Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Moderna, US60770K1079

WASHINGTON - Ein Beratungskreis der US-Arzneimittelbehörde FDA hat grünes Licht für den Corona-Impfstoff des US-Konzerns Moderna gegeben.

17.12.2020 - 23:27:30

Beraterkreis der US-Arzneibehörde empfiehlt Moderna-Impfstoff. Auf Basis der bisher verfügbaren Informationen seien die Vorteile des Präparats im Einsatz bei Menschen ab 18 Jahren größer als die Risiken, erklärten 20 Fachleute bei einem per Video-Schalte abgehaltenen Treffen am Donnerstag. Es gab eine Enthaltung zu dieser Frage. Die Abstimmung gilt als wichtiges Signal für eine Notfallzulassung des Corona-Impfstoffs durch die FDA in den nächsten Tagen und einen möglichen Einsatz bereits Anfang nächster Woche. Es wäre die weltweit erste solche Zulassung des Mittels.

Vergangene Woche hatte die FDA bereits einen ersten Impfstoff von Pfizer aus den USA und Biontech aus Mainz zugelassen. Bei diesem hatten die Berater am Donnerstag den Einsatz abgenickt, die Behörde hatte am Freitag die Notzulassung entschieden und seit Montag wird der Impfstoff in den USA eingesetzt.

Modernas Mittel hat in Testreihen mit mehreren zehntausend Teilnehmern eine hohe Wirksamkeit von rund 94 Prozent bewiesen. Das Mittel braucht zwei Dosen innerhalb von vier Wochen und es gab in den Tests nur geringe Nebenwirkungen - allerdings fehlt es wegen der nur wenige Monate langen Erprobungszeit noch an längerfristigen Daten zu dessen Sicherheit und zu Detailinformationen zu anderen Bevölkerungsgruppen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Umfrage: Impfbereitschaft in den USA seit September gestiegen. Insgesamt sagten 69 Prozent, sie hätten entweder schon eine Impfung gegen eine Covid-19-Erkrankung erhalten oder würden sich wahrscheinlich oder definitiv impfen lassen, wie das Institut Pew am Freitag in Washington mitteilte. Im November lag die Zahl derjenigen, die sich definitiv oder wahrscheinlich impfen lassen wollten, bei 60 Prozent, zwei Monate zuvor bei 51 Prozent. Im Mai vergangenen Jahres hatten allerdings noch 72 Prozent ihre Bereitschaft bekundet, sich impfen zu lassen. WASHINGTON - Die Impfbereitschaft in der Coronavirus-Pandemie hat in den USA nach einer Umfrage seit dem vergangenen September deutlich zugenommen. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 17:16) weiterlesen...

OFFIZIELLE KORREKTUR/ROUNDUP/PEI: Keine Bedenken bei Astrazeneca-Impfstoff. (Im letzten Absatz, letzter Satz wurde die Aussage neu gefasst: "Insgesamt wurden, bezogen auf alle drei Impfstoffe, 16,8 Prozent der Meldungen als schwerwiegend und 83,2 Prozent als nicht schwerwiegend klassifiziert." Das PEI hat seine Angaben korrigiert.) OFFIZIELLE KORREKTUR/ROUNDUP/PEI: Keine Bedenken bei Astrazeneca-Impfstoff (Wirtschaft, 05.03.2021 - 13:42) weiterlesen...

PEI-Sicherheitsbericht: keine Bedenken gegen Astrazeneca-Impfstoff. Allerdings würden für den Vektorimpfstoff mehr Verdachtsfälle von Nebenwirkungen gemeldet als für die beiden mRNA-Impfstoffe, berichtete das Institut in seinem am Donnerstagabend veröffentlichten Sicherheitsbericht. LANGEN - Das für die Sicherheit von Impfstoffen zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hält den Covid-19-Impstoff von Astrazeneca für ebenso gut wie die Vakzine von Biontech /Pfizer und Moderna . (Wirtschaft, 05.03.2021 - 06:35) weiterlesen...

Astrazeneca: 'Verzerrung der Wahrnehmung' des Vakzins in Deutschland. "In Deutschland wird der Impfstoff vor allem bei Jüngeren, also Berufstätigen eingesetzt. Diese haben generell stärkere Immunreaktionen und können sich - anders als Rentner - auf der Arbeit krank melden", sagte Klaus Hinterding, deutscher Vize-Chef des Pharmaunternehmens, der Deutschen Presse-Agentur. HAMBURG/LONDON - Der Vize-Chef von Astrazeneca in Deutschland stellt eine "Verzerrung der Wahrnehmung" des eigenen Impfstoffs fest. (Boerse, 05.03.2021 - 05:55) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Spahn mahnt zu 'Umsicht beim Öffnen' und sagt mehr Tests zu. Er setzt dafür auf Fortschritte bei Impfungen und Tests. Nötig sei nun "Umsicht beim Öffnen hin zu mehr Normalität", sagte der CDU-Politiker am Donnerstag im Bundestag. "Ich kenne niemanden, der diese Pandemie nicht leid ist", sagte er. Die Pandemie sei aber noch nicht beendet. BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat die mit den Ländern vereinbarten Lockerungsmöglichkeiten für den Corona-Lockdown verteidigt. (Boerse, 04.03.2021 - 15:11) weiterlesen...

Corona-Impfstoff von Astrazeneca auch für Menschen ab 65 empfohlen. Die Ständige Impfkommission (Stiko) teilte am Donnerstag in Berlin vorab mit, die Impfung mit dem Mittel "für alle Altersgruppen, entsprechend der Zulassung zu empfehlen". Dies sei am Mittwoch beschlossen worden, ein vorgeschriebenes Stellungnahmeverfahren stehe aber noch aus. Ende Januar hatte die Stiko den Impfstoff zunächst nur für Menschen zwischen 18 und 64 Jahren empfohlen. BERLIN - Der Corona-Impfstoff des Herstellers Astrazeneca wird in Deutschland nun auch für Menschen ab 65 Jahren empfohlen. (Boerse, 04.03.2021 - 14:41) weiterlesen...