MEZ) äußern. Zum Inhalt der Erklärung konnte die Sprecherin zunächst nichts sagen. LONDON - Die britische Premierministerin Theresa May will am späten Mittwochabend vor ihrem Regierungssitz in London eine Erklärung abgeben. (Wirtschaft, 16.01.2019 - 22:18) weiterlesen...

Airbus fordert Boeing in den USA heraus - A220 und Tanker-Hoffnung. Mit einer neuen Produktionslinie im Bundesstaat Alabama wollen die Europäer bald auch ihren jüngsten und kleinsten Passagierjet A220 in den USA zusammenbauen. Außerdem spekulieren Manager des Konzerns auf die Chance, bei einer erwarteten neuen Ausschreibung der US-Luftwaffe möglicherweise an die 200 Airbus-Tankflugzeuge an die Amerikaner verkaufen zu können. MOBILE - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus drängt weiter auf den Heimatmarkt seines Erzrivalen Boeing . (Boerse, 16.01.2019 - 20:27) weiterlesen...