Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Volkswirtschaft

WASHINGTON - Die US-Notenbank sieht die Wirtschaft in den Vereinigten Staaten auf einem leichten Expansionskurs.

15.01.2020 - 20:45:38

US-Notenbank: Wirtschaft wächst weiter mäßig. Diese sei mit einem "mäßigen" Tempo gewachsen, teilte die Fed in ihrem am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturbericht ("Beige Book") mit. Damit wiederholte die Notenbank ihre Wortwahl aus dem Vormonat.

Die Konsumausgaben seien mit einem mäßigem bis moderatem Tempo gewachsen, heißt es in dem Bericht. In einigen Distrikten habe sich das Wachstum jedoch beschleunigt. Die Industrie schwächele jedoch weiter. Die Aktivität habe sich hier nicht verändert. Einige Distrikte hätten zudem über einen Stellenabbau oder weniger Einstellungen beichtet. Der Arbeitsmarkt bleibe jedoch eng und der Mangel an Arbeitskräften belaste die Wirtschaft.

Die Inflation lege weiterhin mit mäßigem Tempo zu. Die Preise dürften jedoch in den kommenden Monaten weiter steigen. Der von der Fed beobachtete Preisindex PCE hatte im November um 1,6 Prozent im Jahresvergleich zugelegt. Die Inflationsrate lag in den vergangenen sieben Jahren meistens unter dem Zielwert der Notenbank von zwei Prozent.

Das wenig veränderte Beige Book spricht dafür, dass die Fed ihre Zinsen zunächst stabil hält. Im Dezember hatte sie den Leitzins in einer Spanne von 1,50 bis 1,75 Prozent belassen. Zuvor hatte sie drei Mal in Folge die Zinsen gesenkt. Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hat sich durch die Unterzeichnung eines ersten Abkommens entspannt. Auch ein harter Brexit ist nicht mehr zu erwarten. Damit sind wichtige Risiken für den Ausblick in den Hintergrund getreten.

Das Beige Book beruht auf einer Umfrage unter Unternehmensvertretern. Zudem werden auch Ökonomen, Marktexperten und andere Geschäftskontakte befragt. Es wurden Daten berücksichtigt, die bis zum 6. Januar eingegangen waren. Das aktuelle Beige Book wurde von der regionalen Notenbank von New York erstellt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Demokraten appellieren an Gewissen der Senatoren (erweitere Fassung) (Wirtschaft, 22.01.2020 - 22:54) weiterlesen...

Aktien New York: Stagnation nach erneuten Rekorden. Der Dow Jones Industrial verlor zur Schlussglocke 0,03 Prozent auf 29 186 Punkte. Der Eurokurs stagnierte und kostete zuletzt 1,1092 US-Dollar. New York - Die US-Börsen sind zunächst erneut auf Höchststände gestiegen, haben die Gewinne am Ende aber nicht halten können. (Politik, 22.01.2020 - 22:50) weiterlesen...

US-Chipkonzern Texas Instruments ernüchtert mit Blick nach vorn. Der Umsatz fiel um 10 Prozent auf 3,35 Milliarden US-Dollar, wie das Unternehmen am Mittwoch in Dallas mitteilte. Der Gewinn schrumpfte unter dem Strich um 14 Prozent auf 1,07 Milliarden Dollar. DALLAS - Texas Instruments (TI) hat im abgelaufenen Quartal trotz sinkender Erlöse und Gewinne besser abgeschnitten als Experten erwartet hatten. (Boerse, 22.01.2020 - 22:34) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Stagnation nach erneuten Rekorden. Der Dow Jones Industrial verlor zur Schlussglocke 0,03 Prozent auf 29 186,27 Punkte. Er verpasste ein Rekordhoch, nicht zuletzt wegen der neuerlichen Kursverluste des Index-Schwergewichts Boeing . Als Bremse erwies sich ferner der schwache Energiesektor nach einem starken Rückgang der Ölpreise. NEW YORK - Die US-Börsen sind am Mittwoch zunächst erneut auf Höchststände gestiegen, haben die Gewinne am Ende aber nicht halten können. (Boerse, 22.01.2020 - 22:19) weiterlesen...

US-Anleihen treten überwiegend auf der Stelle. Lediglich die Notierungen von Longbonds mit dreißig Jahren Laufzeit legten im Verlauf des Tages etwas zu. NEW YORK/LONDON - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich am Mittwoch im späten Handel kaum verändert. (Sonstige, 22.01.2020 - 21:06) weiterlesen...

Klage wegen Feiern zur Amtseinführung: Hat sich Trump bereichert?. Gelder seien "offenkundig" für den Zweck missbraucht worden, "um die Familie Trump zu bereichern", erklärte Bezirksstaatsanwalt Karl Racine am Mittwoch. Ermittlungen hätten ergeben, dass das Festkomitee "exorbitante und rechtswidrige Zahlungen" an das Trump-Hotel geleistet habe, um Veranstaltungsfläche für Aktivitäten rund um die Amtseinführung zu mieten - und zwar in Absprache mit Mitgliedern der Trump-Familie und dem Hotelmanagement. WASHINGTON - Wegen der unrechtmäßigen Verwendung gemeinnütziger Finanzmittel hat die Staatsanwaltschaft im US-Hauptstadtbezirk Washington Klage gegen das Komitee zur Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump eingereicht. (Wirtschaft, 22.01.2020 - 21:01) weiterlesen...