Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Nordkorea

WASHINGTON - Die US-Regierung hat neue Sanktionen verhängt, um Nordkorea an der Entsendung von Arbeitern zu hindern.

14.01.2020 - 18:16:24

Neue US-Sanktionen gegen Entsendung von Arbeitern aus Nordkorea. Diese Praxis der Regierung in Pjöngjang stelle eine Verletzung von Sanktionen der Vereinten Nationen dar, erklärte das Finanzministerium am Dienstag. Ziel der neuen US-Strafmaßnahmen waren demnach eine Unterkunft nordkoreanischer Arbeiter in Chinas Hauptstadt Peking und eine Handelsgesellschaft in Pjöngjang.

"Der Export nordkoreanischer Arbeiter bringt der Regierung in Nordkorea rechtswidrige Einnahmen, die gegen UN-Sanktionen verstoßen", erklärte US-Finanzminister Steven Mnuchin. Infolge der US-Sanktionen wird möglicher Besitz der Einrichtungen in den USA eingefroren, US-Firmen oder Personen dürfen mit ihnen keine Geschäfte mehr machen. Zudem könnten in einem nächsten Schritt auch ausländische Firmen oder Personen, die weiterhin mit den Einrichtungen Geschäfte machen, mit Sanktionen belegt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreise: Bayer könnte Glyphosat-Streit in den USA beilegen. Anwälte einiger Kläger diskutierten mit dem Chemie- und Pharmakonzern über Vereinbarungen, die zu einer solchen Gesamtsumme führen könnten, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. Den Kreisen zufolge steht die Summe aber noch nicht fest. Laut Agentur wollte sich Bayer zu den Zahlen oder den verhandelten Bedingungen nicht äußern. New York - Bayer könnte den Streit um angebliche Krebsgefahren von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat in den USA Kreisen zufolge möglicherweise für zehn Milliarden US-Dollar beilegen. (Politik, 23.01.2020 - 23:00) weiterlesen...

Kreise: Volkswagen empfindet Gebote für MAN Energy Solutions als zu niedrig. Wettbewerber wie Mitsubishi Industries hätten davor ebenfalls Interesse gezeigt. NEW YORK - Volkswagen über den Erwerb des Großmotorenbauers geführt, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. (Boerse, 23.01.2020 - 22:39) weiterlesen...

Chip-Hersteller Intel begeistert Anleger mit starken Zahlen. Im vierten Quartal kletterte der Gewinn verglichen mit dem Vorjahreswert um 33 Prozent auf 6,9 Milliarden Dollar (6,2 Mrd Euro), wie der Konzern am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Die Erlöse wuchsen um acht Prozent auf 20,2 Milliarden Dollar. Santa Clara - Der Computerchip-Riese Intel hat das vergangene Geschäftsjahr mit deutlich besseren Ergebnissen als erwartet abgeschlossen. (Boerse, 23.01.2020 - 22:33) weiterlesen...

Trump agierte in korrupter Absicht (aktualisierte Fassung) (Wirtschaft, 23.01.2020 - 22:25) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger meiden Risiken wegen Coronavirus. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss mit 0,09 Prozent im Minus bei 29 160,09 Punkten. Damit erholte sich der Dow im Verlauf des Handels von anfänglich höheren Verlusten. NEW YORK - Die Sorge um wirtschaftliche Belastungen durch die Lungenkrankheit in China hat am Donnerstag die Aktienmärkte in den USA gebremst. (Boerse, 23.01.2020 - 22:21) weiterlesen...

Kreise: Bayer könnte Glyphosat-Streit für zehn Milliarden US-Dollar beilegen. Anwälte einiger Kläger diskutierten mit dem Unternehmen über Vereinbarungen, die zu einer solchen Gesamtsumme führen könnten, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf Personen mit direkter Kenntnis der Verhandlungen. NEW YORK - Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer könnte den Streit um angebliche Krebsgefahren von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat in den Vereinigten Staaten Kreisen zufolge möglicherweise für zehn Milliarden US-Dollar beilegen. (Boerse, 23.01.2020 - 22:03) weiterlesen...