Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Deutschland

WASHINGTON - Die US-Regierung hat sich sehr besorgt über Chinas Umgang mit der Untersuchung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Ursprung des Coronavirus gezeigt.

13.02.2021 - 21:33:27

USA besorgt über Chinas Umgang mit WHO-Mission zu Corona-Ursprung. Peking müsse mit der Untersuchung kooperieren und sicherstellen, dass die Mission der Experten unabhängig und "frei von Einmischung oder Veränderungen durch die chinesische Regierung" bleibe, forderte US-Präsident Joe Bidens Nationaler Sicherheitsberater, Jake Sullivan. Die ersten Erkenntnisse der Mission und der Untersuchungsprozess gäben Anlass zu "großer Sorge", erklärte Sullivan am Samstag.

"Um diese Pandemie besser zu verstehen und uns auf die nächste vorzubereiten, muss China die Daten der ersten Tage des Ausbruchs der Krankheit zur Verfügung stellen", forderte Sullivan. Die höchste Priorität müsse es zu diesem "kritischen Zeitpunkt sein, die Glaubwürdigkeit der WHO zu schützen", erklärte er. China wurde vereinzelt vorgeworfen, Erkenntnisse über erste mögliche Erkrankungen außerhalb Wuhans schon im Spätherbst 2019 zurückgehalten zu haben.

Die internationalen Experten, die im Auftrag der WHO nach der Herkunft des Erregers suchen, waren vier Wochen in China. Nach zwei Woche in Quarantäne, in denen sie ihre Visite vorbereitet und intensiv per Video auch mit ihren chinesischen Kollegen konferiert hatten, besuchten sie in Wuhan mehrere Krankenhäuser, Institute, Labore und auch den Huanan-Markt, wo erste erfasste Infektionen mit dem Virus aufgetreten waren. Es gab in Wuhan aber auch Ansteckungen, die nicht mit diesem Markt in Zusammenhang gebracht werden konnten.

Die Ermittlungen folgten erst nach langem Tauziehen mit der chinesischen Seite. Die Suche nach der Herkunft des Erregers gilt als politisch heikel, da China befürchtet, als Schuldiger für die Pandemie angeprangert werden zu können.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Moderate Verluste nach Konjunkturdaten und Quartalszahlen. Der Leitindex Dow Jones Industrial notierte im Minus mit 0,25 Prozent auf 15 023,45 Punkten. In der aktuellen Woche präsentiert sich der New Yorker Aktienmarkt bislang ohne eindeutigen Trend. NEW YORK - Nach weiteren Quartalszahlen und Konjunkturdaten sind zur Wochenmitte die Kurse an den US-Börsen wieder etwas nach unten gedreht. (Boerse, 04.08.2021 - 16:28) weiterlesen...

EU sichert Kauf von bis zu 200 Million Dosen Novavax-Impfstoff. Wie die für den Einkauf zuständige EU-Kommission mitteilte, wurde am Mittwoch der Abschluss eines entsprechenden Vertrags mit dem US-Hersteller Novavax genehmigt. Der Impfstoff-Kandidat muss allerdings noch von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) für sicher befunden werden. BRÜSSEL - Die EU sichert sich den Zugriff auf bis zu 200 Millionen Dosen eines möglichen neuen Corona-Imfstoffs aus den USA. (Wirtschaft, 04.08.2021 - 16:28) weiterlesen...

ISM: US-Dienstleisterstimmung steigt auf Rekordwert. Der Einkaufsmanagerindex des Institute for Supply Management (ISM) stieg im Vergleich zum Vormonat um 4,0 Punkte auf 64,1 Zähler, wie das Institut am Mittwoch in Tempe mitteilte. Dies ist der höchste Stand seit Beginn der Erhebung im Jahr 1997. Analysten hatten lediglich mit einem Anstieg auf 60,5 Punkte gerechnet. TEMPE - Die Stimmung im Dienstleistungssektor der USA hat sich im Juli überraschend deutlich verbessert. (Wirtschaft, 04.08.2021 - 16:19) weiterlesen...

US-Anleihen legen zu - enttäuschende Arbeitsmarktdaten stützen. Für Auftrieb sorgten enttäuschende Daten vom US-Arbeitsmarkt. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg im frühen Handel um 0,27 Prozent auf 135,36 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen fiel im Gegenzug auf 1,13 Prozent. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Mittwoch mit Gewinnen in den Handel gestartet. (Sonstige, 04.08.2021 - 15:21) weiterlesen...

WDH/Aktien New York Ausblick: Moderate Verluste - GM-Ausblick enttäuscht. (Es wird in Überschrift klargestellt, dass es sich um den Ausblick rpt Ausblick handelt) WDH/Aktien New York Ausblick: Moderate Verluste - GM-Ausblick enttäuscht (Boerse, 04.08.2021 - 15:18) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Moderate Verluste - GM-Ausblick enttäuscht. Eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart taxierte der Broker IG den Leitindex Dow Jones Industrial sieht IG 0,13 Prozent im Minus bei 15 042 Zählern. NEW YORK - An den US-Aktienmärkten zeichnet sich zur Wochenmitte ein verhaltener Handelsauftakt ab. (Boerse, 04.08.2021 - 15:04) weiterlesen...