Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

WASHINGTON - Einer Schätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) zufolge wird die Wirtschaft in den USA in diesem Jahr wegen der Corona-Krise um 6,6 Prozent einbrechen.

17.07.2020 - 19:11:25

IWF erwartet für 2020 nun weniger starke Rezession der US-Wirtschaft. Vor einem Monat hatte die Organisation sogar noch eine Schrumpfung um 8 Prozent prognostiziert. Zuletzt habe die Kauflust der Verbraucher in den USA wieder deutlich zugenommen, erklärte der IWF am Freitag. Im zweiten Quartal sei die Wirtschaft allerdings aufs Jahr hochgerechnet um etwa 37 Prozent eingebrochen. Für 2021 erwartet der Fonds ein Wachstum von 3,9 Prozent. Allerdings sei die Prognose wegen der anhaltenden Pandemie mit großer Unsicherheit behaftet, warnte die Organisation.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

BMW erwartet in China starkes Wachstum. "Ich sehe bis Jahresende sehr starkes Wachstum", sagte BMW-China-Chef Jochen Goller am Samstag zum Auftakt der internationalen Automesse in Peking der Deutschen Presse-Agentur. Nach dem Rückgang des Absatzes in China durch den Ausbruch des Coronavirus früher im Jahr zielt Goller somit für das Gesamtjahr "auf ein einstelliges Wachstum". PEKING - Im globalen Einbruch des Autogeschäfts durch die Corona-Krise ist der chinesische Markt ein Lichtblick für BMW . (Boerse, 26.09.2020 - 11:25) weiterlesen...

Rückruf für VW Amarok - Problem bei weltweit 200 000 Autos. In weltweit rund 200 000 Exemplaren des Modells gibt es laut dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) Probleme mit der Fixierung des Reserverads. Dieses könnte "aufgrund eingeschränkt funktionsfähiger Befestigung in den Verkehrsraum gelangen", heißt es bei der Flensburger Behörde. FLENSBURG/WOLFSBURG - Bei Volkswagen steht ein Rückruf des Pick-ups Amarok an. (Boerse, 26.09.2020 - 11:24) weiterlesen...

US-Regierung begründet Vorgehen gegen Tiktok vor Gericht. Die US-Regierung reichte am Freitag bei einem Gericht in Washington die geforderte ausführliche Begründung für ihr Vorgehen ein. Damit läuft der Countdown für Tiktok zunächst weiter. Das Gericht setzte aber für Sonntag eine Anhörung zu einem Antrag von Tiktok auf eine einstweilige Verfügung gegen den Download-Stopp an. Die US-Regierung hatte verfügt, dass die Anwendung am Montag aus den App Stores von Apple und Google entfernt werden soll, wenn es bis dahin keine endgültige Einigung gibt. WASHINGTON - Der Video-App Tiktok droht weiterhin ein Download-Stopp in den USA ab kommendem Montag. (Boerse, 26.09.2020 - 11:20) weiterlesen...

In Corona-Krise wird China zum Stützpfeiler deutscher Autobauer. "Ohne China wäre die deutsche Autoindustrie kaum wiederzuerkennen", sagte der Leiter des Center for Automotive Research (CAR) in Duisburg zum Beginn der internationalen Automesse am Samstag in Peking der Deutschen Presse-Agentur. PEKING - Im Einbruch des globalen Autogeschäfts wegen der Corona-Krise ist China nach den Worten des Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer zum "wesentlichen Stützpfeiler" der deutschen Hersteller geworden. (Wirtschaft, 26.09.2020 - 11:18) weiterlesen...

Boeings Krisenjet 737 Max vor Wiederzulassung - Testflug von FAA-Chef. WASHINGTON - Der Chef der US-Luftfahrtaufsicht FAA will sich am Mittwoch persönlich von der Sicherheit von Boeings Krisenjet 737 Max überzeugen. Behördenleiter Steve Dickson plane am 30. September einen Testflug mit der Maschine, teilte die FAA am Freitag in Washington mit. Dickson ist selbst ehemaliger Pilot, der lange für die United States Air Force und Delta Air Lines flog. Boeings Krisenjet 737 Max vor Wiederzulassung - Testflug von FAA-Chef (Boerse, 25.09.2020 - 22:38) weiterlesen...

Redaktionen von 'Stern' und 'taz' binden Klimaaktivisten ein. Damit wollte das Nachrichtenmagazin nach eigenen Angaben ein Zeichen setzen und ging dazu eine "einmalige Kooperation" mit der Klimaschutz-Bewegung Fridays for Future (FFF) ein, die für Freitag auch zu einem globalen Klimastreik aufgerufen hatte. HAMBURG/BERLIN - Beim Magazin "Stern" haben zwei Tage lang Klimaaktivisten Themen beim Heft und im Digitalen gesetzt. (Boerse, 25.09.2020 - 18:49) weiterlesen...