Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Deutschland

WASHINGTON - Die Weltbank hat ihre Prognose für das globale Wirtschaftswachstum in diesem Jahr um einen Prozentpunkt auf 2,5 Prozent angehoben.

08.01.2020 - 22:14:27

Weltbank hebt globale Wachstumsprognose für 2020 leicht an. Handel und Investitionen dürften 2020 global zunehmen und die Konjunktur stärken, erklärte die Weltbank am Mittwochabend (Ortszeit). Die Volkswirtschaften der Industriestaaten sollen 2020 leicht an Schwung verlieren und noch um 1,4 Prozent wachsen. Das Wachstum der Schwellen- und Entwicklungsländer hingegen soll von erwarteten 3,5 Prozent für 2019 auf 4,1 Prozent zunehmen.

Die US-Wirtschaft soll nach einem für 2019 prognostizierten Wachstum von 2,3 Prozent in diesem Jahr wegen der Auswirkungen der Handelskonflikte und gestiegener Unsicherheit nur noch um 1,8 Prozent wachsen. Die Wachstumsprognose für die Eurozone senkte die Weltbank im Vergleich zum Vorjahr wegen einer Schwäche im verarbeitenden Gewerbe um einen Prozentpunkt auf 1,0 Prozent.

Gleichzeitig warnte die in Washington ansässige Weltbank eindringlich vor einer neuen Schuldenwelle in Schwellen- und Entwicklungsländern, die sich derzeit in "gefährlichen Wässern" befänden. Niedrige Zinsen in weiten Teilen der Welt seit 2010 hätten in vielen Ländern zu einer deutlich höheren Verschuldung geführt, hieß es in dem Bericht der Weltbank. Diese Länder müssten jetzt daran arbeiten, ihre Haushalte und Finanzsysteme zu stärken, um bei erneut steigenden Zinsen nicht in eine Krise zu schlittern. Wegen der hohen Verschuldung könnten die Staaten auch mögliche externe Schocks kaum verkraften, hieß es.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs gibt erneut nach. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1035 US-Dollar gehandelt. Am Morgen hatte sie noch kurzzeitig bei 1,1062 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1091 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Nach den deutlichen Kursverlusten am Vortag ist der Euro am Freitag erneut unter Druck geraten. (Boerse, 24.01.2020 - 11:38) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Kreise: Bayer könnte Glyphosat-Streit für 10 Milliarden USD beilegen (Im letzten Absatz wurde die Währung klargestellt. (Boerse, 24.01.2020 - 11:28) weiterlesen...

Bayer könnte Glyphosat-Streit für 10 Milliarden Dollar beilegen NEW YORK - Die Schlagzahl bei den Spekulationen über eine baldige Einigung des Pharma- und Agrarchemiekonzerns Bayer im US-Glyphosatstreit wird höher: So berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstagabend unter Berufung auf mit den Vergleichsverhandlungen vertraute Personen, dass Anwälte einiger Kläger mit Bayer über einen Vergleich gegen die Zahlung von insgesamt 10 Milliarden US-Dollar (9 Mrd Euro) verhandelten. (Boerse, 24.01.2020 - 10:52) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Credit Suisse hebt Ziel für Intel auf 75 Dollar - 'Outperform' ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Intel nach Quartalszahlen von 65 auf 75 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 24.01.2020 - 10:15) weiterlesen...

Schulze: Von 'Trumps dieser Welt' nicht im Klimaschutz bremsen lassen. "Wenn diejenigen die Geschwindigkeit bestimmen, die am langsamsten sind, dann wird das nie was", sagte die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. Auch Klimakonferenzen litten darunter, dass Ländern versuchten, Fortschritt aufzuhalten. "Ich glaube, dass ein schnelleres Tempo möglich ist, wenn die Willigen zusammenstehen", sagte sie. BERLIN - Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat mit Blick auf US-Präsident Donald Trump zu einer Zusammenarbeit der "Willigen" beim Klimaschutz aufgerufen. (Boerse, 24.01.2020 - 09:25) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Ziel für Intel auf 80 Dollar - 'Overweight'. Das vierte Quartal des Chipherstellers sei stark ausgefallen, schrieb Analyst Harlan Sur in einer am Freitag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Intel nach Zahlen von 68 auf 80 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 24.01.2020 - 08:28) weiterlesen...