Haushalt, Steuern

WASHINGTON - Donald Trump hat nach der für ihn erfolgreichen Präsidentschaftswahl in Ohio seine Dankeschön-Tour an die Wähler begonnen.

02.12.2016 - 05:50:24

Trump auf Dankeschön-Tour: Weniger Steuern, weniger Regeln. "Dies ist nicht die Zeit, Träume zurückschrauben", rief er am Donnerstag (Ortszeit) bei einer Kundgebung in Cincinnati. "Die Zeiten der ökonomischen Kapitulation sind vorbei", sagte er.

Er kündigte massive Steuererleichterungen für Arbeitnehmer und Betriebe sowie eine Deregulierungsoffensive für Unternehmen an. "Wir werden jede einzelne unnötige Regulierung eliminieren", sagte Trump. "Gegenwärtig bestrafen wir Unternehmen dafür, dass sie ihre Geschäfte in Amerika machen wollen." Die USA würden sich künftig wieder mehr auf sich selbst konzentrieren. "Globalisierung ist in Ordnung, aber der Fokus wird auf Amerika liegen", sagte er.

Trump will in den nächsten Tagen und Wochen mehrere Bundesstaaten bereisen, vor allem so genannte Swing States, die ihm die entscheidenden Wählerstimmen gebracht haben. Gleichzeitig geht die Kabinettsbildung weiter. Nach Finanzminister Steve Mnuchin und Wirtschaftsminister Wilbur Ross gab Trump am Donnerstag bekannt, dass der ehemalige General James Mattis künftig das Verteidigungsressort führen wird. Trump kündigte Mehrausgaben für die Streitkräfte an. "Idealerweise brauchen wir unsere Armee nicht", sagte er.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Regierungsstillstand beendet - Trump unterzeichnet Übergangshaushalt. Das teilte das Weiße Haus am Montagabend (Ortszeit) mit. Damit können die Regierungsgeschäfte am Dienstag wieder vollständig laufen. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat ein Gesetz für einen Übergangshaushalt unterzeichnet, mit dem der dreitägige Zwangsstillstand der Regierung beendet wird. (Wirtschaft, 23.01.2018 - 05:20) weiterlesen...

Auch US-Repräsentantenhaus stimmt Ende von Regierungsstillstand zu. WASHINGTON - Nach dem US-Senat hat auch das Repräsentantenhaus dafür gestimmt, den Stillstand der Regierung zu beenden. 266 Abgeordnete votierten am Montagabend (Ortszeit) für einen Übergangshaushalt, 150 dagegen. Damit geht der Gesetzentwurf an Präsident Donald Trump. Wenn er ihn unterzeichnet hat, kann die Regierungstätigkeit wieder vollständig hochgefahren werden. Das Paket sieht neben einer Finanzierung der Regierung bis zum 8. Februar auch eine auf mehrere Jahre angelegte Fortführung eines Programms zur Kindergesundheit vor, das CHIP genannt wird. Auch US-Repräsentantenhaus stimmt Ende von Regierungsstillstand zu (Wirtschaft, 23.01.2018 - 05:19) weiterlesen...

US-Senat stimmt Übergangshaushalt zu - 'Shutdown' vor Ende. 81 Senatoren stimmten am Montag für den Gesetzentwurf, 18 votierten dagegen. WASHINGTON - Der US-Senat hat einen Übergangshaushalt verabschiedet und damit ein Ende des Regierungsstillstandes eingeleitet. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 23:06) weiterlesen...

US-Demokraten willigen in Deal zur Aufhebung des 'Shutdowns' ein. "In einigen Stunden wird die Regierung wieder öffnen", sagte der Oppostionsführer im US-Senat, Charles Schumer, am Montag. WASHINGTON - Die US-Demokraten haben sich zu einer Beendigung des Regierungsstillstandes in den USA bereiterklärt. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 18:30) weiterlesen...

US-Regierung verharrt im Stillstand. WASHINGTON - Im festgefahrenen Streit um die Auflösung des Zwangsstillstands der US-Regierung ringen Republikaner und Demokraten im Senat weiter um einen Kompromiss. Die Senatoren sollten um 12.00 Uhr Washingtoner Ortszeit (18.00 Uhr MEZ) erneut abstimmen. Der Entwurf des republikanischen Mehrheitsführers im Senat, Mitch McConnell, zur Anhebung der Schuldenobergrenze würde eine Übergangsfinanzierung bis zum 8. Februar sicherstellen. Es war aber unklar, ob er die notwendige Zahl von 60 Stimmen bekommt. Die Republikaner sind auf Unterstützung einiger Demokraten angewiesen, weil sie nur 51 Sitze haben. US-Regierung verharrt im Stillstand (Wirtschaft, 22.01.2018 - 12:15) weiterlesen...

Regierungsstillstand in den USA dauert an (Wirtschaft, 22.01.2018 - 06:32) weiterlesen...